Behördliche Beanstandungen

Sicher entscheiden, Risiken minimieren

Erfahren Sie an einem Tag, wie Sie:

  • gezielte Vorbeugemaßnahmen ergreifen, um Beanstandungen zu vermeiden
  • Beanstandungen duch Behörden routiniert und vollständig bearbeiten
  • Risiken im Beanstandungsfall minimieren
  • Veröffentlichungen nach § 40 Abs. 1 a LFGB vorbeugen
  • von einer proaktiven Zusammenarbeit mit der Behörde profitieren
Seminarinfos
Veranstaltungsort:
Leonardo Royal Hotel Köln - Am Stadtwald
Dürener Straße 287
50935 Köln
Zeitraum:
18.06.2019
Anmeldeschluss:
04.06.2019
Plätze verfügbar
Zielgruppe
Das Seminar richtet sich an Qualitätsmanagementbeauftragte, Mitarbeiter aus den Bereichen Qualitätssicherung, Qualitätsmanagement, Produktentwicklung sowie Geschäftsführer, Gesellschafter und Inhaber, die zukünfig noch sicherer mit Beanstandungen umgehen wollen.
Seminar buchen
Seminar am 18.06.2019
zzgl. 19% MwSt. (208,62 €)
Kontakt
Frau Caroline Kaul
040/ 227008-62
040/ 227008-51
caroline.kaul@behrs.de
Leistung
Je Teilnehmer € 1.098,- zzgl. Mehrwertsteuer. Enthalten sind Teilnahmezertifikat, Mittagessen und Pausenverpflegung sowie Seminarunterlagen je nach Freigabe auch als PDF.

08.45 Check-in mit Begrüßungskaffee

 

09.00 Dr. Norbert Kolb - Begrüßung und Vorstellungsrunde

Erwartungen und Wünsche der Teilnehmer

 

Teil I

Beanstandungen aus Behörden- und Unternehmenssicht

 

09.15 Klaus Meyer - Die Perspektive der Behörde kennen und berücksichtigen

  • Aufbau und Zuständigkeiten der amtlichen Lebensmittelüberwachung
  • Rechte und Pflichten der Überwachung und der Unternehmen
  • Wie reagiert die Überwachung bei Beanstandungen und Abweichungen?
  • Rückrufe und Rücknahmen
  • Was ist zu beachten bei einer Ordnungsverfügung, einem Ordnungswidrigkeiten-Verfahren oder einer Strafanzeige
  • Wie funktioniert die Risikobeurteilung der amtlichen Lebensmittelüberwachung
  • Welchen Einfluss haben Eigenkontrollsysteme bei Beanstandungen?

Exkurs:

  • Transparenz für Verbraucher - Hinweise zum Umgang mit dem Verbraucherinformationsgesetz und § 40 Abs. 1a LFGB
  • Änderungen duch die neue Kontroll-VO der EU und Folgen für die Unternehmen

 

10.45 Kaffee- und Kommunikationspause

 

11.00 Dr. Norbert Kolb - Auswirkungen von Beanstandungen als Unternehmen reduzieren

  • Behörden prüfen häufiger und intensiver - wie sollte man damit umgehen?
  • Vorteile aus der Zusammenarbeit mit der Behörde
  • Durch Verständnis und Kooperation Schäden aus Beanstandungen möglichst gering halten
  • Prävention: Aus Erfahrungen lernen und Beanstandungen vermeiden
  • Präsentation positiver und negativer Beispiele

Exkurs:

Umgang mit § 40 Abs. 1a und der neuen Kontroll-VO

 

12.00 Gemeinsames Mittagessen

 

Teil II Fallbearbeitungen

In Fallbeispielen greifen Sie die Themen der Vorträge des Vormittags auf und trainieren deren optimierte Anwendung und Umsetzung für den Beanstandungsfall. Mit dem Know-how aus den Fallbearbeitungen haben Sie das Rüstzeug, um Fehler bei der Bearbeitung von Beanstandungen zu vermeiden und die richtigen Maßnahmen zu ergreifen. Nach jedem Fallbeispiel präsentieren und diskutieren Sie Ihre Ergebnisse mit den Referenten.

 

13.00 Klaus Meyer

1. Fall: Die Perspektive der Behörde verstehen und dieses im Beanstandungsfall gezielt nutzen

  • Erarbeiten Sie zentrale Erfolgsfaktoren zum Umgang mit behördlichen Beanstandungen.
  • Der mustergültige Ablauf aus Sicht der Behörde
  • Rahmenbedingungen, die sich aus den Ansprüchen der Behörde ergeben
  • Integration der behördlichen Vorstellungen in die Unternehmensabläufe
  • Merkmale einer angemessenen Kommunikation mit der Behörde

 

14.15 Norbert Kolb

2. Fall: Das Unternehmen schützen

Entwicklen Sie wirksame Abläufe für den Umgang mit behördlichen Beanstandungen

  • Die behördlichen Anforderungen in den Bearbeitungsprozesses integrieren
  • Unnötige Rechtsfolgen durch bewusstes und rechtzeitiges Handeln vermeiden
  • Die eigene Glaubwürdigkeit in den Augen der Behörde erhöhen
  • Konsequenzen aus Beanstandungen verstehen und Verbesserungsprozesse anlegen

 

15.30 Kaffee- und Kommunikationspause

 

15.45 Norbert Kolb/Klaus Meyer

3. Fall: Auseinandersetzungen mit der Behörde konstruktiv gestalten

  • Wie Sie mit stittigen Beanstandungen umgehen und welche Rolle zielgerichtete Kommunikation dabei spielt
  • Wie Sie trotz Meinungsverschiedenheiten das Schadensrisiko im Unternehmen steuern können
  • Deeskalationsstrategien im Krisenfall
  • Was Sie aus Meinungsverschiedenheiten für die Bearbeitung künfiger Beanstandungen lernen können


17.00 Norbert Kolb/Klaus Meyer

Resümee aus dem Seminar

Zusammengefasst: Handlungsstrategien, die das Leben im Bedarfsfall erleichtern

 

17.30 Fragen der Teilnehmer

 

ca. 17.45 Ende der Veranstaltung

Referenten

1992 Approbation zum Tierarzt, anschließend 2 Jahre tierärztliche Praxis in NRW. Seit 2001 Dozent an der Akademie für öffentliches Gesundheitswesen für die Ausbildung von Lebensmittelkontrolleuren, amtlichen Fachassistenten und amtlichen Kontrollassistenten. Seit 2006 Dozent am Institut für öffentliche Verwaltung Nordrhein-Westfalen für die Ausbildung der Veterinärreferendare, seit 1997 DGQ Qualitätsbeauftragter und Interner Auditor für die ...


In beratender Tätigkeit bei der WorléeNatur-Produkte GmbH. Ist als Consultant tätig. Mitglied in deutschen und europäischen Industrieverbänden, mit Leitungsfunktion einzelner Arbeitsgruppen; Fachautor und Referent zu Qualitätssicherungsthemen aus den Bereichen HACCP, Lieferantenmanagement, Bio-Produkte.

Veranstaltungsort
Leonardo Royal Hotel Köln - Am Stadtwald
Dürener Straße 287
50935 Köln

Telefon: 0221 - 467 60
Fax: 0221 - 467 682 3
Homepage: www.leonardo-hotels.de/leonardo-royal-hotel-koeln-am-stadtwald
E-Mail: info.koelnstadtwald@leonardo-hotels.com
Warenkorb

Ihr Warenkorb ist leer.