Die neue Öko-Basis-Verordnung

Schon jetzt vorbereiten, was morgen gefordert wird

An nur einem Tag erfahren Sie:

  • was die neue von der alten Verordnung unterscheidet
  • welche Änderungen sich für Ihr QM-System anbahnen
  • was Sie zukünftig bei Ihren Lieferanten und im Haus kontrollieren müssen
  • wie zukünftig Öko-Kontrollen aussehen und optimal vorberietet werden
  • was von den Ausführungsverordnungen zu erwarten ist
  • warum Rohstoffe teuer und knapper werden und welche Konsequenzen das für die Produktion hat
  • wie Sie mit den neuen Datenbanken der Behörden sinnvoll umgehen

 

Tüv süd

Seminarinfos
Veranstaltungsort:
Mercure Hotel Severinshof Köln City
Severinstr. 199
50676 Köln
Zeitraum:
29.10.2019
Anmeldeschluss:
15.10.2019
Plätze verfügbar
Zielgruppe
Mitarbeiter und Führungskräfte aus dem Qualitätsmanagement, der Qualitätssicherung und dem Einkauf sowie dem Handel mit Bio-Lebensmitteln.
Seminar buchen
Seminar am 29.10.2019
zzgl. 19% MwSt. (208,62 €)
Kontakt
Frau Caroline Kaul
040/ 227008-62
040/ 227008-51
caroline.kaul@behrs.de
Leistung
Je Teilnehmer € 1.098,- zzgl. Mehrwertsteuer. Enthalten sind Teilnahmezertifikat, Mittagessen und Pausenverpflegung sowie Seminarunterlagen je nach Freigabe auch als PDF.

09.00 Check-in mit Begrüßungskaffee

 

09.15 Dr. Norbert Kolb - Begrüßung und Vorstellungsrunde

Erwartungen und Wünsche der Teilnehmer

 

Teil 1: Zusammenfassung der neuen "EG-Öko-Basisverordnung"

09.30 Dr. Norbert Kolb - Stand und Umsetzung der Verordnung von EU- in nationales Recht

  • Gründe für ein neues Bio-Recht
  • Der Zeitplan der EU-Kommission
  • Derzeitiger Stand der Umsetzung
  • Übersicht der zu erwartenden Ausführungsverordnungen ("Delegated" und "Implemented Acts")
  • Das ändert sich für die Branche - Vergleich der Verordnungen:
    • Öko-Kontrollen
    • Umgang mit Abweichungen
    • Import-Möglichkeiten
    • Landwirtschaft und Verarbeitung

 

10.45 Kaffee- und Kommunikationspause

 

11.00 Hanspeter Schmidt - Sorgfalts- und Beweispflichten

  • Die erweiterte Pflicht, die Kontamination von Bioprodukten aus Fremdquellen zu vermeiden
  • Rechtsfolgen des Auffindes von Spuren unzulässiger Stoffe (Kontaminanten)
  • Wer muss wem was beweisen?
  • Was bedeuten diese Pflichten in der Praxis?

 

12.15 Dr. Norbert Kolb - Auswirkungen auf Audit und Zertifizierung

  • Zu erwartende Anpassungen, die sich aus der Norm ergeben
  • Änderungen im Audit-Ablauf
  • Wo sind kritische Punkte zu erwarten?

 

12.45 Gemeinsames Mittagessen

 

Dr. Norbert Kolb

Teil II: Praktische Umsetzung für Unternehmen und ihr Umfeld

 

13.45 Produzenten (Erzeuger, Hersteller, Verarbeiter)

  • Strengere Vorgaben für:
    • Tierhaltung und Anbauflächen
    • Reinigung
    • Schädlingsbekämpfung
    • Einsatz von Zusatzstoffen
    • Höchstgehalte an Rückständen und Kontaminanten
  • Entwicklung von Positivlisten
  • Umgang mit umfangreicheren Datenbanken
  • Konsequenzen für die Bio-Verbände
  • Umfang und Art der Öko-Kontrollen

 

15.00 Importeure und Händler

  • Übertragung des EU-Rechts auf Drittländer
  • Drittländer für die die Umsetzung kritisch wird
  • Rohwaren bei denen es zu Knappheit kommen kann
  • Wege, um alternative Quellen zu erschließen
  • Welche Prognosen können für Preisentwicklungen getroffen werden?
  • Bedeutung und Aufstellung detaillierter Mengenbilanzen

 

15.45 Kaffee- und Kommunikationspause

 

16.00 Unternehmensumfeld (Kontrollstellen, Behörden)

  • Gestaltung der künftigen Zusammenarbeit
  • Wer kontrolliert wen?
    • Einflussmöglichkeiten der Unternehmen auf die Auditorenauswahl
    • Optionen und Handlungsspielräume der Kontrollstellen
    • Veränderung de Wettbewerbssituation zwischen den privaten Kontrollstellen
  • Zukünftige Folgen erkannter Abweichungen (Verdachtsfälle, Kontamination etc.)
  • Verteilung der Zuständigkeiten bei Organisation, Audit, Berichtswesen und Nachbereitung
  • Aufbau von Datenbanken

 

17.00 Dr. Norbert Kolb - Diskussion und Resümee

 

ca. 17.30 Ende der Veranstaltung

Referenten

Berät und vertritt als Rechtsanwalt Lebensmittelunternehmen, Ökokontrollstellen sowie Regierungs- und Nichtregierungsorganisationen in Fragen des Rechts der Bioprodukte. Er ist Fachanwalt für Verwaltungsrecht mit langjähriger wettbewerbs- und markenrechtlicher Erfahrung. Als Einzelanwalt in Freiburg im Breisgau niedergelassen arbeitet er mit Kooperationspartnern in China, den USA und in mehreren EU-Staaten.


In beratener Tätigkeit bei der WorléeNatur-Produkte GmbH. Mitglied in deutschen und europäischen Industrieverbänden, mit Leitungsfunktion einzelner Arbeitsgruppen; Fachautor und Referent zu Qualitätssicherungsthemen aus den Bereichen HACCP, Lieferantenmanagement, Bio-Produkte.

Veranstaltungsort
Mercure Hotel Severinshof Köln City
Severinstr. 199
50676 Köln

Telefon: 0221-2013-621
Fax: 0221-2013-623
Homepage: www.mercure.com
E-Mail: H1206@accor.com
Warenkorb

Ihr Warenkorb ist leer.