Der interne Auditor

Mehr Akzeptanz - Mehr Mitarbeitermotivation - Mehr Praxiswirkung

Nach diesen zwei Tagen werden Sie:

  • mithilfe neuer Ideen und Ansätzen den Audit-Prozess für mehr Praxiswirkung gezielt verändern
  • den Routine-Effekt im Audit mit neuen Herangehensweisen verringern
  • das negative Image von Audits beseitigen, Veränderungen richtig kommunizieren und Mitarbeiter motivieren
  • Maßnahmen kennen, um die Auditeffizienz zu erhöhen
  • die Besonderheiten beim Auditieren von Standards im internen Audit berücksichtigen und selbstbewusster ins nächste externe Audit gehen
Seminarinfos
Veranstaltungsort:
IntercityHotel Frankfurt Hauptbahnhof Süd
Mannheimer Straße 21
60329 Frankfurt a. M.
Zeitraum:
21.02.2019 bis 22.02.2019
Anmeldeschluss:
07.02.2019
Plätze verfügbar
Zielgruppe
Mitarbeiter aus dem Qualitätsmanagement und der Qualitätssicherung, die für interne Audits verantwortlich sind und diese durchführen.
Seminar buchen
Seminar am 21.02.2019 bis 22.02.2019
zzgl. 19% MwSt. (322,62 €)
Kontakt
Frau Caroline Kaul
040/ 227008-62
040/ 227008-51
caroline.kaul@behrs.de
Leistung
Je Teilnehmer € 1.698,- zzgl. Mehrwertsteuer. Im Preis enthalten sind die Seminar- und Workshopunterlagen (je nach Freigabe auch als PDF-Datei), Teilnahmezertifikat, Mittagessen und Pausengetränke. Zum Abschluss des ersten Tages lädt der Veranstalter zum Behr's Get-Together ein.

Seminarziele

-zeigt Lösungsmöglichkeiten für aktuelle Problemstellungen in der Lebensmittelbranche auf
-zeichnet sich durch fachspezifische Diskussionen aus
-bietet mit den in den Workshops erarbeiteten Lösungen Vorangehensweisen für den eigenen Betrieb
-ermöglicht Erfahrungsaustausch und Networking mit Referenten und Branchenkollegen

Tag 1:

09.00 Check in mit Begrüßungskaffee

 

09:15 Ihre Wünsche, Fragestellungen und Erwartungen an das Seminar

 

09:45 Aktuelle Herausforderungen, Knackpunkte und Schwierigkeiten des internen Audits

  • Top-Themen in Audits
  • Von Bewertungspunkten, hin zu Potenzialen und Erfolgen in Audits
  • Einbindung von Führungskräften als Auditoren
  • Chancen und Risiken in internen Audits identifizieren und bewerten
  • Layered Process Audit (LPA)
  • Akzeptanz, Motivation, Praxiswirkung in interne Audits bringen

 

10.30 Kaffee- und Kommunikationspause

 

10.45 Der Einfluss des internen Auditors: An den richtigen Stellschrauben drehen und mehr Praxiswirkung erzielen

  • Audits in Fachgespräche umwandeln
  • Den Routine-Effekt verringern
  • Unternehmensprozesse berücksichtigen
  • Abteilungen gut vorbereiten und einbinden
  • Mitarbeiter motivieren und Vertrauen schaffen
  • Was kennzeichnet einen guten Auditprozess? Was steht ihm im Weg?

 

11.30 Zielgerichtete Kommunikation Das negative Image von Audits beseitigen, Veränderungen richtig kommunizieren und Mitarbeiter motivieren

  • Kampagnen für ein positives Image für Audits planen
  • Training und Vorbereitung der Auditierten
  • Vorbereitung von auditierten Bereichen
    • Den Mitarbeitern die Angst nehmen
    • Infos vor den Audits kommunizieren
    • Freiräume einbauen - für aktuelle Themen des Bereichs
    • Fehlerkultur unterstützen
  • Im Audit
    • Stärken loben
    • Verhaltensweisen und gelingende Kommunikation im Audit
    • Schlüsselworte und Kerninhalte schnell identifizieren
    • Pyramidenprinzip anwenden
    • Verbotene Fragestellungen in internen Audits
    • Arten von Fragestellungen und wie diese Sie im Audit voranbringen

 

12.30 Gemeinsames Mittagessen

 

13.30 Den Audit-Prozess für mehr Praxiswirkung gezielt verändern

I. Planung und Vorbereitung von internen Audits

  • Auditarten (Produkt, System, Prozess, Verfahren, Abteilung, Schwerpunkte) variieren
  • Zeitdauer und Häufigkeiten für interne Audits risikoorientiert berechnen
  • Schwerpunkte und Ziele für Audits festlegen
  • Varianten von Auditchecklisten
  • Auditlisten richtig gestalten
  • Aufbau von individuellen Auditchecklisten
  • Auditkriterien individuell erarbeiten
  • Kundenstandards berücksichtigen
  • Mögliche Bewertungsschemen
  • Schlüsselworte und Kernaspekte konkretisieren
  • Formulierung sinnvoller Eröffnungsfragen

 

Workshop I: Neue Herangehensweisen der Vorbereitung eines internen Audits

Erarbeiten Sie gemeinsam, wie Sie Ziele und Schwerpunkte im Audit festlegen und welche Eröffnungsfrage(ne) Sie stellen sollten.

 

15.30 Kaffee- und Kommunikationspause

 

15.45 Workshop II: Individuelle Auditkriterien in Ergänzung zu den Standardforderungen ermitteln

Erarbeiten Sie gemeinsam sinnvolle Auditkriterien, die sie im Audit weiterbringen.

 

16.30 Exkurs: Besonderheiten beim Auditieren von IFS Food/Logistik, BRC 8, ISO 22000, ISO 9001 und QS

  • Anforderungen der Standards an interne Audits
  • Typische Abweichungen in den Audits
  • Kerinhalte der KO-Punkte problemlos identifizieren

 

17.30 Zusammenfassung des 1. Tages

 

17.45 Behr's Get-Together

 

Tag 2

09:00 Den Audit-Prozess für mehr Praxiswirkung gezielt verändern

II. Die erfolgreiche Durchführung

  • Zeitmanagement - ein wichtiges Kriterium
  • Wo liegen die Knackpunkte der Standards und wie lassen sie sich lösen?
  • Anspruch der DIN EN ISO 19011 und wie Sie diese in Ihrem Audits optimal umsetzen
  • Audits im Rahmen der HACCP-Verifizierung zielführend gestalten
  • Auditkriterien spontan vor Ort formulieren
  • Dos and Don'ts bei der Durchfürhung

 

10.30 Kaffee- und Kommunikationspause

 

10.45 Besonderheiten bei der Auditierung von Abteilungen

Querverbindungen - Vorbereitung - Schwerpunkte - typische Auditkriterien

  • Geschäftsführung
  • Einkauf
  • Technik
  • Vertrieb
  • Entwicklung
  • Lieferanten

 

Workshop III: Auditierung einer Abteilung

Erarbeiten Sie gemeinsam eine neue Herangehensweise für praxiswirksame Audits in den Abteilungen.

 

13.00 Gemeinsames Mittagessen

 

14.00 Den Audit-Prozess für mehr Praxiswirkung gezielt verändern

III. Nachbereitung eines Audits, Auditmaßnahmen und Wirksamkeitsprüfung

  • Wo liegen die Ansatzpunkte, um die Praxiswirkung zu erhöhen?
  • Auditmaßnahmen in Zusammenarbeit festlegen
  • Einstufung und Priorisierung von Auditabweichungen
  • Minor- und Major-Abweichungen erkennen
  • Trennung von Korrekturen und Korrekturmaßnahmen sowie Verbesserungsmaßnahmen
  • Planung von Verifizierungen von Auditmaßnahmen
  • Vorgehen bei offenen Maßnahmen - Eskalationsketten
  • Auditkennzahlen erkennen und sinnvoll nutzen
  • Varianten von Auditberichten
  • Aufbereitung der Ergebnisse für externe Audits

 

15.15 Kaffee- und Kommunikationspause

 

15.30 Weitere Maßnahmen, um die Auditeffizienz zu erhöhen

  • Was ist besser: viele kleine oder ein großes Audit?
  • Zusammenspiel von Betriebsbegehungen und internen Audits verbessern
  • Kombinierte Audits durchführen (Umwelt, Energie, Qualität)
  • Risikoorientierung: Dynamische Frequenzerhöhung von Audits oder Reduzierung auf ein Minimum?
  • Einsatz von Tools, Apps und Software

 

16.30 Zusammenfassung und Ausblick

 

16.45 Ende der Veranstaltung

Referenten

Matthias Lehrke betreut als Wirtschaftsingenieur seit 1992 namhafte Unternehmen der Lebensmittelwirtschaft (Handelsunternehmen, marktführende Unternehmen im Bereich Fleisch, Milch, Kaffee, Nahrungsergänzungsmittel, Vitamine, Logistik, Früchte, ). Kernthemen sind Hygiene, HACCP, Audits, Verifizierungen, Validierungen und Schulungen. Er leitete als Obmann den DGQ-Arbeitskreis HACCP und Hygiene.

Veranstaltungsort
IntercityHotel Frankfurt Hauptbahnhof Süd
Mannheimer Straße 21
60329 Frankfurt a. M.

Telefon: 069-659992-0
Fax: 069-659992-810
Homepage: www.intercityhotel.com
E-Mail: frankfurt.hauptbahnhof-sued@intercityhotel.com


Einzelzimmer im IntercityHotel Frankfurt Hauptbahnhof Süd kosten € 109,- inkl. Frühstück. Die Bezahlung der Übernachtungskosten übernehmen Sie bitte vor Ort selbst.


Warenkorb

Ihr Warenkorb ist leer.