Lebensmittel-Kennzeichnung

Sicherheit bei Pflichtangaben, Nährwertkennzeichnung und Claims

  •     Nährwert-, Gesundheits-, Wellness-Claims und „Frei von“-Claims beanstandungsfrei einsetzen
  •     Grenze zur Irreführung und welche Claims Sie vermeiden sollten
  •     Was bringt der neue F&A-Katalog zur LMIV?
  •     Neue Durchführungsverordnung zu Herkunftsangaben bei primären Zutaten
  •     Novel Food, Superfood, Veggie- und andere Trendprodukte rechtskonform kennzeichnen
  •     Aktuelle Urteile und ALS-Stellungnahmen nutzen und Beanstandungen minimieren
  •     Bei der Kennzeichnung in Österreich und in der Schweiz Sanktionen vermeiden
  •     Workshops liefern Ihnen Lösungsansätze für Ihre Praxis
Seminarinfos
Veranstaltungsort:
Hilton Bonn
Berliner Freiheit 2
53111 Bonn
Zeitraum:
14.11.2018 bis 15.11.2018
Anmeldeschluss:
31.10.2018
Plätze verfügbar
Zielgruppe
Das Behr’s PraxisForum Lebensmittel-Kennzeichnung richtet sich an alle, die Lebensmittel entwickeln, kennzeichnen, beurteilen und vermarkten – sei es in Verpackungen, als lose Ware oder im Fernabsatzhandel.
Sie treffen auf dieser Veranstaltung Verantwortliche aus den Bereichen Industrie, Handel, Beratung und Überwachung. Das Forum ist zugeschnitten auf Lebensmittelchemiker, Ökotrophologen, Ernährungswissenschaftler und Lebensmitteltechnologen aus den Abteilungen QM, QS, Recht, Produktentwicklung und Marketing. Auch Berater und Mitarbeiter von Handelslaboratorien und der Überwachung
sind angesprochen.
Seminar buchen
Seminar am 14.11.2018 bis 15.11.2018
zzgl. 19% MwSt. (303,62 €)
Kontakt
Frau Caroline Kaul
040/ 227008-62
040/ 227008-51
caroline.kaul@behrs.de
Leistung
Je Teilnehmer € 1.598,- zzgl. Mehrwertsteuer. Enthalten sind die Seminar- und Workshopunterlagen (je nach Freigabe auch als PDF-Datei), Teilnahmezertifikat, Mittagessen und Pausengetränke. Zum Abschluss des ersten Tages lädt der Veranstalter zum Behr’s Get-Together mit Getränken und Fingerfood ein.

Tag 1

9.30 Check-in mit Begrüßungskaffee

 

10.00 Angelika Mrohs Neues aus Brüssel

  • Herkunftskennzeichnung und kein Ende
  • Zweierlei Qualität und nun?
  • Nährwerte auf der Verpackungsvorderseite
  • MHD und Lebensmittelabfälle

 

10.15 Dr. Danja Domeier - Aktuelles zu ausgewählten Elementen der Pflichtinformation

  • Was gibt es Neues bei der Pflichtinformation?
  • Der neue Fragen- und Antworten-Katalog der EU-Kommission
  • Der aktuelle QUID-Leitfaden der EU-Kommission
  • Die LMIDV und ihre Besonderheiten
  • Aktuelle ALS-Stellungnahmen und ALTS-Beschlüsse
  • Was tut sich beim Mindesthaltbarkeits- und Verbrauchsdatum?
  • Selbstverpflichtung einer Branche: Angabe von Zutaten und Nährwerten bei alkoholischen Getränken

 

11.45 Dr. Stefanie Hartwig - Aktuelle Urteile als Argumentationshilfe bei Fragen zur Kennzeichnung und Werbung und die Grenze zur Irreführung

  • Neues von den Gerichten zur Pflichtkennzeichnung
  • Die wichtigsten Urteile zur Bewerbung von Lebensmitteln
  • Aktuelle Entscheidungen zu Irreführung und Herkunftsangaben

 

12.30 Gemeinsames Mittagessen - Zeit für Networking

 

13.30 Praxis-Workshops

Wählen Sie 2 Workshops aus (siehe Kasten unten) und kreuzen Sie diese bei bei der Anmeldung an. Reichen Sie uns unter der E-Mailadresse: akademie@behrs.de Ihre Fragen ein, die Sie im Workshop besprechen möchten.

 

13:30 1. Workshop
15.30 Kaffeepause – Zeit für Networking
16.00 2. Workshop

 

18.30 Direkt im Anschluss: Behr’s Get-Together

Nutzen Sie die Gelegenheit zum Erfahrungsaustausch mit Kollegen und Referenten. Knüpfen Sie in angenehmer Atmosphäre wichtige Kontakte.

 

ca. 21.00 Ende des ersten Veranstaltungstages

 

IHRE AUSWAHL FÜR DIE PRAXIS-WORKSHOPS AM 1. SEMINARTAG:

 

Thorsten Praekel - Nährwertkennzeichnung im Fokus der Verbraucher und Behörden

  • Sicher in der Pflichtangabe: Was muss ich machen?
  • Aufmerksam bei den freiwilligen Angaben wie Tönnchen und Co.: Was ist zu beachten?
  • Beispiele aus der Praxis
  • Aktuelle Urteile zur Nährwertkennzeichnung

Die Nährwertkennzeichnung ist seit Ende 2016 für viele Produkte Pflicht. Nutzen Sie diesen Workshop und lassen Sie sich Ihre Fragen anhand vieler Praxisbeispiele beantworten, um Sicherheit in der Nährwertkennzeichnung zu gewinnen.

 

Dr. Markus Weck - Alternativen zu Gesundheits- und Nährwertclaims

  • „Clean Labelling“ mit Augenmaß: Positiv kommunizieren
  • Wie Sie Werbung mit Selbstverständlichkeiten vermeiden
  • „Veggie“, „Vegan“, „rein pflanzlich“: So verwenden Sie diese Claims beanstandungsfrei
  • Naturwerbung für Lebensmittel

Wenn Sie nach Alternativen zu Gesundheits- und Nährwertclaims suchen, dann ist dieser Workshop genau das Richtige für Sie. Nach diesem Workshop
haben Sie für Ihre Claims handfeste Argumente gegenüber der Behörde oder Wettbewerbern in der Hand.

 

Dr. Stefanie Hartwig - Nährwert-, Gesundheits- und Wellnessclaims

  • Nährwert- und Health Claims erkennen
  • Claims richtig einsetzen
  • Was gibt es Neues zu Detox, Superfood & Co.?

Steigen Sie in die Feinheiten der Nährwert-, Gesundheits- und Wellnessclaims ein. Gewinnen Sie im Workshop Sicherheit beim Umgang mit diesen werbewirksamen Aussagen.

 

Dr. Danja Domeier - Pflichtkennzeichnung auf der Verpackung

  • Die korrekte Bezeichnung, die richtigen Angaben im Zutatenverzeichnis sowie Besonderheiten bei der Allergenkennzeichnung
  • Nettofüllmenge: Sicheres Navigieren durch da Spannungsfeld zwischen LMIV und Fertigpackungsverordnung
  • Lösungsstrategien für weitere problembehaftete Elemente der Pflichtinformation
  • Die korrekte Darstellung der Pflichtangaben

Die LMIV lässt immer noch Fragen offen. Nach diesem Workshop sind Sie bei der Pflichtkennzeichnung und Prüfung von Etiketten bestens gewappnet für die
amtliche Kontrolle Ihrer Etiketten.

 

Dr. Ina Gerstberger - Zusatzstoffe, Aromen und Enzyme

  • Zusatzstoff/Aroma/Enzym, kennzeichnungspflichtig oder nicht: Carry-over-/carry-through-Effekte, Verarbeitungshilfsstoffe, färbende Lebensmittel und geschmacksgebende Stoffe
  • Darf der Zusatzstoff im konkreten Produkt verwendet werden (zugelassene Lebensmittelkategorien, Besonderheiten bei Bio-Lebensmitteln)?
  • Welche Zusatzstoffe sind wie anzugeben?
  • Wann darf man ein Aroma als „natürliches Aroma“ kennzeichnen?
  • Fallstricke bei der Kennzeichnung von Enzymen

Dieser Workshop gibt Ihnen Argumente und Handwerkzeug zum richtigen Kennzeichnen dieser speziellen Zutaten.

 

Tag 2

 

09:00 - Dr. Detlef Horn - Beanstandungsgründe der Überwachung bei der Kennzeichnung von Lebensmitteln

  • Schwerpunkte der Überwachung bei der Überprüfung der Basis- bzw. Pflichtkennzeichnung
  • Freiwillige Kennzeichnung im Fokus der Überwachung
  • Kontinuität bei der Beanstandung oder wie „verlässlich“ ist die Überwachung
  • Wie werden sich die Schwerpunkte der Überwachung zukünftig entwickeln?

 

9.45 Dr. Boris Riemer - Bei der Allergenkennzeichnung in verpackter und loser Ware alles richtig machen

  • Gesetzliche Anforderungen für vorverpackte und lose Ware an die Allergenkennzeichnung
  • Die Bekanntmachung der Kommission und die Stellungnahme des ALS: Alle Klarheiten beseitigt?
  • Zutat vs. Spur: Was ist für die Produkthaftung bei Angaben „frei von…“ und „kann Spuren von …enthalten“ zu beachten?

 

10.30 Kaffeepause - Zeit für Networking

 

10.50 Dr. Andreas Reinhart - Novel Food, Superfood & andere Trendprodukte: Besonderheiten bei der Kennzeichnung 

  • Der Verbraucher setzt Trends – doch wer ist der Verbraucher?
  • Neue Novel Food-Unionsliste: Was muss auf das Etikett?
  • Superfoods vs. traditionelle Pflanzenextrakte: Was erwartet der Verbraucher?
  • Flexitarier, Vegetarier, Veganer: Welcher Maßstab gilt für „Ersatzprodukte“?

 

11.35 Prof. Dr. Martin Holle - Herkunftsangaben bei primären Zutaten sicher einsetzen

  • Welche Gebiete können als Herkunftsort deklariert werden?
  • Herausforderungen für die Herkunftsbestimmung bei zusammengesetzten primären Zutaten
  • Formale Anforderungen an die Herkunftskennzeichnung

 

12.20 Kerstin Dieter - Informationspflichten im Fernabsatz bei Lebensmitteln: Fallstricke vermeiden

  • Wie wird der Fernabsatz kontrolliert?
  • Folgen bei Verstößen gegen Informationspflichten
  • Was ist bei der Kennzeichnung beim Online-Handel zu beachten?
  • Kataloge, Flyer und Co.: Was sollte bei der Kennzeichnung nicht fehlen?
  • Besonderheiten für den Lieferservice von Lebensmitteln
  • Besonderheiten im B2B Fernabsatz
  • Wer ist verantwortlich für die von Dritten (Hersteller, Lieferant etc.) zur Verfügung gestellten und übernommenen Informationen?

 

13.00 Gemeinsames Mittagessen - Zeit für Networking

 

SCHWERPUNKTTHEMA: KENNZEICHNUNG IM AUSLAND


14.00 Thorsten Praekel - Nationale Alleingänge – Risiko oder Chance?

  • Herkunftskennzeichnung für bestimmte Zutaten
  • Ampel, Nutri-Score & Co.: Jetzt alles in Farbe
  • Reformulierungsdruck durch Zucker- und Fettsteuer

 

14.45 Kaffeepause – Zeit für Networking

 

15.05 Iliyana Sirakova - Österreichische Eigenheiten in der Lebensmittelkennzeichnung

  • Ausganspunkt ist immer das Gesetz: Welche nationalen Normen sind zu beachten?
  • Anwendungspraxis: Wann und wieso passieren die meisten Kennzeichnungsverstöße? Aktuelle Rechtsprechung
  • Was, wenn es mal schiefgeht? Behörden, Verfahren und Konsequenzen

 

15.50 Dr. Karola Krell Zbinden -  Lebensmittelkennzeichnung in der Schweiz: Wer hat’s erfunden?

  • Deutsch, Französisch oder Italienisch: Eben mitten in der EU
  • Produktionsland, Herkunft der Rohstoffe und Schweizer Kreuz: Eine alte Geschichte
  • Schweizer Spezialitäten: Sportlernahrung aus „Locusta migratoria, getrüffelt"

 

16.30 Abschlussdiskussion

 

ca. 17.00 Ende der Veranstaltung

Seminarleitung

Rechtsanwältin und seit 1993 Geschäftsführerin des Bundes für Lebensmittelrecht und Lebensmittelkunde (BLL) in Bonn. Mitglied des Councils der European Food Law Association (EFLA) und Vorstandsmitglied der Deutschen Sektion der EFLA seit 1994 sowie seit 1995 Vorsitzende der Expertengruppe "Consumer Information"und Mitglied der "Food and Consumer Policy Steering Group"der Vereinigung der Europäischen Ernährungsindustrie (CIAA). Auch Mitglied ...

Referenten

ist Vorstandsvorsitzender des Chemischen und Veterinäruntersuchungsamtes Rhein Ruhr Wupper (Mitglied der Deutschen Lebensmittelbuchkommission und Vorsitz des Fachausschusses Fleisch und Fleischerzeugnisse, ALTS, Stellvertretende Leitung der Fachgruppe "Lebensmittelrecht"der Deutschen Veterinärmedizinischen Gesellschaft).


Rechtsanwältin Dr. Danja Domeier berät und vertritt unter domeierlegal national und international tätige Unternehmen im Lebensmittel-, Kosmetik- sowie im Wettbewerbsrecht. Dr. Domeier engagiert sich in nationalen und europäischen Verbänden und Arbeitskreisen. Zu diesen gehören der Bund für Lebensmittelrecht und Lebensmittelkunde e.V., dessen Rechtsausschuss sie angehört, ebenso wie die European Food Law Association, in deren deutscher ...


Rechtsanwältin und Partnerin der Kanzlei ZENK Rechtsanwälte, Hamburg. Fachanwältin für gewerblichen Rechtsschutz. Sie berät u. a. große und mittelständische Unternehmen der Lebensmittelbranche in allen lebensmittel-, wettbewerbs- und markenrechtlichen Fragen. Sie ist zudem Mitglied des Rechtsausschusses des BLL und des Vorstandes der Forschungsstelle für Lebensmittelrecht der Universität Marburg. Autorin zahlreicher Publikationen, u.


Rechtsanwalt, Partner der Sozietät Reinhart Rechtsanwälte München, Lehrbeauftragter für Lebensmittelrecht an der TU München (Weihenstephan). Schwerpunkt seiner Tätigkeit: Beratung und anwaltliche Vertretung von Unternehmen der Kosmetikbranche. Er berät sowohl bei Entwicklungen von Neuprodukten als auch bei der Erarbeitung neuer Marketingkonzepte. Er vertritt Kosmetikunternehmen in verwaltungs-, wettbewerbs- und strafrechtlichen Verfahren.


Rechtsanwalt; Partner bei SEITZ & RIEMER, spezialisiert auf Lebensmittelrecht und Gewerblichen Rechtsschutz, Lehrbeauftragter an der Dualen Hochschule Baden-Württemberg, Mitglied im Rechtsausschuss des BLL e. V.; Autor zahlreicher Fachpublikationen sowie Herausgeber des "Praxishandbuchs Lebensmittelverpackungen".


Rechtsanwältin, Director, Leiterin der Sektorgruppen Life Sciences und Food & Drink bei Gowling WLG (UK) LLP in Deutschland. Sie berät und vertritt Unternehmen in regulatorischen, vertragsrechtlichen und wettbewerbsrechtlichen Angelegenheiten des Lebensmittel- und Futtermittelrechts, Kosmetikrechts und Pharmarechts. Häufig empfohlene Anwältin im Lebensmittelrecht (JUVE Handbuch), Dozentin an der SRH Riedlingen zum Lebensmittelrecht ...


Langjährig als Syndikusanwalt für Fragen des Lebensmittel- und Wettbewerbsrechts in der deutschen bzw. europäischen Rechtsabteilung Unilevers plc, London tätig, beratend für die Produktentwicklung und Marketingabteilung des Unternehmens. Verfügt über umfassende Erfahrungen im Bereich der Lebensmittelkennzeichnung. Seit Sommer 2013 Professor für Lebensmittel- und Verwaltungsrecht an der Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg-Bergedorf.



Selbständig niedergelassene Rechtsanwältin in Hamburg, spezialisiert auf allgemeines Zivilrecht, Wettbewerbsrecht, gewerblichen Rechtsschutz, Handelsrecht und Lebensmittelrecht.


Rechtsanwaltsanwärterin bei der Schönherr Rechtsanwälte GmbH in Wien. Nach ihrem Abschluss der Rechtswissenschaften an der Universität Wien spezialisierte sie sich auf gerichtliche und außergerichtliche Streitbeilegung in Zivilrechtssachen. Seit etwa vier Jahren beschäftigt sich lliyana Sirakova intensiv mit Lebensmittelrecht und unterstützt Dr. Andreas Natterer bei der Beratung von Unternehmen und Verbänden der Lebensmittelwirtschaft in ...


Rechtsanwalt, Geschäftsführer im Verband der Hersteller kulinarischer Lebensmittel sowie im Fachverband der Gewürzindustrie und als Syndikus für den Deutschen Verband der Hefeindustrie tätig. Er berät Lebensmittelhersteller in allen Fragen des deutschen und europäischen Lebensmittel-, Wettbewerbs- und Bedarfsgegenständerechts. Er ist Mitglied des Rechtsausschusses des BLL sowie der Wissenschaftlichen Gesellschaft für Lebensmittelrecht ...

Veranstaltungsort
Hilton Bonn
Berliner Freiheit 2
53111 Bonn

Telefon: 0228-7269-2300
Fax: 0228-7269-6015
Homepage: www.hiltonhotels.de/deutschland/hilton-bonn/
E-Mail: reservations.bonn@hilton.com


Einzelzimmer im Hilton Bonn pro Übernachtung € 149,- inkl. Frühstück unter den Stichwort „Behr’s Verlag. Die Bezahlung der Übernachtungskosten übernehmen Sie bitte vor Ort selbst.


Zusatzleistungen

Für Ihr gewähltes Seminar müssen Sie pro Person 2 von 5 angebotenen Zusatzleistungen buchen.

  • Nährwertkennzeichnung im Fokus der Verbraucher und Behörden
    ·Sicher in der Pflichtangabe: Was muss ich machen?
    ·Aufmerksam bei den freiwilligen Angaben wie Tönnchen und Co.: Was ist zu beachten?
    ·Beispiele aus der Praxis
    ·Aktuelle Urteile zur Nährwertkennzeichnung

    Die Nährwertkennzeichnung ist seit Ende 2016 für viele Produkte Pflicht. Nutzen Sie diesen Workshop und lassen Sie sich Ihre Fragen anhand vieler Praxisbeispiele beantworten, um Sicherheit in der Nährwertkennzeichnung zu gewinnen.
  • Alternativen zu Gesundheits-/Nährwertclaims
    ·„Clean Labelling“ mit Augenmaß: Positiv kommunizieren
    ·Wie Sie Werbung mit Selbstverständlichkeiten vermeiden
    ·„Veggie“, „Vegan“, „rein pflanzlich“: So verwenden Sie diese Claims beanstandungsfrei
    ·Naturwerbung für Lebensmittel

    Wenn Sie nach Alternativen zu Gesundheits- und Nährwertclaims suchen, dann ist dieser Workshop genau das Richtige für Sie. Nach diesem Workshop haben Sie für Ihre Claims handfeste Argumente gegen-über der Behörde oder Wettbewerbern in der Hand.
  • Nährwert-/Gesundheits-/Wellnessclaims
    ·Nährwert- und Health Claims erkennen
    ·Claims richtig einsetzen
    ·Was gibt es Neues zu Detox, Superfood & Co.?

    Steigen Sie in die Feinheiten der Nährwert-, Gesundheits- und Wellnessclaims ein. Gewinnen Sie im Workshop Sicherheit beim Umgang mit diesen werbewirksamen Aussagen.
  • Pflichtkennzeichnung auf der Verpackung
    ·Die korrekte Bezeichnung, die richtigen Angaben im Zutatenverzeichnis sowie Besonderheiten bei der Allergenkennzeichnung
    ·Nettofüllmenge: Sicheres Navigieren durch das Spannungsfeld zwischen LMIV und Fertigpackungsverordnung
    ·Lösungsstrategien für weitere problembehaftete Elemente der Pflichtinformation
    ·Die korrekte Darstellung der Pflichtangaben

    Die LMIV lässt immer noch Fragen offen. Nach diesem Workshop sind Sie bei der Pflichtkennzeichnung und Prüfung von Etiketten bestens gewappnet für die amtliche Kontrolle Ihrer Etiketten.
  • Zusatzstoffe, Aromen und Enzyme
    ·Zusatzstoff/Aroma/Enzym, kennzeichnungspflichtig oder nicht: Carry-over-/carry-through-Effekte, Verarbeitungshilfsstoffe, färbende Lebensmittel und geschmacksgebende Stoffe
    ·Darf der Zusatzstoff im konkreten Produkt verwendet werden (zugelassene Lebensmittelkategorien, Besonderheiten bei Bio-Lebensmitteln)?
    ·Welche Zusatzstoffe sind wie anzugeben?
    ·Wann darf man ein Aroma als „natürliches Aroma“ kennzeichnen?
    ·Fallstricke bei der Kennzeichnung von Enzymen

    Dieser Workshop gibt Ihnen Argumente und Handwerkzeug zum richtigen Kennzeichnen dieser speziellen Zutaten.
Warenkorb

Ihr Warenkorb ist leer.