HACCP

Schwachstellen erkennen und einfach beseitigen

• Wie Sie Ihr HACCP-Konzept systematisch weiterentwickeln, um es effizienter zu machen
• Neue Gefahren und Risiken richtig bewerten, geeignete Maßnahmen treffen und die Produktsicherheit erhöhen
• Richtig und sicher verifizieren und validieren
• Allergenmanagement in der Produktion: Rohstoffsicherheit gewährleisten, Kreuzkontamination vermeiden, richtig validieren und verifizieren
• Unangekündigte Audits: Stressfrei und sicher Ihr HACCP präsentieren

Seminarinfos
Veranstaltungsort:
Mercure Hotel & Residenz Frankfurt Messe
Voltastraße 29
60486 Frankfurt
Zeitraum:
30.01.2019 bis 31.01.2019
Anmeldeschluss:
16.01.2019
Plätze verfügbar
Zielgruppe
Wer trifft sich beim QM-Praxis-Forum HACCP? Mitarbeiter aus dem Qualitätsmanagement und der Qualitätssicherung, Hygienebeauftragte, Mitglieder des HACCP-Teams, Betriebsleiter und Führungskräfte aus der Lebensmittelindustrie.
Seminar buchen
Seminar am 30.01.2019 bis 31.01.2019
zzgl. 19% MwSt. (322,62 €)
Kontakt
Frau Caroline Kaul
040/ 227008-62
040/ 227008-51
caroline.kaul@behrs.de
Leistung
Einzelzimmer im Mercure Hotel & Residenz Frankfurt Messe: pro Übernachtung € 112,- inkl. Frühstück, abrufbar bis zum 08.01.2019 unter dem Stichwort „Behr’s GmbH“. Die Bezahlung der Übernachtungskosten übernehmen Sie bitte vor Ort selbst.

Seminarziele

Das QM-PRAXIS-FORUM:

• zeigt Lösungsmöglichkeiten für aktuelle Problemstellungen in der Lebensmittelbranche auf
• zeichnet sich durch fachspezifische Diskussionen aus
• bietet mit den in den Workshops erarbeiteten Lösungen Vorgehensweisen für den eigenen Betrieb
• ermöglicht Erfahrungsaustausch und Networking mit Referenten und Branchenkollegen

Tag 1

 

09.15 Begrüßung der Teilnehmer

09.30 Update: Aktuelle Anforderungen an HACCP gezielt umsetzen:

  • Der EU-Leitfaden für HACCP: Was Sie in Ihr HACCP-Konzept integrieren sollten
  • Aktuelle Anforderungen von IFS, BRC, FSSC 22000 an das HACCP-Konzept: Wo liegen die Unterschiede der einzelnen Standards?

 

10.15 HACCP systematisch weiterentwickeln und Risiken im Griff behalten:

  • Gefahrenanalyse & Risikobewertung: So prüfen Sie kritisch die Gefahren und Risiken in Ihrem HACCP-Konzept
  • Fließschemata: Wie Sie Schwachstellen aufdecken, beheben und Ihr HACCP-Konzept effizienter machen
  • Neue Gefahren im HACCP-Konzept berücksichtigen und richtig einstufen
  • Best practice Beispiele

 

11.15 Kaffee- und Kommunikationspause

11.30 Workshop I: Einstufung von neuen Gefahren und Risiken
Anhand von Fallbeispielen aus der Praxis werden folgende Fragen erörtert:
  • Was sind relevante Gefahren für Produkte?
  • Wie erkenne ich Prozessrisiken?
  • Wie prüfe ich kritisch die Gefahrenanalyse?
  • Welche Faktoren bestimmen eine sichere Risikobewertung?

 

13.00 Gemeinsames Mittagessen

14.00 HACCP erfolgreich verifizieren und validieren

  • Monitoring, Verifizierung und Validierung: In aller Munde, aber was steckt eigentlich dahinter?
  • Monitoring und Verifizierung von CPs und CCPs: So gehen Sie vor.
  • Schwachstellen durch Monitoring aufdecken, Korrekturen richtig vornehmen und Präventivmaßnahmen gezielt umsetzen
  • Sanitation Standard Operating Procedures (SSOP) im Monitoring richtig nutzen
  • Wie Sie Ihre Verifizierung und Validierung sinnvoll dokumentieren
  • Audit: Auf diese Fragen zur Verifizierung und Validierung Ihres Konzepts sollten Sie vorbereitet sein

 

15.45 Kaffee- und Kommunikationspause

16.00 Workshop II: Validierung und Verifizierung
Anhand von Fallbeispielen führen Sie eine Verifizierung und Validierung im Team durch.

 

17.45 Behr’s Get-Together
Nutzen Sie die Gelegenheit zum Erfahrungsaustausch mit Kollegen und Referenten. Knüpfen Sie in angenehmer Atmosphäre wichtige Kontakte.

 

Tag 2

 

Schwerpunkt: Herausforderung Fremdkörper und Allergene im HACCP-Konzept – Lösungen für Ihre QM-Praxis

09.00 Wirksame Maßnahmen zur Vermeidung von Fremdkörpern im Produktionsprozess

  • Fremdkörpermanagement: So integrieren Sie die Anforderungen der Standards IFS, BRC, ISO, FSSC 22000 in Ihr System 22000
  • Mit diesen Maßnahmen lassen sich Fremdkörper im Endprodukt vermeiden
  • Detektionsgeräte, Siebe & Co.: Wie Sie diese in der Gefahrenanalyse bewerten
  • Mitarbeiter effektiv schulen und für Fremdkörper sensibilisieren

 

10:00 Workshop III: Dem Fremdkörpereintrag präventiv entgegenwirken
Anhand von Fallbeispielen erarbeiten Sie gemeinsam einen Maßnahmenkatalog zur Vermeidung des Eintrags von Fremdkörpern im Produktionsprozess.

 

11.00 Kaffee- und Kommunikationspause

 

11.15 Erfolgreiches Allergen-Handling in der Lebensmittelproduktion

  • Das sagt der EU-Leitfaden HACCP zum Thema Allergene: Was Sie in Ihr HACCP-Konzept aufnehmen sollten
  • Welche Allergene sind als CCPs oder oPrPs zu behandeln und warum?
  • So setzen Sie die Anforderungen von IFS, BRC, ISO 22000, FSSC 22000 in Ihrem Betrieb um
  • Lieferantenaudits: Schlüssel zu mehr Rohstoffsicherheit?
  • Kreuzkontaminationen durch präventive Maßnahmen vermeiden
  • Worauf müssen Sie bei der Reinigung achten?
  • Anforderungen an die Kennzeichnung sinnvoll erfüllen
  • Steht Ihr Allergenmanagement auf sicheren Füßen? Tipps zur Validierung und Verifizierung

 

12.30 Gemeinsames Mittagessen

 

13.30 Workshop IV: Allergene in der Produktion: Wie Sie diese Gefahr mit den richtigen Maßnahmen beherrschen
Anhand eines anspruchsvollen Fallbeispiels aus der Praxis erarbeiten Sie gemeinsam eine Strategie zur Lösung der Fragestellung.

 

14.30 HACCP im Audit: Gut vorbereitet sein und überzeugen

  • Kunden- oder Zertifizierungs-Audits: Woran erkenne ich, dass wir gut vorbereitet sind?
  • Unangekündigte Audits: Maßnahmen erarbeiten, um diese erfolgreich zu durchlaufen
  • Spezifische Kundenanforderungen: So setzen Sie diese um, ohne Ihr System auf den Kopf zu stellen

 

15.30 Workshop V: Wie erkläre ich es dem Auditor?
Anhand von Fallbeispielen spielen Sie schwierige Audit-Situationen durch und erarbeiten Kommunikations- und Argumentationsmuster, um kritische Situationen erfolgreich
abzuwehren.

 

16.30 Zusammenfassung und Ausblick

 

16.45 Ende der Veranstaltung

Referenten

Als Qualitätsmanager der Worlée NaturProdukte GmbH verantwortlich für die Steuerung des Worlée Qualitätssystems im eigenen Werk und bei den Lieferanten. Schwerpunkt ist der Bereich Bio-Produkte. Mitglied in deutschen und europäischen Industrieverbänden, mit Leitungsfunktion einzelner Arbeitsgruppen; Fachautor und Referent zu Qualitätssicherungsthemen aus den Bereichen HACCP, Lieferantenmanagement, Bio-Produkte.


Fachtierarzt für Lebensmittel; Europäischer Spezialist für Lebensmittelsicherheit, Leiter Qualitätsmanagement der Tönnies Gruppe. Durchführung zahlreicher Seminare zu HACCP und Qualitätsmanagement für Fach- und Führungskräfte; Mitglied im German Technical Committee des IFS.

Veranstaltungsort
Mercure Hotel & Residenz Frankfurt Messe
Voltastraße 29
60486 Frankfurt

Telefon: 069-7926-0
Fax: 069-7926-16 06
Homepage: www.mercure.com
E-Mail: h1204@accor.com


Einzelzimmer im Mercure Hotel & Residenz Frankfurt Messe: € 119,- inkl. Frühstück unter dem Stichwort "Behr’s GmbH". Die Bezahlung der Übernachtungskosten übernehmen Sie bitte vor Ort selbst.


Warenkorb

Ihr Warenkorb ist leer.