Mineralölbestandteile in Lebensmitteln

Das Video on Demand des Online-Seminars „Mineralölbestandteile in Lebensmitteln“ vom 26.10.2023 bietet Ihnen die Aufzeichnung der gesamten Veranstaltung. Schauen Sie das Online-Seminar wo und wann Sie wollen – ganz nach Ihrem Tempo.

Das strukturierte Online Seminar stellen wir Ihnen über Vimeo zur Verfügung. Bestimmen Sie selbst welchen Vortrag Sie wann sehen möchten.

 

Kontaminationsrisiko und Eintrag messbar reduzieren - aktuelle Grenzwerte deutlich unterschreiten:

  • MOSH & MOAH- und POSH-Eintragsquellen identifizieren.
  • ScoPAFF-Limits berücksichtigen und so Rückrufe vermeiden.
  • Fehlinterpretationen von Analysenergebnissen vermeiden und Positivbefunde absichern.


Und weitere relevante Themen für Ihren Betrieb. Inklusive telefonischem Beratungsservice.

Seminarinfos
Artikel-Nr.: 7602-VOD
Veranstaltungsort:
Video on Demand
*
* *
Zeitraum:
31.12.2024
Plätze verfügbar
Zielgruppe
Leiter QM, QS, Produktentwicklung, Einkauf, Laboratorien; Dienstleister in Lebensmittelwirtschaft und Handel.
Seminar buchen
Seminar am 31.12.2024
zzgl. 19% MwSt. (265,62 €)
Kontakt
Frau Caroline Kaul
040/ 227008-62
040/ 227008-51
caroline.kaul@behrs.de
Leistung
Video on Demand. Verfügbar bis 8 Wochen nach dem Kauf inkl. telefonischem Beratungsservice. Lieferung per E-Mail unmittelbar nach Bestellung.
Beschreibung

Erfahren Sie mehr über das Video on Demand:

 

Nach dem Seminar werden Sie:

  • unter Beachtung übergeordneter Vorschriften rechtssicher argumentieren und handeln
  • MOSH & MOAH- und POSH-Eintragsquellen identifizieren und andere ausschließen
  • die neue EFSA-Opinion sowie JRC-Guideline bei der Bewertung von Rohwaren und Ihren Produkten berücksichtigen
  • ScoPAFF-Limits berücksichtigen und so Rückrufe vermeiden
  • durch angepasstes Lieferantenmanagement und Audits die Eintragsquellen messbar reduzieren
  • Fehlinterpretationen von Analysenergebnissen vermeiden und Positivbefunde absichern
  • den Erwartungen der Überwachung gut vorbereitet begegnen

Inklusive telefonischem Beratungsservice:
In der Seminargebühr sind insgesamt zwei 30-minütige individuelle Beratungsgespräche mit Frau Schulz und Herrn Dr. Kolb (bis 31.03.2024) enthalten. In vertraulichen Gesprächen erhalten Sie Unterstützung zu Ihren konkreten Fragestellungen.

Dr. Jürgen Steinert
Erfolgreiche Zusammenarbeit mit Verbraucherorganisationen
• Was wurde bereits geprüft? Mit welchen Methoden wurde geprüft? Was wurde gefunden?
• Beurteilungskriterien: Welche Gehalte führen zu Abwertungen?
• Erwartungen von NGOs an Hersteller und Handel: Was führt zukünftig zu Abwertungen?
• Einschätzung der Orientierungswerte und Bewertung bei Messungen unterhalb dieser Werte
• Zukünftiger Fokus der NGOs

Dr. Tobias Teufer
Geltende und zukünftige Rechtsvorschriften: Rechtssicher handeln, Schaden vermeiden

• Verordnung (EG) 1935/2004 und 2023/2006
• Entwicklungen auf nationaler und europäischer Ebene
• Rechtslage ohne Spezialregelungen zu MOSH/MOAH
• Rechtliche Grundlagen für Beanstandungen, Verkehrsverbote und Rückrufe
• Minimum/ALARA-Prinzip: Das kann gefordert werden
• Sorgfaltspflicht und Haftung des Lebensmittel-Unternehmers und des GF/QMB
• Mögliche Reaktionen auf Aktionen von Verbraucherorganisationen: Rechtlich und taktisch

Dr. Christophe Goldbeck
Kontaminationswege und toxikologische Betrachtung: Die Basis für zielgerichtetes Handeln

• Entwurf der neue EFSA-Opinion zu MOSH/MOAH – wichtigste Fakten
• CONTAM-Panel Veränderung der toxikologischen Einschätzung?
• Mineralölbestandteile in einzelnen Lebensmittelgruppen
• BLL-Orientierungswerte vs. Ergebnisse des EU-Monitorings
• Aufnahmewege und –mengen
• Risikobeurteilung der EFSA
• Typische Kontaminationsquellen und ungewöhnliche Eintragswege: Zugelassene Mineralölprodukte in der KunststoffVO, Papierempfehlung BfR XXXVI, Rohstoffe, Umgebung, Verarbeitung in Ursprungsländern, Kontamination bei Verarbeitung und beim Transport, Sekundärkontaminationen, …: Sicher unterscheiden

Eileen Schulz
Effiziente Analytik – Verlässliche Ergebnisse – So vermeiden Sie Fehl-Interpretationen

• Probenahme und Probenversand als Voraussetzung für richtige Analysenergebnisse und um nachträgliche Kontamination auszuschließen
• Stand der Analytik: Welche Substanzen werden mit welchen Methoden analysiert. Unterscheidung zwischen MOSH und MOSH-Analogen - Möglichkeiten und Grenzen der Analytik
• Nachweis und Bestimmungsgrenzen, Messunsicherheit und analytische Unschärfen
• Zusammenarbeit mit Laboratorien, Ergebnisse von Laborvergleichsuntersuchungen
• Ringversuche, Zusammenarbeit mit Laboratorien, Ergebnisse von Laborvergleichsuntersuchungen
• Beispiele für verschiedene Eintragswege aus der Praxis
• Absicherung von Positivbefunden mittels GCxGC-TOFMS
• Beurteilung und Interpretation von Analyseergebnissen, um Eintragsquellen zu identifizieren und andere auszuschließen
• Was kann zu fehlerhaften Interpretationen der Analysenergebnisse führen?
• Weiterentwicklung der Analytik, insbesondere bei der Bestimmung der MOAH mittels GCxGC-FID, weiterentwickelte Epoxidierungstechniken

Dr. Christophe Goldbeck
Begegnen Sie den Erwartungen der amtlichen Lebensmittel- und Bedarfsgegenständeüberwachung gut vorbereitet

• Mineralölbestandteile: Beurteilungsbasis und Produktfokus
• Welche Grenzen setzt die Überwachung
• Wie werden die Orientierungswerte und weitere Werte von der Überwachung herangezogen?
• SCoPAFF Statement zu MOAH: Interpretation und einzuleitende Maßnahmen
• Inhalte und Interpretation des SCoPAFF Statements zu MOAH in Lebensmitteln
• Umsetzung des SCoPAFF Statements durch die deutsche Überwachungsbehörde CVUA-MEL
• Gute Herstellungspraxis in Bezug auf die Mineralölkontamination
• Stand der Analytik: Welche Substanzen werden mit welchen Methoden analysiert? Welche Aufarbeitung für welche Lebensmittel? Summenbildung der Fraktionen oder Gesamt-Hump?
• Ergebnisse der Untersuchungen der letzten 5 Jahre
• Einschätzung der Überwachung zum Vorgehen von Verbraucherorganisationen
• Einsatz der MOSH&MOAH-Toolbox

Dr. Norbert Kolb
Notwendige Maßnahmen für das Lieferanten- und Auditmanagement

• So geben Sie Anforderungen der Kunden an Lieferanten weiter
• Ursprung der Mineralöle in der Supply Chain identifizieren
• Neue Warenströme und deren Auswirkungen auf den Einkauf von Verpackungsmaterialien und Rohwaren
• Kriterien zur sicheren Lieferantenbewertung
• Systematisches Lieferanten- und Auditmanagement unter Berücksichtigung der Risiken von Verpackungsmaterialien und deren Herstellung zur messbaren Reduktion
• Wirksame Kommunikation mit Lieferanten und Kunden. Anpassung von Anforderungen an Lieferanten
• Abgeleitete Maßnahmen anhand der Analysenergebnisse

Dr. Norbert Kolb
Nachweisbare und Messbare Reduktion der Mineralölrückstände im Endprodukt

• Risiken und Gefahren analysieren, bewerten und vermeiden
• Nachgewiesene Ursachen und Eintragsquellen (Transport, Lagerung, Herstellung, Verarbeitung, Verpackung) und daraus resultierende Maßnahmen zur Reduktion
• Materialien und Lagerbedingungen, die Migrationen beeinflussen
• Risikobewertung und Gefahrenanalyse
• Wareneingangskontrolle als ständiges Monitoring
• Umgang mit Ergebnissen und Anfragen von Verbraucherschutzorganisationen und Behörden
• Bewährte Maßnahmen und deren Umsetzung zur Reduktion mit anschließendem Monitoring: Zahlen, Daten, Fakten
• Laufendes Monitoring: Möglichkeiten der Kontamination im Betrieb aufdecken.

Referenten

Staatlich geprüfter Lebensmittelchemiker, Chemisches und Veterinäruntersuchungsamt Münsterland-Emscher-Lippe (CVUA-MEL); seit 2013 am CVUA-MEL zuständig für Kosmetika und Bedarfsgegenstände; Dozent an der Westfälischen Wilhelms Universität in Münster; vor der Tätigkeit am CVUA-MEL Gutachter, wissenschaftlicher Sachverständiger, Projekt- und Bereichsleiter in Handelslaboratorien (WESSLING und SGS Institut Fresenius).


Der Experte im Qualitätsmanagement war lange in beratender Tätigkeit bei der WorléeNatur-Produkte GmbH tätig. Er ist Mitglied in deutschen und europäischen Industrieverbänden, mit Leitungsfunktion einzelner Arbeitsgruppen. Als Fachautor und Referent zu Qualitätssicherungsthemen aus den Bereichen HACCP, Lieferantenmanagement, Bio-Produkte und weiteren Themen ist er immer am Puls des Geschehens der Branche.


Lebensmittelchemikerin; seit 2009 am Institut Kirchhoff Berlin: bis 2012 Fachbereichsleitung Kontaminanten/Pestizide, bis 2020 Laborleitung. Seit 2020 Manager Silliker® Food Science Center


Vor 20 Jahren führte der Weg des promovierten Lebensmittelchemikers zu ÖKO-TEST. Eine Weiterbildung zum Fachzeitschriftenredakteur bereiteten ihn zusätzlich auf seine heutigen Aufgaben als stellvertretender Chefredakteur und Leiter des Test-Ressorts vor. Mehr als 100.000 Produkte hat ÖKO-TEST als unabhängiger Warentester schon untersucht und bewertet. Ein besonderer Fokus liegt dabei auf laborgestützte und sachkundige Tests von Lebensmitteln.


Fachanwalt für gewerblichen Rechtsschutz, Partner bei KROHN Rechtsanwälte, Hamburg. Tätigkeitsschwerpunkt: Lebensmittelrecht und angrenzende Rechtsgebiete sowie Wettbewerbsrecht. Berät national und international tätige Unternehmen sowie Verbände aus den Branchen Lebensmittel, Futtermittel, Kosmetik und Arzneimittel in allen Fragen rund um die Entwicklung, Kennzeichnung und Bewerbung ihrer Erzeugnisse, Chefredakteur der ZLR (Zeitschrift für das ...

Veranstaltungsort
Video on Demand
*
* *

Telefon: *
Homepage: *
E-Mail: info@behrs.de

Leider ist der Seminarflyer noch nicht verfügbar.

Tragen Sie sich einfach in das Formular ein und wir senden Ihnen den Flyer zu, sobald er finalisiert ist.
Ihre Daten werden zu keinem anderen Zweck genutzt.

Vorname:
Nachname:
E-Mail-Adresse:*
 
Sicherheitscode:*
Bitte die zwei gleichen Bilder auswählen:

 
*Diese Angaben sind notwendig
 
Warenkorb

Ihr Warenkorb ist leer.