Kennzeichnung und Werbung für Kinderlebensmittel

Vorgaben, Einschränkungen und Möglichkeiten der Werbung für zucker-, fett- und salzhaltige Lebensmittel

Nach diesem Seminar setzen Sie alle Regeln bei der Werbung für zucker-, fett- und salzhaltige Lebensmittel mühelos um.
• Wird das KLWG kommen? Wenn ja wie? Aktueller Stand und Überblick über die Kinderlebensmittel- Werbeverbots-Debatte.
• Staatliche Lenkungsmaßnahmen und freiwillige Selbstverpflichtungen sicher umsetzen: So wirken sich Steuern, Verbote, Nudging und Co. auf Ihre Produkte aus.
• Besondere Kennzeichnungspflichten und Warnhinweise für „ungesunde“ Lebensmittel: Diese Sonderregelungen müssen Sie berücksichtigen.
• An Kinder gerichtete Werbung in der Beurteilung: Entscheidungen zu Nr. 28 der schwarzen Liste kennen und eigene Rückschlüsse ziehen!
• PR-Risiken bei „Kinder-Werbung“ mühelos umgehen: Was droht bei Foodwatch & Co. und wie können Sie sich schützen?

Seminarinfos
Artikel-Nr.: 7641-O
Veranstaltungsort:
Online-Seminar
Einwahl über App oder Browser
Online-Videokonferenz Zoom

Inklusive:
Zugang zum Online-Modul "Lebensmittelkennzeichnung und Werbung" - ab Ihrer Anmeldung bis drei Monate nach dem Seminar
Zeitraum:
05.06.2024
Anmeldeschluss:
29.05.2024
Plätze verfügbar
Zielgruppe
Fach- und Führungskräfte aus Lebensmittelindustrie, Überwachung, Beratung und Dienstleistungsunternehmen
Seminar buchen
Seminar am 05.06.2024
zzgl. 19% MwSt. (284,62 €)
Kontakt
Frau Caroline Kaul
040/ 227008-62
040/ 227008-51
caroline.kaul@behrs.de
Leistung
Je Teilnehmer € 1.498,– zzgl. MwSt. Enthalten sind Teilnahmezertifikat, Seminaraufzeichnung (4 Wochen verfügbar), Seminarunterlagen als PDF-Download und zusätzlich auf Wunsch in gedruckter Form, inkl. Zugang zu BEHR’S…ONLINE.
Beschreibung

Nach diesem Seminar setzen Sie alle Regeln bei der Werbung für zucker-, fett- und salzhaltige Lebensmittel mühelos um.
• Wird das KLWG kommen? Wenn ja wie? Aktueller Stand und Überblick über die Kinderlebensmittel- Werbeverbots-Debatte.
• Staatliche Lenkungsmaßnahmen und freiwillige Selbstverpflichtungen sicher umsetzen: So wirken sich Steuern, Verbote, Nudging und Co. auf Ihre Produkte aus.
• Besondere Kennzeichnungspflichten und Warnhinweise für „ungesunde“ Lebensmittel: Diese Sonderregelungen müssen Sie berücksichtigen.
• An Kinder gerichtete Werbung in der Beurteilung: Entscheidungen zu Nr. 28 der schwarzen Liste kennen und eigene Rückschlüsse ziehen!
• PR-Risiken bei „Kinder-Werbung“ mühelos umgehen: Was droht bei Foodwatch & Co. und wie können Sie sich schützen?

Ihr Plus
Früh anmelden lohnt sich! Nutzen Sie kostenfrei ab dem Zeitpunkt Ihrer Anmeldung bis 3 Monate nach dem Seminar das Modul „Lebensmittelkennzeichnung und Werbung“ in BEHR’S…ONLINE. So bereiten Sie sich optimal vor und sichern die Umsetzung in Ihrem Betrieb.

08.55 Online Check-in
09.00 Begrüßung

09.15 Vorstellung und Themenüberblick
· Koalitionsvertrag der Ampelregierung zur an Kinder gerichteten Lebensmittelwerbung
· Aktueller Stand/Überblick über die Kinderlebensmittel-Werbeverbots-Debatte (politische Hintergründe)

09.45 Lenkungsinstrumente: Möglichkeiten und Auswirkungen auf die Lebensmittelindustrie
· Steuern, Subventionen, Verbote, Nudging und Co.: Welche Lenkungsinstrumente gibt es schon und wie wirken Sie sich auf die Verwendung von Produkten aus?
· Was plant die EU? Aktuelle Pläne zum Nutri-Score und andere Kennzeichnungsmodelle
· Nährwertprofil der WHO

10.45 Pause

11.00 Selbstverpflichtungen der Wirtschaft: Standards, Umsetzung und Auswirkungen
· EU-Pledge: Freiwillige Selbstverpflichtung der Food & Beverage-Branche
· Verhaltensregeln des Deutschen Werberates
· Verhältnis der Selbstregulierung zu staatlichen Eingriffen
· Messbare Auswirkungen der Selbstbeschränkungen: Praxisbeispiele von Erfolg und Misserfolg

12.00 Mittagspause

13.00 Existierende Maßnahmen zum Jugend- und Kinderschutz
· Schutz bestimmter Verbrauchergruppen in Art. 14 Abs. 4 (c) Basis VO
· „Kinderclaims“: Welche gesundheitsbezogenen Angaben sind möglich?
· Regelungen zum Schutz von Säuglingen und Kleinkindern
· Diese besonderen Kennzeichnungspflichten und Warnhinweise für „ungesunde“ Lebensmittel müssen Sie berücksichtigen
· Medienrechtlicher Jugendschutz: Kindersendung werblich nicht unterbrechen, Product-Placement

13.45 Entwurf des Kinderlebensmittel-Werbegesetzes: Einfluss auf die Werbung für zucker-, fett und salzhaltige Lebensmittel
· Aktueller Stand des Kinder-Lebensmittel-Werbegesetzes: Was wird kommen und welche Branchen betrifft es in welchem Umfang?
· Weshalb soll es aus Sicht des Ministeriums ein Verbot der Kinderwerbung für „ungesunde“ Lebensmittel geben?
· Wonach wird beurteilt, ob ein Lebensmittel zu viel Fett, Salz oder Zucker beinhaltet und die Bewerbung verboten werden soll
· In welchen Medien darf mit welchen Begrenzungen nicht mehr geworben werden?
· Ausnahmen von dem geplanten Verbot
· Die Folgen drohen bei Verstößen: Ordnungswidrigkeiten, Bußgelder, Rechte der Lebensmittelkontrolle
· Verfassungs- und europarechtliche Bedenken gegen den KLWG-E

14.45 Pause

15.00 Praxisbeispiele für an Kinder gerichtete Werbung in der Beurteilung
· Wann richtet sich Werbung inhaltlich (gezielt) an Kinder?
- Unmittelbare Kaufaufforderung gem. Nr. 28 des Anhangs zu § 3 Abs. 3 UWG
- Beispielkatalog des § 4 Abs. 1 KLWG-E
- Abgrenzung und Unterschiede

· Praxisbeispiele aus der Rechtsprechung
- Entscheidungen zu Nr. 28 der schwarzen Liste - „Unmittelbare Kaufaufforderungen“
- Beurteilung dieser Beispiele nach § 4 KLWG-E
- Diskussion

15.45 PR-Risiken bei „Kinder-Werbung“
· Foodwatch & Co – Welche konkreten Risiken drohen?
· Wie können Sie sich schützen?
· Unternehmerische Verantwortung oder vorauseilender Gehorsam?
· Faktencheck – Macht Werbung dick?

16.30 Diskussion: Offene Fragen zu Werbung von salz-, fett- und zuckerhaltigen Lebensmitteln
· Diskutieren Sie gemeinsam mit den Referierenden und den anderen Teilnehmenden, wie Werberegeln und geplante Maßnahmen zukünftig umzusetzen sind:
- Was passiert in Zukunft mit Wurst in Bären- oder Käse in Mausform?
- Müssen Verpackungen angepasst werden?
- Ist „Naschen und Spielen“ noch zulässig?
- Ist Sponsoring zukünftig noch möglich?
· Welche Folgen hat ein mögliches KLWG für Exporte in andere Mitgliedsstaaten der EU?

17.15 Ende des Online-Seminars

Referenten

Rechtsanwalt und Fachanwalt für gewerblichen Rechtsschutz. Director Legal bei der HARIBO GmbH & Co. KG. Vorsitzender der Landesgruppe West und Mitglied des Präsidiums des Bundesverbandes der deutschen Süßwarenindustrie (BDSI). Mitglied des Rechtsauschusses des Lebensmittelverband Deutschland.


Juristin, seit 2007 beim Zentralverband der Deutschen Werbewirtschaft (ZAW), hier seit 2011 Leiterin der Europaangelegenheiten, Vorsitzende des Selbstregulierungskomitees der European Advertising Standards Alliance (EASA).


Rechtsanwältin und Partnerin der Kanzlei REINHART Rechtsanwälte in München, berät in- und ausländische Unternehmen umfassend im Lebensmittel- und Kosmetikrecht sowie in angrenzenden Rechtsgebieten. Schwerpunkte der Beratungstätigkeit sind insbesondere Abgrenzungsfragen, Fragen der Kennzeichnung und Werbung sowie Auseinandersetzungen mit Wettbewerbern und Behörden, Fragen der Krisenprävention sowie die Ausgestaltung von Verträgen.

Veranstaltungsort
Online-Seminar
Einwahl über App oder Browser
Online-Videokonferenz Zoom

Inklusive:
Zugang zum Online-Modul "Lebensmittelkennzeichnung und Werbung" - ab Ihrer Anmeldung bis drei Monate nach dem Seminar

Telefon: +49 40 2270080
Homepage: www.behrs.de
E-Mail: akademie@behrs.de
Zusatzleistungen

Zu Ihrem Seminar können Sie folgende Zusatzleistungen hinzubuchen (siehe Liste). Diese Zusatzleistungen sind kostenfrei und können pro Teilnehmer zugebucht werden.

  • gedruckte Teilnehmer-Mappe
    Zusätzlich erhalten Sie eine gedruckte Teilnehmer-Mappe.
  • Aktion Baum: Teilnehmer-Mappe als PDF-Version
    Aktion Baum: 1 Baum - 0 SeminarordnerWenn Sie auf die Seminarmappe in gedruckter Form verzichten und die PDF-Version wählen, leistet Behr's einen Beitrag zur Nachhaltigkeit und lässt für jede nicht produzierte Mappe einen Baum pflanzen.
Warenkorb

Ihr Warenkorb ist leer.