Lebensmittelrecht kompakt

in zwei Tagen Kompetenz auf allen Ebenen steigern

  • Deklarationen und Spezifikationen sicher prüfen und erstellen, um Beanstandungen zu vermeiden
  • die Qualität Ihrer Produkte sichern, um Rückrufe auszuschließen
  • Reklamationen und Beanstandungen sicher bearbeiten
  • Werbeaussagen gerichtsfest einsetzen
  • Verwendung von Zusatzstoffen, Aromen und Enzymen richtig kennzeichnen
  • Rückrufe und Meldepflichten gelassen erledigen
  • kompetente Empfehlungen zum Lebensmittelrecht
Seminarinfos
Veranstaltungsort:
INNSIDE Frankfurt Ostend
Hanauer Landstr. 81
60314 Frankfurt
Zeitraum:
06.11.2018 bis 07.11.2018
Anmeldeschluss:
23.10.2018
Plätze verfügbar
Zielgruppe
Das Seminar richtet sich an alle, die vorhandene Kenntnisse im Lebensmittelrecht vertiefen wollen, Nachwuchskräfte und Wiedereinsteiger in der Lebensmittelindustrie, die für Qualitätsmanagement, Qualitätssicherung, Lebensmittelrecht, Produktentwicklung oder Marketing zuständig sind. Ebenso profitieren Mitarbeiter aus Dienstleistungslaboren und Untersuchungsämtern von den Inhalten des Seminars für ihre tägliche Arbeit!
Seminar buchen
Seminar am 06.11.2018 bis 07.11.2018
zzgl. 19% MwSt. (303,62 €)
Kontakt
Frau Caroline Kaul
040/ 227008-62
040/ 227008-51
caroline.kaul@behrs.de
Leistung
Je Teilnehmer € 1.598,– zzgl. Mehrwertsteuer. Im Preis enthalten sind die Seminarunterlagen (als PDF je nach Verfügbarkeit), Teilnahmezertifikat, Mittagessen und Pausengetränke. Zum Abschluss des ersten Tages lädt die Behr's Akademie zu einem Get-Together ein.

Tag 1

 09.45 Check-In mit Begrüßungskaffee

 

10.00 Struktur des Lebensmittelrechts zur schnellen Orientierung

  • Lebensmittelrecht – warum? Ziele und Grundsätze
  • Grundlegende Vorschriften, die Sie beachten müssen
  • Die Bedeutung von Gerichtsurteilen des EuGH und BGH

 

I. Pflichtkennzeichnung - Was muss drauf?

10.10 Die wichtigsten Elemente der Pflichtkennzeichnung vorverpackter Lebensmittel

  • Welche Vorschriften sind bei der Kennzeichnung zu beachten?
    • LMIV und andere horizontale Kennzeichnungsregelungen
    • Vorschriften für spezifische Produktgruppen
    • Leitsätze, ALS-Stellungnahmen und ihre Bedeutung
  • Das sind die Elemente der Pflichtkennzeichnung
    • Schriftgröße und andere Formvorschriften beachten
    • Die korrekte Bezeichnung des Lebensmittels wählen
    • Besonderheiten und Ausnahmen im Zutatenverzeichnis
    • Richtige Kennzeichnung von Zusatzstoffen, Aromen, Enzymen, Allergenen und Spuren
    • Alles klar bei der QUID-Kennzeichnung?
    • Herkunftsangaben beanstandungsfrei gestalten
    • Warnhinweise korrekt verwenden
    • Füllmengenkennzeichnung nach LMIV und FPVO
    • GVO-Lebensmittel und spezifische Produktgruppen

 

11.20 Kaffeepause - Zeit für Networking

 

11.50 Bei der Nährwertdeklaration alles richtig machen

  • „Big 7“: Welche sind das?
  • Welche weiteren Nährstoffe darf man angeben?
  • Vorgaben zur Wiederholung von Nährwertangaben
  • Der richtige Umgang mit Nährwerttoleranzen und Rundungsregeln
  • Sternchenhinweise richtig einsetzen
  • Ausnahmen von der Nährwertdeklaration

 

12.30 Pflichtkennzeichnung loser Ware: Das ist zu beachten

  • Die neue LMIDV: So ist lose Ware, auf Wunsch des Kunden verpackte Ware und zum unmittelbaren Verkauf vorverpackte Ware zu kennzeichnen
  • Die korrekte Kenntlichmachung der Verwendung von Zusatzstoffen und allergenen Stoffen

 

13.00 Gemeinsames Mittagessen - Zeit für Networking

 

14.00 Workshop zur richtigen Pflichtkennzeichnung
Prüfen Sie in Kleingruppen Etiketten auf die Einhaltung der Pflichtangaben und korrigieren Sie Fehler. Bei der anschließenden gemeinsamen Besprechung der Ergebnisse haben Sie Gelegenheit Fragen zu stellen.

 

15.15 Alles klar beim Online-Vertrieb? Was muss auf die Homepage?

 

II. Werbung - Was darf drauf?

15.30 Werbeaussagen – Fallstricke in der Praxis und wegweisende Urteile

  • · Welche Vorgaben gibt es?
    •  Irreführungsverbot
    • Verkehrsauffassung und „gefühlte“ Täuschung
    • Werbung mit Selbstverständlichkeiten
  • Unter welchen Bedingungen ist die Werbung mit folgenden Hinweisen erlaubt?
    • Natur/Natürlichkeit, „natürliche Aromen“, „natürliche Farbstoffe“ und Frische
    • Clean Labelling (z. B. „ohne Farbstoffe“, „ohne Geschmacksverstärker“, „ohne Konservierungsstoffe“)
    • Regionalität
    • Werbende Abbildungen

 

16.30 Kaffeepause - Zeit für Networking

 

17.00 Ohne Gentechnik und vegetarische/vegane Produkte

  • Was ist wo geregelt?
  • Was ist bei der Bewerbung dieser Produkte zu beachten?
  • Wie vermeiden Sie unzulässige Angaben in der Werbung?

 

 18.00 Im Anschluss Behr's Get-Together (Networking mit Fingerfood)

 

Tag 2

 

II. Werbung - Was darf drauf? (Fortsetzung)

08.30 Health & Nutrition Claims: Welche dürfen Sie einsetzen?

  • Nährwertclaims – wie vermeiden Sie unzulässige Angaben?
  • Gesundheitsclaims – was geht und welche Argumente „ziehen“, wenn das Marketing drängelt?
  • Krankheitsclaims – wo ist die Grenze zur Irreführung?
  • Sonderfall Botanicals

 

09.30  Workshop zu Werbeaussagen
Prüfen Sie in Kleingruppen verschiedene Werbeaussagen und prüfen Sie, ob diese zulässig sind. Passen Sie die Aussagen an die rechtlichen Vorgaben an. Bei der anschließenden gemeinsamen Besprechung der Ergebnisse haben Sie Gelegenheit sich mit den Teilnehmern und Referenten auszutauschen.

 

10.30 Kaffeepause - Zeit für Networking

 

III. Zusammensetzung - Was darf rein?

11.00 Produkte abgrenzen und relevante Vorschriften kennen

  • Rechtssicher abgrenzen: Lebensmittel, Arzneimittel, Nahrungsergänzungsmittel, Lebensmittel für spezielle Verbrauchergruppen, Novel Food etc.
  • Was muss bei welcher Produktkategorie berücksichtigt werden?

 

11.45 Rückstände und Kontaminanten bewerten und sichere Antworten geben

  • Was sind Rückstände und Kontaminanten?
  • Wo sind sie geregelt?
  • Was gilt beim Auffinden von Rückständen und Kontaminanten – Sind die Produkte noch verkehrsfähig?
  • Was gilt für die Weiterverarbeitung von belasteten Rohstoffen?

 

12.15 Lebensmittel-Verpackungen – auch hier lauern Gefahren

  • Migration von Stoffen ins Lebensmittel: Woher kommen sie, gibt es Grenzwerte und wie verhindert man sie?
  • Konformitätserklärungen: Wer muss sie ausstellen, was müssen sie enthalten und was sollten Sie gerade nicht enthalten?

 

12.45 Gemeinsames Mittagessen - Zeit für Networking

 

13.45 Zusatzstoffe, Enzyme, Aromen, Anreicherung

  • Welche Vorgaben gelten für welche Stoffe?
  • Welche Stoffe dürfen in welchen Mengen in welchen Lebensmitteln eingesetzt werden?
  • Was ist bei der Kennzeichnung zu beachten?

 

14.15 Lebensmittelkontrolle: So kocht das Verfahren nicht hoch!

  • Was darf die Behörde und wer ist zuständig?
  • Probenahmen: Anzahl, Untersuchung und Bewertung
  • Wie läuft eine typische Beanstandung ab? Wie reagiert man richtig?
  • Meldepflichten: Wann muss ich die Behörde informieren? Wann liegt eine Gesundheitsgefahr vor?
  • Wann sind Rücknahme bzw. öffentlicher Rückruf nötig? Wer sollte zurückrufen?
  • EU-Schnellwarnsystem: Nutzen Sie diesen wichtigen Indikator!

 

15.00 Bußgeld- und Strafverfahren – Wem droht was?

  • So funktionieren Bußgeld- und Strafverfahren
  • Gegen wen im Unternehmen wird das Verfahren geführt?
  • Welche Strafen drohen?
  • Wie verteidigt man sich am besten?

 

15.30 Kaffeepause - Zeit für Networking

 

16.00 Was droht Ihrem Unternehmen bei unzulässiger Werbung und Kennzeichnung: Abmahnung, einstweilige Verfügung, Schadensersatz & Co.

  • Was ist eine Abmahnung, was ist eine einstweilige Verfügung?
  • Was droht bei einer einstweiligen Verfügung
  • Neuerdings auch Rückholpflicht aus dem Handel!
  • Schadensersatzansprüche des Handels und der Verbraucher durch das Produkthaftungsgesetz

 

16.30 Mediale Berichterstattung – wenn Dritte über Ihre Produkte öffentlich urteilen

  • Foodwatch, Lebensmittelklarheit und Co.: Wie weit dürfen sie gehen?
  • Negative Testurteile durch StiWa und Ökotest – Lassen sie sich vermeiden?

 

 ca. 17.00 Ende der Veranstaltung

Referenten

Rechtsanwältin und Partnerin der Kanzlei ZENK Rechtsanwälte, Hamburg. Fachanwältin für gewerblichen Rechtsschutz. Sie berät u. a. große und mittelständische Unternehmen der Lebensmittelbranche in allen lebensmittel-, wettbewerbs- und markenrechtlichen Fragen. Sie ist zudem Mitglied des Rechtsausschusses des BLL und des Vorstandes der Forschungsstelle für Lebensmittelrecht der Universität Marburg. Autorin zahlreicher Publikationen, u.


Lebensmittelchemiker, Fachbereichsleiter für den Bereich Spezielle apparative Analytik, Spezielle Lebensmittel am Chemischen und Veterinäruntersuchungsamt Münsterland Emscher Lippe (CVUAMEL), Vorsitzender des Arbeitskreises Lebensmittelchemischer Sachverständiger der Länder und des BVL (ALS), Mitglied der Deutschen Lebensmittelbuch-Kommission.

Veranstaltungsort
INNSIDE Frankfurt Ostend
Hanauer Landstr. 81
60314 Frankfurt

Telefon: 069 299 252-0
Fax: 069 299252-999
Homepage: https://www.melia.com/de/hotels/deutschland/frankfurt/innside-frankfurt-ostend/
E-Mail: innside.frankfurt.ostend@melia.com


Einzelzimmer im Innside Frankfurt Ostend: zwischen € 119,- und  € 139,- inkl. Frühstück, abrufbar unter dem Stichwort „Behr’s Akademie“. Die Bezahlung der Übernachtungskosten übernehmen Sie bitte vor Ort selbst.


Warenkorb

Ihr Warenkorb ist leer.