Listerien in Lebensmitteln

Richtig agieren bei Prävention, Nachweis und Ausbruch

Sicherheit bei Ihrer Einschätzung und den Maßnahmen:

  • Aktuelle Fälle und Ausbrüche sowie deren Ursachen
  • Rechtliche Vorgaben und zukünftige Grenzwerte
  • Challenge-Untersuchungen
  • Sichere Nachweismethoden
  • Gesamt-Genom-Sequenzierung
  • Gefahrenquellen frühzeitig erkennen und beseitigen
  • Erfolgreiche Wareneingangskontrolle
  • Vorgehensweise und Erwartungen der Lebensmittelüberwachung
  • Richtige Präventionsmaßnahmen, um Risiken zu senken
  • Gezielte Kommunikation im Krisenfall

 

Inklusive telefonischem Beratungsservice

Seminarinfos
Veranstaltungsort:
INNSIDE Frankfurt Ostend
Hanauer Landstr. 81
60314 Frankfurt a. M.
Zeitraum:
24.06.2019
Anmeldeschluss:
10.06.2019
Plätze verfügbar
Zielgruppe
Leiter des Qualitätsmanagements, der Qualitätssicherung, des Einkaufs, der Laboratorien sowie Dienstleister in der Lebensmittelwirtschaft erfahren den aktuellen Stand zum Thema Listerien in Lebensmitteln und Lebensmittelbetrieben. Es werden mögliche Kontaminationswege aufgezeigt und wie Sie bei der Warenbeschaffung und der eigenen Produktion das Risiko minimieren Zusätzlich erfahren Sie die Maßnahmen, die Sie im Ausbruchsfall vornehmen müssen.
Seminar buchen
Seminar am 24.06.2019
zzgl. 19% MwSt. (246,62 €)
Kontakt
Frau Caroline Kaul
040/ 227008-62
040/ 227008-51
caroline.kaul@behrs.de
Leistung
Je Teilnehmer € 1.298,- zzgl. Mehrwertsteuer. Enthalten sind Teilnahmezertifikat, Mittagessen und Pausenverpflegung sowie Seminarunterlagen je nach Freigabe auch als PDF.

09.15 Check-in mit Begrüßungskaffee

 

09.30 Prof. Dr. Michael Bülte - Steckbrief

  • Die Gattung Listeria
  • Wachstums-Parameter und wie diese genutzt werden können
  • Charakterisierung des Erregers und Krankheitsgeschehen
  • Spezielle epidemiologische Aspekte

 

10.15 Dr. Andreas Pastari - Rechtliche Vorgaben sicher einhalten

  • Nicht sichere Lebensmittel - Artikel 14 VO (EG) Nr. 178/2002
  • Was sagt die VO (EG) Nr. 2073/2005
  • Verhältnis zu Richt-, Warn- und anderen Grenzwerten
  • Meldepflichten einhalten und Konsequenzen bei Nichtbeachtung vermeiden
  • Ausblick: Zu erwartende rechtliche Vorgaben

 

11.00 Kaffee- und Kommunikationspause

 

11.15 Markus Paul - Welche Lebensmittel sind betroffen?

  • Fleisch und Fleischprodukte
  • Fisch und Fischerzeugnisse
  • Milch und Milchprodukte
  • Ready-to-eat-Produkte, Salate

 

11.45 Prof. Dr. Michael Bülte - Die richtigen Nachweis-Methoden wählen und sicher einsetzen

  • Repräsentative Probennahme und Probenaufbereitung
  • Klassische Verfahren für Unternehmen und Laboratorien
  • Schnelldiagnostik, PCR
  • Spezifischer Nachweis zwischen Lebensmittel und Erkrankung: Rückverfolgung bis zum Hersteller
  • Möglichkeiten von NGS (next-generation-sequencing) zum Vergleich der Erregerstämme

 

12.30 Gemeinsames Mittagessen

 

13.30 Markus Paul - "Alles" getan - und trotzdem der Ausbruch: aus aktuellen Fällen lernen

  • Aktuelle Fälle: Erfahrungsberichte aus der Praxis
  • Was war die Ursache für den Ausbruch?
  • Wie war der Verlauf des Ausbruchs und der Erkrankungen
  • Konsequenzen für das Unternehmen: Wer haftet wofür?
  • Sperrung des Betriebes - wann diese passieren kann
  • Wie hätte der Ausbruch verhindert werden können? Wie hätte die richtige Prävention ausgesehen?

 

14.15 Markus Paul - Erfolgreiche Lieferanten - und Wareneingangskontrolle

  • Lieferantenauswahl und systematisches Audit-Management unter Berücksichtigung der Risiken
  • Wie sehen die Pflichten und die Haftung der Lieferanten aus? Maßnahmen zur Absicherung
  • Rohwarenspezifikationen und Konformitätserklärungen: Pflichtbestandteile und was ist unwirksam?
  • Untersuchungsergebnisse und Trendanalysen
  • Wareneingangskontrolle und Lieferantenfreigabeprozess

 

14.45 Markus Paul - Gezielte Kommunikation im Krisenfall

  • Wer welchen Anspruch auf Informationen hat
  • Vermeidung von voreiliger Information, die den Schaden vergrößern kann
  • So schulen Sie Mitarbeiter richtig

 

15.15 Kaffee- und Kommunikationspause

 

15.30 Markus Paul - Lebensmittelbetrieb: Mit diesen Maßnahmen bekämpfen Sie erfolgreich

  • Integration in die bestehenden Hygiene-Konzepte
  • Wie können Gefahrenquellen vorzeitig erkannt werden?
  • Wirksame Reinigung und Desinfektion
  • Rekontamination bei erhitzten Lebensmitteln vermeiden
  • Risikobewertung von Produktionsschritten und einzelner Lebensmittel
  • Hygienekontrollen und Stufenkontrollen zur Identifizierung der Infektionsquellen: verlässliche Probenahmetechniken

 

16.15 Dr. Andreas Pastari - Wissen wie die Lebensmittelüberwachung vorgeht - und wie Sie optimal agieren und reagieren

  • Was wird geprüft? Welche Unterlagen sind vorzulegen?
  • Welche Proben nimmt die amtliche Überwachung?
  • Anmerkungen zu Untersuchungsschwerpunkten
  • Ergebnisse der Untersuchungen der letzten Jahre
  • Kritische Punkte aus Sicht der amtlichen Lebensmittelüberwachung
  • Schwerpunkt zukünftiger Untersuchungen
  • Was die Überwachung aktiv von betroffenen Unternehmen erwartet

 

17.00 Abschlussdiskussion und Ausblick

 

ca. 17.15 Ende der Veranstaltung

Referenten

Tierarzt und vereidigter Sachverständiger für die Untersuchung von amtlichen Lebensmittelproben und Zweitproben tierischen und pflanzlichen Ursprungs. 1995 bis April 2019 als Professor für Tierärztliche Nahrungskunde an der Justus-Liebig-Universität in Gießen tätig. Vorsitzender des Arbeitsgebietes "Lebensmittelhygiene"der Deutschen Veterinärmedizinischen Gesellschaft. 2010 mit der Beuth-Denkmünze, für langjährige Tätigkeit als Obmann des ...


Staatlich geprüfter Lebensmittelchemiker, bei Eurofins spezialisiert auf Laboranalysen, Audits und Zertifizierungen für den Bereich Lebensmittel tierischer Herkunft. Davor lange Jahre in leitender Position als Qualitätsmanager in der fleischverarbeitenden Industrie. Tätigkeitsschwerpunkte: Beratungs- und Analysendienstleistung zur Unterstützung des Qualitätsmanagements, z.B. Identifikation potenzieller mikrobiologischer und chemischer ...


Tierarzt, Prüfleiter mit Arbeitsschwerpunkt Mikrobiologie von Fleisch und Fleischerzeugnissen im CVUA Freiburg. Beteiligung an zahlreichen landes- und bundesweiten Projekten in den Bereichen HACCP und mikrobiologische Eigenkontrollen. Seit 2011 Beauftragter des Bunderates in der Arbeitsgruppe Mikrobiologische Normen der EU-Kommission.

Veranstaltungsort
INNSIDE Frankfurt Ostend
Hanauer Landstr. 81
60314 Frankfurt a. M.

Telefon: 069 299 252-0
Fax: 069 299252-999
Homepage: https://www.melia.com/de/hotels/deutschland/frankfurt/innside-frankfurt-ostend/
E-Mail: innside.frankfurt.ostend@melia.com
Warenkorb

Ihr Warenkorb ist leer.