Lebensmittelkennzeichnung

Sicherheit bei Pflichtangaben, Claims sowie Nährwert- und Herkunftskennzeichnung

Stellen Sie Ihre Kennzeichnung auf rechtssichere Beine!

  • Durchblick bei der freiwilligen Nährwertkennzeichnung mit Ampel, Torten, Waben & Co.
  • Die 10 wichtigsten Punkte für die korrekte Nährwertkennzeichnung
  • Grenzen zur Irreführung bei Gesundheits-, Wellness- und "Frei von"-Claims sicher anwenden
  • Veggie- und andere Trendprodukte rechtskonform kennzeichnen
  • Best Practice bei der Influencer-Werbung
  • Wegweiser für die Angabe der Nettofüllmenge und Kennzeichnung von Zusatzstoffen, Aromen und Enzymen
  • Herkunftsangaben bei primären Zutaten rechtssicher gestalten
  • Bei der Kennzeichnung für Italien und Frankreich Sanktionen umgehen
  • Aktuelle Urteile und ALS-Stellungnahmen nutzen und Beanstandungen minimieren
  • Häufige Beanstandungsgründe der Überwachung vermeiden

 

Tüv süd

Seminarinfos
Veranstaltungsort:
Lindner Hotel City Plaza
Magnusstr. 20
50672 Köln
Zeitraum:
19.11.2019 bis 20.11.2019
Anmeldeschluss:
05.11.2019
Plätze verfügbar
Zielgruppe
Das Behr's PRAXISFORUM Lebensmittelkennzeichnung richtet sich an alle, die Lebensmitteletiketten entwickeln, prüfen oder beurteilen.
Sie treffen auf dieser Veranstaltung Verantwortliche aus den Bereichen Industrie, Handel, Beratung und Überwachung. Das Forum spricht Lebensmittelchemiker, Ökotrophologen, Ernährungswissenschaftler und Lebensmitteltechnologen aus den Abteilungen QM, QS, Recht, Produktentwicklung und Marketing an, ebenso Berater und Mitarbeiter von Handelslaboratorien und der Überwachung.
Seminar buchen
Seminar am 19.11.2019 bis 20.11.2019
zzgl. 19% MwSt. (322,62 €)
Kontakt
Frau Caroline Kaul
040/ 227008-62
040/ 227008-51
caroline.kaul@behrs.de
Leistung
Je Teilnehmer € 1.698,- zzgl. Mehrwertsteuer. Enthalten sind die Seminar- und Workshopunterlagen (je nach Freigabe auch als PDF-Datei), Teilnahmezertifikat, Mittagessen und Pausengetränke. Zum Abschluss des ersten Tages lädt der Veranstalter zum Behr's Get-Together mit Getränken und Fingerfood ein.

Tag 1:

09.15 Check-in mit Begrüßungskaffee

 

09.30 Begrüßung der Teilnehmer durch Angelika Mrohs

 

09.45 Angelika Mrohs - Neues aus Brüssel

  • Der gordische Knoten - vereinfachte Nährwertkennzeichnung
  • Haltbarkeitsdaten und Abfallvermeidung
  • Primäre Zutatenkennzeichnung im Endspurt
  • Analog oder digital? Die Lebensmittelkennzeichnung der Zukunft

 

10.00 Dr. Stefanie Hartwig - Aktuelle Urteile als Argumentationshilfe bei Fragen zur Kennzeichnung und Werbung sowie die Grenze zur Irreführung

  • Neues von den Gerichten zur Pflichtkennzeichnung
  • Die wichtigsten Urteile zur Bewerbung von Lebensmitteln
  • Aktuelle Entscheidungen zu Irreführung und Herkunftsangaben
  • Widersprüchliche Urteile: Was gilt?

 

10.45 Kaffeepause - Zeit für Networking

 

11.15 Dr. Astrid Hüttebräuker - Best Practice bei Health Claims und bei der Influencer-Werbung

  • Claims für Stoffe statt für Produkte
  • Claims jenseits des Wortlauts der Zulassung
  • Nicht alles, was Influencer wie Cathy Hummels und Pamala Reif posten, ist (Schleich-)Werbung
  • Aktuelle gerichtliche Entscheidungen, behördliche Aktivitäten und Praxisbeispiele

 

12.00 Dr. Petra Alina Unland - Dschungel in der freiwilligen Nährwertkennzeichnung: Nutri Score, BLL- und MRI-Modell, Keyhole und weitere Möglichkeiten: Was gibt es, was geht jetzt schon?

  • Aktuelle Möglichkeiten auf Basis der geltenden Rechtsvorschriften
  • Entwicklung in Deutschland: BLL- und MRI-Modell
  • Internationale Label: Was gibt es, Möglichkeiten und Grenzen
  • Möglichkeiten und Grenzen für internationale Unternehmen beim Export nach Deutschland

 

12.30 Dr. Tobias Teufer - Stolperfallen bei der Nährwertkennzeichnung und nationale Alleingänge

  • Formstrenge der LMIV: Welche Gestaltungsformen der Nährwerte sind erlaubt?
  • Wiederholung von Nährwerten: Wo und wie?
  • Aktuelle Rechtsprechung zur Nährwertkennzeichnung
  • Das Urteil gegen Nutri Score: Rechtsbasis und Entscheidungsgründe

 

13.00 Gemeinsames Mittagessen - Zeit für Networking

 

14.00 Bernd Kurzai - Richtige Kennzeichnung der Nettofüllmenge

  • Art. 23 & Anhang IX LMIV im Überblick: Überblick der Vorgaben aus dem Unionsrecht
  • Verordnung zur Novellierung des Fertigpackungsrechts: Überblick der (geplanten) Ausführungsvorschriften des deutschen Rechts
  • Wegweiser für die Angabe von Nettofüllmenge: Kennzeichnung nach Gewicht oder Volumen? Wann muss die Stückzahl angegeben werden?
  • Besonderheiten bei der Berechnung der Nettofüllmenge: Abtropfgewicht, Überzugsmittel & nicht essbare Bestandteile des Lebensmittels
  • Die eichrechtliche Täuschung: Aktuell Rechtsprechung zur "Mogelpackung"

 

14.45 Praxis-Workshops

Wählen Sie 2 Workshops aus dem untenstehenden Kasten aus und kreuzen Sie diese im Anmeldungsprozess an. Reichen Sie uns unter der E-Mailadresse: akademie@behrs.de Ihre Fragen ein, die Sie im Workshop besprechen möchten.

Dr. Danja Domeier - Das 1x1 der Pflichtkennzeichnung und die Neuerungen im Fertigpackungsrecht

  • Pflichtkennzeichnung im Schnelldurchlauf zum Auffrischen
  • Tipps für die korrekte Bezeichnung Ihrer Produkte
  • Besonderheiten bei der Allergenkennzeichnung
  • Nettofüllmenge in Gramm oder nach Volumen und wann ist eine Stückzahl anzugeben: Auswirkungen der Neuerungen im Fertigpackungsrecht für die verschiedenen Branchen
  • Wichtige ALS-Stellungnahmen zu den Elementen der Pflichtinformation

Dieser Workshop eignet sich besonders für Neueinsteiger oder zum Auffrischen Ihres Wissens zu den Pflichtangaben der LMIV. Hier erfahren Sie auch Neuerungen im Fertigpackungsrecht. Nach diesem Workshop sind Sie bei der Pflichtkennzeichnung und Prüfung von Etiketten bestens gewappnet und bestehen die amtliche Kontrolle Ihrer Etiketten.

 

Dr. Petra Alina Unland - Nährwertkennzeichnung und nationale Alleingänge

  • Pflicht und Kür im Rechtsrahmen der LMIV
  • Praktische Beispiele und Fallstricke
  • Aktuelle Rechtsprechung zur Nährwertkennzeichnung
  • ALS-Stellungnahmen als Argumentationshilfe
  • Ampeln und andere Nährwertkennzeichnungsmodelle anderer EU-Länder und die rechtlichen Grenzen bei der Nutzung
  • MRI-Modell und Modell des Lebensmittelverbandes Deutschland

Die Nährwertkennzeichnung ist für viele Produkte Pflicht. Die Erweiterung der Nährwertkennzeichnung durch freiwillige Modelle ist ein heißes Eisen. Nutzen Sie diesen Workshop und lassen Sie sich Ihre Fragen anhand vieler Praxisbeispiele beantworten, um Sicherheit in der Nährwertkennzeichnung zu gewinnen.

 

Dr. Stefanie Hartwig - Intensivtraining Nährwert-, Gesundheits- und Wellnessclaims

  • Nährwert- und Health Claims erkennen
  • Claims richtig einsetzen
  • Was gibt es Neues zu Detox, Superfood & Co.?
  • Werbung mit weniger Zucker und weniger Fett

Steigen Sie in die Feinheiten der Nährwert-, Gesundheits- und Wellnessclaims ein. Gewinnen Sie im Workshop Sicherheit beim Umgang mit diesen werbewirksamen Aussagen.

 

Dr. Tobias Teufer - Alternativen zu Gesundheits- und Nährwertclaims: Kennzeichnung von Trendprodukten, innovative Claims und Clean Labelling auf dem Prüfstand

  • "Clean Labelling" mit Augenmaß: Positiv kommunizieren
  • Wie Sie Werbung mit Selbstverständlichkeiten vermeiden
  • "Veggie", "Vegan", "rein pflanzlich": So verwenden Sie diese Claims beanstandungsfrei
  • Naturwerbung für Lebensmittel

Wenn Sie nach Alternativen zu Gesundheits- und Nährwertclaims suchen, dann ist dieser Workshop genau das Richtige für Sie. Steigen Sie in die Feinheiten der Kennzeichnung von Trendprodukten ein. Erfahren Sie, welche innovativen Claims Sie ohne Bedenken einsetzen können und wie Sie Irreführungen und Beanstandungen vermeiden. Gewinnen Sie im Workshop Sicherheit beim Umgang beim Clean Labelling.

 

Dr. Julia Gelbert - Zusatzstoffe, Aromen und Enzyme richtig kennzeichnen

  • Zusatzstoffe/Aroma/Enzym kennzeichnungspflichtig oder nicht: Carry-over-Effekte, Verarbeitungshilfstoffe, färbende Lebensmittel und geschmacksgebende Stoffe
  • Darf der Zusatzstoff im konkreten Produkt verwendet werden (zugelassene Lebensmittelkategorien, Besonderheiten bei Bio-Lebensmitteln)?
  • Welche Zusatzstoffe sind wie anzugeben?
  • Wann darf man ein Aroma als "natürliches Aroma" kennzeichnen?
  • Fallstricke bei der Kennzeichnung von Enzymen

Wer bei der Kennzeichnung von Zusatzstoffen, Aromen und Enzymen noch unsicher ist, ist hier genau richtig. Dieser Workshop gibt Ihnen Argumente und Handwerkzeug zum richtigen Kennzeichnen dieser speziellen Zutaten.

 

14.45 1. Praxisworkshop

 

16.15 Kaffeepause - Zeit für Networking

 

16.45 2. Praxisworkshop

 

18.15 Ende der Wokshops

 

18.30 Direkt im Anschluss: Behr's Get-Togehter

Genießen Sie einige kulinarische Köstlichkeiten und nutzen Sie die Gelegenheit zum Erfahrungsaustausch mit Kollegen und Referenten. Knüpfen Sie in angenehmer Atmosphäre wichtige Kontakte.

 

ca. 21.00 Ende des ersten Veranstaltungstages

 

Tag 2:

09.00 Stephan Walch - Kennzeichnung von Lebensmitteln: Knackpunkte und häufige Beanstandungen aus Sicht der Überwachung

  • Darauf achtet die Überwachung
  • Probleme bei der freiwilligen Kennzeichnung
  • Häufige Beanstandungsgründe vermeiden
  • Aktuelle Fragestellungen aus Sicht der Überwachung

 

09.45 Dr. Clemens Comans - Tipps für die Kennzeichnung von vegetarischen und veganen Lebensmitteln

  • Über das Schicksal der "Vegetarischen Mortadella"; Anwendungsbereich und "Geltungsbeginn" der neuen Leitsätze
  • Neue Kennzeichnungsanforderungen durch die neuen Leitsätze für vegetarische und vegane Lebensmittel
  • "Alternative"-Entscheidungen: Aktuelle Rechtsprechungsübersicht
  • Ausblick: "Lex vegetaria": Kommt die "Veggie-Disk"?

 

10.30 Dr. Christine Bothmann - Alles klar beim Tierwohllabelling

  • Label im Spannungsfeld staatlich - privat und freiwillig - verpflichtend
  • Was ist staatliche Tierschutzüberwachung im Vergleich zu Labelling
  • Welches "Wohl" will wohl das Tier?

 

11.00 Kaffeepause- Zeit für Networking

 

11.30 Dr. Katrin Eckhoff - Werbung mit Testergebnissen sicher einsetzen

  • Vorsicht Irreführungen! Grundregeln bei der Werbung mit Testergebnissen
  • Wann ist ein Test veraltet?
  • Bedingungen der Testinstitute und die rechtliche Bedeutung von Lizenzverträgen
  • Aktuelle Rechtsprechung

 

12.00 Dr. Christine Konnertz-Häußler, LL.M - Italienische Besonderheiten und Alleingänge bei der Lebensmittelkennzeichnung

  • Pasta, Pasta besonders lecker aus Italien: Herkunftskennzeichnung in Italien
  • g.g.A. und g. U.: Worin die Italiener richtig gut sind
  • Freiwillige Angaben, Green Claims - Reclami ecologici; Vegetarisch/Vegan - Vegetariano/Vegan; etc.
  • Aktuelle Rechtsprechung

 

12.45 Gemeinsames Mittagessen - Zeit für Networking

 

13.45 Dr. Lisa Feuerhake - Blick in unser Nachbarland Frankreich: Besonderheiten und Alleingänge in der Kennzeichnung

  • La vie est belle en France: Regelungen zur Herkunftskennzeichnung
  • Französische Spezialitäten: Champagner, Trüffel, Austern & Co
  • Nutri-Score: Hintergründe und Entwicklungen

 

14.30 Kaffeepause - Zeit für Networking

 

SCHWERPUNKTTHEMA: HERKUNFTSKENNZEICHNUNG VON PRIMÄREN ZUTATEN

15.00 Prof. Dr. Moritz Hagenmeyer - Alles klar bei den Anforderungen der neuen Durchführungsverordnung zur Herkunftsangabe von primären Zutaten?

  • Für welche Lebensmittel gilt die VO?
  • Was ist eine "primäre Zutat" (und was nicht)?
  • Wie sind Ursprungsland oder Herkunftsort anzugeben?

 

15.45 Dr. Petra Alina Unland - Herkunftskennzeichnung primärer Zutaten in der Praxis

  • Umsetzung bei mehrsprachigen Verpackungen
  • Offene Fragestellungen und mögliche Antworten
  • FAQ der Kommission und Guideline der FDE
  • Praktische Beispiele

 

16.30 Abschlussdiskussion

 

ca. 17.00 Ende der Veranstaltung

Seminarleitung

Rechtsanwältin und seit 1993 Geschäftsführerin des Lebensmittelverbands Deutschland in Bonn. Mitglied des Councils der European Food Law Association (EFLA) und Vorstandsmitglied der Deutschen Sektion der EFLA seit 1994 sowie seit 1995 Vorsitzende der Expertengruppe "Consumer Information"und Mitglied der "Food and Consumer Policy Steering Group"der Vereinigung der Europäischen Ernährungsindustrie (CIAA). Auch Mitglied verschiedener anderer ...

Referenten

Rechtsanwältin, seit 2011 bei KWG Rechtsanwälte in Gummersbach tätig. Sie verfügt über besondere Expertise im Bereich des Lebensmittelkennzeichnungsrechts, wie z. B. zu nährwert- und gesundheitsbezogenen Angaben über Lebensmittel und im Bereich der Zusammensetzung von Lebensmitteln, wie z. B. Zusatzstoff-, Anreicherungs- und Novel Food-Recht und Food for Specific Groups - FSG.


Rechtsanwalt und Partner bei cibus Rechtsanwälte in Gummersbach, berät und vertritt Hersteller von Lebensmitteln und Futtermitteln. Sachkenner im Fachausschuss 8 "Vegetarische und vegane Lebensmittel"der DLMK. Tätigkeitsschwerpunkte: Kennzeichnungsberatung sowie Vertretung von Unternehmen in Straf- und Verwaltungsverfahren, Beratung von Unternehmen in lebensmittelrechtlichen Compliance Angelegenheiten und im Onlinehandel, Erzeugnisse tierischen ...


Rechtsanwalt für Lebensmittelrecht im Unternehmen. Interessenschwerpunkte: Lebensmittelkennzeichnung, Nährwert- und Gesundheitsbezogene Angaben, Gentechnikrecht, Futtermittelrecht. Mitglied des Rechtsausschusses des Lebensmittelverbandes Deutschland; Mitglied der Arbeitsgruppen Lebensmittelkennzeichnung und nährwert- und gesundheitsbezogene Angaben beim FoodDrinkEurope.


Rechtsanwalt und Barrister, Partner der Sozietät KROHN Rechtsanwälte, Lehrbeauftragter für Lebensmittelrecht, Fachanwalt für gewerblichen Rechtsschutz, Mitglied im Lebensmittelverband Deutschland-Rechtsausschuss, Germany Correspondent der EffL, Vorsitzender des DCB-Sportgerichts und Life Member of CAMRA, seit 1994 auf Lebensmittel- und Wettbewerbsrecht spezialisiert.


Staatl. gepr. und Diplom-Lebensmittelchemikerin, nach 2-jähriger Tätigkeit in der Lebensmittelüberwachung Promotion zum Dr. jur. an der Universität Bayreuth. Seit 2002 beim Lebensmittelverband Deutschland (früher BLL), betreut dort in der wissenschaftlichen Leitung u.a. die Schwerpunktthemen Zusatzstoffe, Aromen, Enzyme und Produktregelungen. Seit 2008 Lehrbeauftragte für Lebensmittelrecht an der TU-Berlin.


Rechtsanwalt, Partner von KROHN Rechtsanwälte, Hamburg. Tätigkeitsschwerpunkt: Lebensmittelrecht und angrenzende Gebiete. Berät national und international tätige Unternehmen sowie Verbände aus den Branchen Lebensmittel, Futtermittel, Kosmetik und Arzneimittel in allen Fragen rund um die Entwicklung, Kennzeichnung und Bewerbung ihrer Erzeugnisse.


Rechtsanwältin und Fachanwältin für gewerblichen Rechtsschutz, Partnerin der Kanzlei ZENK Rechtsanwälte in Hamburg, berät Unternehmen der Lebensmittel-, Verpackungs-, Kosmetik-, Reinigungsmittel- sowie der Pharmabranche. Mitglied des Rechtsausschusses des Lebensmittelverbands Deutschland und des Vorstandes der Forschungsstelle für Lebensmittelrecht der Uni Marburg sowie Lehrbeauftragte für Lebensmittelrecht an der Uni Lübeck. Autorin ...


Rechtsanwältin, berät unter domeierlegal Unternehmen der Lebensmittel-, Kosmetik- und Verbrauchsgüterbranche zu produktrelevanten Fragestellungen und vertritt diese in wettbewerbsrechtlichen Auseinandersetzungen sowie gegenüber Behörden und Gerichten in Verwaltungs-, Straf- und Ordnungswidrigkeitenverfahren. Engagement in Verbänden und Arbeitskreisen. Herausgeberin und Autorin zahlreicher Standardwerke zum Lebensmittelrecht sowie Referentin auf ...


Rechtsanwältin in eigener Kanzlei in Düsseldorf. Seit 1997 Beratung und Vertretung von Unternehmen der Lebensmittel-, Pharma- und Kosmetikbranche. Schwerpunkte liegen in wettbewerbsrechtlichen Auseinandersetzungen sowie in der Vertretung in Verwaltungs- und Strafverfahren zum Produktvertrieb, zur Werbung, Kennzeichnung und Lebensmittelsicherheit. Regelmäßige Mitwirkung in Lebensmittel- und Pharmaverbänden sowie Tätigkeit als Referentin und Autorin, u.


Tierärztin, Abteilungsleiterin der Abt. 3 Tiergesundheit - Tierschutz im LAVES, Oldenburg mit den Schwerpunkten Task Force Tierseuchenbekämpfung, Tierkörperbeseitigung und Tierschutzdienst. Engagement im Landesverband, im Bundesverband der beamteten Tierärzte BbT und in der Tierärztekammer; Vizepräsidentin des Bbt mit dem Sachgebiet Tierschutz und Mitglied im BTK Fachausschuss Arznei- und Futtermittel.


Apotheker und staatlich geprüfter Lebensmittelchemiker, leitet seit Dezember 2016 das Chemische und Veterinäruntersuchungsamt (CVUA) Karlsruhe, in mehreren nationalen und internationalen Gremien tätig. Er vertritt Baden-Württemberg seit 2018 im ALS. Sein Arbeits- und Forschungsinteresse gilt pflanzlichen Materialien und deren Inhaltsstoffe, sowie Abgrenzungsfragen.


Rechtsanwältin in der Kanzlei KWG, wirtschaftsberatend tätig, verfügt über langjährige Erfahrung im Zivil- und Haftungsrecht und in der Prozessführung. Schwerpunkte ihrer Beratung liegen im Wettbewerbsrecht, Vertragsrecht, im Recht der Allgemeinen Geschäftsbedingungen im unternehmerischen Rechtsverkehr und im Produkthaftungsrecht.


Rechtsanwältin in der Kanzlei ZENK Rechtsanwälte in Hamburg, berät Unternehmen der Lebensmittel-, Kosmetik-, sowie der Pharmabranche. Spezialisiert auf Fragen der Kennzeichnung und Zusammensetzung, heilmittelwerberechtliche Beratung und regulatorische Aspekte zu Lebensmitteln für spezielle Verbrauchergruppen, Nahrungsergänzungsmitteln und Novel Food.


Lebensmittelchemikerin, promovierte zum Dr. Juri, seit 1990 bei der Dr. August Oetker Nahrungsmittel KG, Bielefeld, mit Lebensmittelrecht betraut, seit 1992 Abteilungsleiterin für Lebensmittelrecht Tiefkühlkost und Frische, seit 2008 Abteilungsleiterin für Lebensmittelrecht International gesamt. Mitverfasserin vieler Kommentare zum Lebensmittelrecht.

Veranstaltungsort
Lindner Hotel City Plaza
Magnusstr. 20
50672 Köln

Telefon: 0221-2034-700
Fax: 0221-2034-777
Homepage: www.lindner.de/koeln-hotel-city-plaza
E-Mail: info.cityplaza@lindner.de
Zusatzleistungen

Für Ihr gewähltes Seminar müssen Sie pro Person 2 von 5 angebotenen Zusatzleistungen buchen.

  • Dr. Danja Domeier - Das 1x1 der Pflichtkennzeichnung und die Neuerungen im Fertigpackungsrecht
    ·Pflichtkennzeichnung im Schnelldurchlauf zum Auffrischen
    ·Tipps für die korrekte Bezeichnung Ihrer Produkte
    ·Besonderheiten bei der Allergenkennzeichnung
    ·Nettofüllmenge in Gramm oder nach Volumen und wann ist eine Stückzahl anzugeben: Auswirkungen der Neuerungen im Fertigpackungsrecht für die verschiedenen Branchen
    ·Wichtige ALS-Stellungnahmen zu den Elementen der Pflichtinformation

    Dieser Workshop eignet sich besonders für Neueinsteiger oder zum Auffrischen Ihres Wissens zu den Pflichtangaben der LMIV. Hier erfahren Sie auch Neuerungen im Fertigpackungsrecht. Nach diesem Worksho sind Sie bei der Pflichtkennzeichnung und Prüfung von Etiketten bestens gewappnet und bestehen die amtliche Kontrolle Ihrer Etiketten.
  • Dr. Petra Alina Unland - Nährwertkennzeichnung und nationale Alleingänge
    ·Pflicht und Kür im Rechtsrahmen der LMIV
    ·Pratische Bespiele und Fallstricke
    ·Aktuelle Rechtsprechung zur Nährwertkennzeichnung
    ·ALS-Stellungnahmen als Argumentationshilfe
    ·Ampeln und andere Nährwertkennzeichnungsmodelle anderer EU-Länder und die rechtlichen Grenzen bei der Nutzung
    ·MRI-Modell und Modell des Lebensmittelverbandes Deutschland

    Die Nährwertkennzeichnung ist für viele Produkte Pflicht. Die Erweiterung der Nährwertkennzeichnung durch freiwillige Modelle ist ein heißes Eisen. Nutzen Sie diesen Workshop und lassen Sie sich Ihre Fragen anhand vieler Praxisbeispile beantworten, um Sicherheit in der Nährwertkennzeichnung zu gewinnen.
  • Dr. Stefanie Hartwig - Intensivtraining Nährwert-, Gesundheits- und Wellnessclaims
    ·Nährwert- und Health Claims erkennen
    ·Claims richtig einsetzen
    ·Was gibt es Neues zu Detox, Superfood & Co.?
    ·Werbung mit weniger Zucker und weniger Fett

    Steigen Sie in die Feinheiten der Nährwert-, Gesundheits- und Wellnessclaims ein. Gewinnen Sie im Workshop Sicherheit beim Umgang mit diesen werbewirksamen Aussagen.
  • Dr. Tobias Teufer - Alternativen zu Gesundheits- und Nährwertclaims: Kennzeichnung von Trendprodukten, innovative Claims und Clean Labelling auf dem Prüfstand
    ·"Clean Labelling" mit Augenmaß: Positiv kommunizieren
    ·Wie Sie Werbung mit Selbstverständlichkeiten vermeiden
    ·"Veggie", "Vegan", "rein pflanzlich": So verwenden Sie diese Claims beanstandungsfrei
    ·Naturwerbung für Lebensmittel

    Wenn Sie nach Alternativen zu Gesundheits- und Nährwertclaims suchen, dann ist dieser Workshop genau das Richtige für Sie. Steigen Sie in die Feinheiten der Kennzeichnung von Trendprodukten ein. Erfahren Sie, welche innovativen Claims Sie ohne Bedenken einsetzen können und wie Sie Irreführungen und Beanstandungen vermeiden. Gewinnen Sie im Workshop Sicherheit beim Umgang beim Clean Labelling.
  • Dr. Julia Gelbert - Zusatzstoffe, Aromen und Enzyme richtig kennzeichnen
    ·Zusatzstoffe/Aroma/Enzym kennzeichnungspflichtig oder nicht: Carry-over-/carry-through-Effekte, Verarbeitungshilfstoffe, färbende Lebensmittel und geschmacksgebende Stoffe
    ·Darf der Zusatzstoff im konkreten Produkt verwendet werden (zugelassene Lebensmittelkategorien, Besonderheiten bei Bio-Lebensmitteln)?
    ·Welche Zusatzstoffe sind wie anzugeben?
    ·Wann darf man ein Aroma als „natürliches Aroma“ kennzeichnen?
    ·Fallstricke bei der Kennzeichnung von Enzymen

    Wer bei der Kennzeichnung von Zusatzstoffen, Aromen und Enzymen noch unsicher ist, ist hier genau richtig. Dieser Workshop gibt Ihnen Argumente und Handwerkzeug zum richtigen Kennzeichnen dieser speziellen Zutaten.
Warenkorb

Ihr Warenkorb ist leer.