Allergenmanagement

Wie Sie gezielt das Risiko reduzieren

Nach dieser Veranstaltung werden Sie:

  • Haftungsrisiken reduzieren
  • Allergen-Risiken in der Produktion erkennen
  • Richtig kennzeichnen nach LMIV, LMIDV und Bekanntmachung der EU-Kommission
  • Analytik optimal einsetzen
  • Souverän mit der Behörde umgehen
  • Praxistransfer durch Fallbeispiele sichern
  • versiert mit VITAL 3 umgehen
  • brandneue Guidelines Allergene vom IFS Version 7

Tüv Süd

Seminarinfos
Veranstaltungsort:
INNSIDE Frankfurt Niederrad
Herriotstraße 2
60528 Frankfurt a. M.
Zeitraum:
22.04.2020
Anmeldeschluss:
11.03.2020
Plätze verfügbar
Zielgruppe
Mitarbeiter aus den Bereichen Recht, Qualitätsmanagement, Qualitätssicherung und Produktion, Caterer und Mitarbeiter aus Betrieben der Gemeinschaftsverpflegung sowie Mitarbeiter aus der Lebensmittelüberwachung
Seminar buchen
Seminar am 22.04.2020
zzgl. 19% MwSt. (208,62 €)
Kontakt
Frau Caroline Kaul
040/ 227008-62
040/ 227008-51
caroline.kaul@behrs.de
Leistung
Je Teilnehmer € 1.098,– zzgl. Mehrwertsteuer. Enthalten sind Teilnahmezertifikat, Mittagessen und Pausenverpflegung sowie Seminarunterlagen je nach Freigabe auch als PDF.

09.00 Check-in mit Begrüßungskaffee

09.15 Jürgen Schlösser/Dr. Markus Kraus
Allergenmanagement: Wie – Was – Warum

  • Allergien und Lebensmittelunverträglichkeiten sicher unterscheiden
  • Die Unterschiede in der medizinischen Sichtweise
  • Die rechtlichen Implikationen beherrschen

 

09.30 Dr. Markus Kraus
Rechtsrahmen und Verantwortung kennen und beherrschen

  • LMIV und nationale Durchführungsverordnung
  • Kennzeichnungspflichten im Griff: Bekanntmachung der EU-Kommission
  • Verkehrssicherungspflichten und „cross contact“ kennen
  • Allergensiegel, Zusicherung & Haftung

 

10.45 Kaffee- und Kommunikationspause

11.00 Dr. Markus Kraus
Reduzieren Sie Ihr Haftungsrisiko!

  • Optimierung der Produktentwicklung und Rezepturen
    • Kontrolle der Allergene durch Rezepturmanagement
    • sichere Bewertung und Umsetzung von „frei von“ und Nulltoleranz
    • B2B: „nach Zubereitung glutenfrei“ sicherstellen
  • Verbesserungen der Qualitätssicherung, Herstellung und Produktion
    • Ist Ihr Allergenmanagementplan sicher?
    • Welche Forderungen müssen Sie an Lieferanten stellen?
    • Was haben Sie beim Wareneingang und Allergencheck zu beachten?
    • Praxisgerechte Vorkehrungen für Ihre Produktion und Küche
    • Was ist im Gastro-Service zu beachten?
  • Alle wichtigen Informationen für Verbraucher im Einzelhandel und in der Gastronomie
    • enthaltene Hauptallergene sicher kennzeichnen
    • „Cross contact“-Hinweis auf Fertigpackung zielgerichtet umsetzen
    • Produktbeobachtung: So entgeht Ihnen nichts.

 

12.30 Gemeinsames Mittagessen

13.30 Jürgen Schlösser
Welche Herausforderungen von Seiten des Qualitätsmanagements kommen auf Sie zu?

  • IFS, BRC, ISO 9001, ISO 22000: Was sagen die Referenzrahmen für Allergenstandards in der Praxis?
  • Brandneu: IFS Allergen-Richtlinie
  • Entwurf Codex Alimentarius für Allergenmanagement von 2019
  • Allergenmanagement in der Produktion: An welchen Stellen können Sie „eingreifen“?
    • Optimieren Sie Ihre Risikoanalyse für Rohstoffe
    • Kontrollieren Sie Ihre Lieferanten richtig?
    • Wie sieht ein guter Umgang mit Rohstoffen, Zwischenprodukten und Fertigprodukten aus?
    • Worauf müssen Sie bei der Reinigung achten?
    • Erkennen Sie Schwachstellen im Design von Produktionsanlagen
    • Welche Strategien zur Vermeidung von Kreuzkontamination gibt es und wie können sie umgesetzt werden?
    • Ist Staub ein Problem?
    • So optimieren Sie Produktionsplanung und Mitarbeiter- Schulungen

 

14.15 Jürgen Schlösser
Wie sieht die Analytik aus und wie können Sie diese optimal einsetzen?

  • Herausforderung – Allergenanalyse: ELISA, PCR und LCMS/MS – Welche Analysemethoden gibt es und welche ist für mich die richtige?
  • Aktuelle internationale Forschungsergebnisse zur Analytik
  • Allergen-Grenzwerte weltweit:
    • VITAL 1 und VITAL 2?
    • VITAL 3
    • VITAL 2 vs. VITAL 3
    • Schweiz und Japan?
    • Deutschland
  • Falsch-positive Befunde
    • Wie können Sie falsch-positive Befunde erkennen und wie gehen Sie richtig mit der Behörde um?

 

15.00 Kaffee- und Kommunikationspause

15.15 Jürgen Schlösser/Dr. Markus Kraus
Fallbeispiele aus der Praxis

Nutzen Sie die Möglichkeit und diskutieren Sie mit den Referenten Fallbeispiele aus den Bereichen Recht, Qualitätssicherung und Analytik.
 

17.00 Zusammenfassung und Abschluss

ca.17.15 Ende der Veranstaltung

Referenten

Lebensmitteltechnologe, arbeitet seit über 25 Jahren bei Dr. Oetker auf unterschiedlichen Positionen im In- und Ausland; hat neben seinen vielfältigen Tätigkeiten bei Dr. Oetker, einige interne F&E Netzwerke für Qualitätssicherung und Produktentwicklung aufgebaut und dabei einige internationale QS-Systeme harmonisiert wie z.B. auch das Allergen-Management-System. Er ist Gründungsmitglied des Runden Tisches für Allergen-Management in ...


Maître en Droit (Bordeaux), Rechtsanwalt in der Sozietät Weiss Walter Fischer-Zernin in München. Tätigkeitsschwerpunkt: Rechtsfragen, die im Zusammenhang mit der Entwicklung, Herstellung und Vermarktung von Lebens- und Futtermitteln sowie Konsumgütern auftreten, berät und vertritt Unternehmen sowie Verbände vor Behörden sowie Gerichten auf nationaler und europäischer Ebene, Lehrauftrag für Lebensmittelrecht an der Hochschule Makromedia in ...

Veranstaltungsort
INNSIDE Frankfurt Niederrad
Herriotstraße 2
60528 Frankfurt a. M.

Telefon: (49) 69 677 32 1283
Fax: (49) 69 677 32 222
Homepage: https://www.melia.com/de/hotels/deutschland/frankfurt/innside-frankfurt-niederrad
E-Mail: bankett-niederrad@innside.com
Warenkorb

Ihr Warenkorb ist leer.