Qualitätsmanagement tierische Lebensmittel

Handlungssicherheit in Recht, Analyse und Produktion

  • Nach den Krisen: Was auf die Branche zukommt und wie Sie sich in Zukunft aufstellen
  • Hygiene-Mängel im Betrieb, bei der Ausrüstung und dem Personal: So vermeiden Sie typische Fehler
  • Eigenkontrollen erfolgreich durchführen und Ergebnisse korrekt bewerten
  • Externes Labor und Betrieb: Gibt es eine Garantie für Qualität?
  • Verordnung (EG) Nr. 2073/2005: Prüfpläne, Probennahme und Methoden einfach und sicher umsetzen
  • Hygiene in Schlachtung, Zerlegung und Verarbeitung: Gute Hygienepraxis (GHP) und Prerequisite Programme (PRP)
  • Melde- und Mitteilungspflichten in der Praxis mühelos umsetzen
  • Befunde korrekt interpretieren: Was muss der QM wann, wem und wie melden, um die Vorgaben einzuhalten?
  • Umgang mit Behörde, Medien und der Öffentlichkeit: Fallbeispiel für die perfekte Kommunikation
  • Lebensmittelwarnung, Topf Secret und nationale Internetpranger: gesetzliche Voraussetzungen kennen – Korrektur- und Rechtsbehelfsmöglichkeiten ausschöpfen
  • Rückruf, Rücknahme & Co: Auslöser vermeiden, Maßnahmen richtig durchführen und Folgen kennen
Seminarinfos
Veranstaltungsort:
Online-Seminar
Einwahl über PC oder MAC
(Online) Sie erhalten Ihre Zugangsdaten am Tag des Online-Seminars
Zeitraum:
24.11.2020 bis 25.11.2020
Anmeldeschluss:
17.11.2020
Plätze verfügbar
Zielgruppe
Hersteller und Zulieferer der Fleischindustrie und tierischen Lebensmittelindustrie sind bei diesem Seminar genau richtig. Vor allem Mitarbeiter aus den Bereichen QM/ QS/ PE sowie Hersteller und Zulieferer, die für die Hygiene und für kritische Fällen bei tierischen Lebensmitteln verantwortlich sind.
Seminar buchen
Seminar am 24.11.2020 bis 25.11.2020
zzgl. 16% MwSt. (271,68 €)
Kontakt
Frau Caroline Kaul
040/ 227008-62
040/ 227008-51
caroline.kaul@behrs.de
Leistung
Je Teilnehmer € 1.698,- zzgl. Mehrwertsteuer. Enthalten sind Teilnahmezertifikat, Seminaraufzeichnung (4 Wochen verfügbar), Seminarunterlagen als PDF-Download und zusätzlich auf Wunsch in gedruckter Form.
Beschreibung

Mit großer Podiumsdiskussion: Spannungsfeld Meldepflichten

Anhand mehrerer Fallbeispiele zur Thematik “Meldepflichten“ diskutieren die Experten die kontroversen Standpunkte von Behörde, Labor und Unternehmen. Als Teilnehmer erfahren Sie, wo jeweils Risiken, Probleme und Schwachpunkte aber auch Gemeinsamkeiten liegen. Die Kenntnis der unterschiedlichen Sichtweisen erleichtert Ihnen die Entscheidungsfindung und Vorgehensweise in der Praxis.

 

Behr’s Online-Seminare: Ihre Vorteile

  • Aktuelle Themen auf den Punkt gebracht
  • Interaktive Seminarveranstaltung mit der Möglichkeit, individuelle Fragen live zu stellen
  • Fragen können per E-Mail vorab eingereicht werden: akademie@behrs.de
  • Veranstaltung wird aufgezeichnet und kann zu einem späteren Zeitpunkt angesehen werden
  • Charts zum Download, auf Wunsch auch gedruckte Seminarunterlagen
  • Keine Reisezeit, keine Hotelkosten
  • Eine Software-Installation ist nicht nötig (bevorzugt zu nutzende Browser: Google Chrome, Safari oder Firefox)

1. Tag Dienstag, 24. November 2020


08.55 Online Check-in

09.00 Begrüßung der Teilnehmer und Ablauf der Veranstaltung

09.15 Prof. Dr. Eberhard Haunhorst - Nach den Krisen: Was auf die Branche jetzt zukommt

  • Die aktuelle Lage aus der Sicht von Behörde und Recht

 

10.00 Dr. Martin Schmissas - Hygiene in zugelassenen Betrieben – Probleme aus Behördensicht

  • Hygienedesign: Anforderungen an die Räume und die Ausrüstung umsetzen
  • Personalhygiene korrekt umsetzen
  • Reinigung und Schädlingsbekämpfung: Wie Sie typische Fehler vermeiden


11.00 Dr. Martin Schmissas - Eigenkontrollen in zugelassenen Betrieben – Probleme aus Behördensicht

  • Mikrobiologische Untersuchungen: So schaffen Sie belastbare Ergebnisse
  • Kommunikation mit der Behörde: Wie lösen Sie Konflikte
  • Export: Wie verfolgen Sie Ihre Interessen


11.45 Pause


12.00 Dr. Marcus Langen - Zusammenarbeit zwischen externem Labor und Betrieb

  • Akkreditierung nach DIN EN ISO 17025: Eine Garantie für Qualität?
  • Geht es nur um schnelle und billige Analysen oder geht es um mehr?
  • Mit neuen Methoden in die Zukunft: Potential von Whole Genome Sequenzierung und Schnellmethoden
  • Let’s talk about: ZoonoseVO und Meldepflicht der Labore gemäß § 44 (4a) LFGB
  • Wenn der Test ein bisschen positiv ist: Fallbeispiel STEC
  • Face the challenge: Was vor dem Listerien-Challengetest geklärt sein sollte

 

13.15 Mittagspause


14.15 Dr. Marcus Langen - Die Verordnung (EG) Nr. 2073/2005: Prüfpläne, Probennahme und Methoden

  • Die Verordnung richtig verstehen: Wichtige Regelungen aus der Verordnung in der Praxis umsetzen
  • Prüfpläne: Probennahme - Häufigkeiten, Stichprobenumfänge, Zeitpunkt der Probennahme, Ausnahmen
  • Untersuchungsmethoden: Qualitative oder quantitative Methoden. Was sind anerkannte Methoden?
  • Welche alternativen Untersuchungsmethoden sind zugelassen?
  • Unbefriedigende Ergebnisse der Proben: Bewertung und mögliche Folgen anhand von Praxisbeispielen

 

15.00 Dr. Anne Hiller - Hygiene in Schlachtung, Zerlegung und Verarbeitung

  • Gute Hygienepraxis (GHP) und Prerequisite Programme (PRP): Was gehört dazu?
  • Das fordern die Standards
  • Einbindung von GHP und PRP in das HACCP-Konzept
  • Schädlinge im Unternehmen: Vom Monitoring bis zur Bekämpfung
  • Reinigung und Desinfektion: Die tägliche Herausforderung meistern
  • Spezifische Vorgaben im Bereich der Personal- und Prozesshygiene einhalten

 

16.00 Pause

 

16.15 Dr. Anne Hiller - Mikrobiologische Eigenkontrollen bei Schlachtung, Zerlegung und Verarbeitung

  • Praktische Umsetzung der Vorgaben aus der VO (EG) Nr. 2073/2005 im Schlachtbetrieb
  • Mikrobiologische Untersuchungen zur Prozessvalidierung, Prozessverifizierung und zur Beurteilung der Verkehrsfähigkeit
  • Richtwert, Warnwert, Grenzwert: Welche Ursachen kommen für auffällige mikrobiologische Ergebnisse in Frage und welche Maßnahmen werden ergriffen?
  • Diskussion eines Fallbeispiels


17.15 Diskussion und Fragen


ca. 17.30 Ende des ersten Tages


2. Tag Mittwoch, 25. November 2020

 

08.55 Online Check-in


09.00 Dr. Clemens Comans - Melde- und Mitteilungspflichten in der Praxis:Rechte und Pflichten des Unternehmers

  • Was ist der Unterschied zwischen Melde- und Mitteilungspflichten bzw. einer Information der Öffentlichkeit?
  • Welche Melde- und Mitteilungspflichten sind für Lebensmittelunternehmer von Relevanz?
  • Wie sind Melde- und Mitteilungspflichten in der Praxis umzusetzen?
  • „Vorgang (nicht) gemeldet“ – und nun?
  • Diskussion eines Fallbeispiels


09.45 Prof. Dr. Eberhard Haunhorst - Befunde korrekt interpretieren: Treffen Sie die richtigen Entscheidungen

  • Was muss der QM wann melden?
  • Wie Sie die Bewertung von Eigenkontrollen und betrieblichen Maßnahmen aus amtlicher Sicht interpretieren
  • Welche Fälle erfordern eine Information der Behörde? Und zu welchem Zeitpunkt sollte die Behörde informiert werden?
  • Welche Maßnahmen können eingeleitet werden? Produktionsstopp, Produktvernichtung, Verschneiden, Information der Öffentlichkeit
  • Welche wirtschaftlichen Konsequenzen kann eine Krise haben? Und welches Haftungsrisiko trägt der QM?

 

10.30 Pause


10.45 Prof. Dr. Eberhard Haunhorst - Fallbeispiel: Kommunikation mit der Behörde und Umgang mit Medien und der Öffentlichkeit

  • Beanstandung der Behörde
  • Was kann man tun, um Schaden und Aufwand bei Rücknahmen und Rückrufen gering zu halten
  • Gestaltungsräume/Risiko: Was muss, was kann und was sollte man (nicht) tun? Umgang mit NGO und Medien


12.00 Mittagspause


13.00 Dr. Clemens Comans - Die Information der Öffentlichkeit durch Behörden und NGOs

  • Die gesetzlichen Voraussetzungen und Darstellung der Portale wie Lebensmittelwarnung.de und nationale Internetpranger
  • Abgrenzung zu Topf Secret
  • Korrektur- und Rechtsbehelfsmöglichkeiten ausschöpfen


14.00 Dr. Clemens Comans - Rückruf, Rücknahme & Co sowie nachfolgende Handlungsmöglichkeiten

  • Grundsätze zur Lebensmittelsicherheitsbewertung
  • Das sind die Unterschiede zwischen Rückruf, Rücknahme und Co
  • Die Auslöser marktbezogener Maßnahmen und deren weitere Folgen
  • Marktbezogene Maßnahmen richtig durchführen
  • Maßnahme ist erfolgt. Was nun?
  • Rückruf von exportierten Waren


15.15 Pause


15.30 Moderation: Prof. Dr. Eberhard Haunhorst - Teilnehmer: Dr. Clemens Comans, Dr. Anne Hiller, Dr. med. vet. Marcus Langen - Podiumsdiskussion: Spannungsfeld Meldepflichten
Anhand mehrerer Fallbeispiele zur Thematik „Meldepflichten“ (u.a. zu Listerien und Nitratüberschreitung) diskutieren die Experten die teils kontroversen Standpunkte von Behörde, Labor und Unternehmen. Als Teilnehmer erfahren Sie, wo jeweils Risiken, Probleme und Schwachpunkte aber auch Gemeinsamkeiten liegen. Die Kenntnis der unterschiedlichen Sichtweisen erleichtert Ihnen die Entscheidungsfindung und Vorgehensweise in der Praxis.


16.15 Diskussion und Fragen


ca. 16.30 Ende der Veranstaltung

Referenten

Rechtsanwalt und Partner bei cibus Rechtsanwälte in Gummersbach, berät und vertritt Hersteller von Lebensmitteln und Futtermitteln. Sachkenner im Fachausschuss 8 "Vegetarische und vegane Lebensmittel"der DLMK. Tätigkeitsschwerpunkte: Kennzeichnungsberatung sowie Vertretung von Unternehmen in Straf- und Verwaltungsverfahren, Beratung von Unternehmen in lebensmittelrechtlichen Compliance Angelegenheiten und im Onlinehandel, Erzeugnisse tierischen ...


Studium der Veterinärmedizin an der Freien Universität Berlin. 1988 Eintritt in den amtstierärztlichen Dienst. Seit 1990 Fachtierarzt für öffentliches Veterinärwesen. 1993 bis 1995 Referent für Lebensmittel- und Fleischhygiene beim Senator für Gesundheit, Bremen. Von 1996 bis 2001 Leiter des Lebensmittelüberwachungs-, Tierschutz- und Veterinärdienstes des Landes Bremen. Seit 2002 Präsident des Niedersächsischen Landesamtes für Verbraucherschutz ...


Anne Hiller ist Fachtierärztin für Fleischhygiene. Seit 2oo8 befasst sie sich mit dem Bereich Qualitätsmanagement in der Fleischproduktion sowohl in wissenschaftlicher, wie auch industrieller Tätigkeit. Sie leitet das Qualitätsmanagement der Vion Food Group Deutschland. Schwerpunkte ihrer Arbeit sind Lebensmittelsicherheit und -qualität, Export, Nachhaltigkeit, sowie Tierschutz bei der Schlachtung.


Marcus Langen ist Fachtierarzt für Lebensmittel und Gegenprobensachverständiger für Lebensmittel. Nach dem Studium der Tiermedizin an der Tierärzlichen Hochschule Hannover, war er als wissenschaftlicher Mitarbeiter am dortigen Institut für Lebensmittelqualität und -sicherheit unter Leitung von Prof. Klein tätig, wo er auch promovierte. Es folgten Tätigkeiten als QMB und Produktentwickler in der Lebensmittelindustrie und als Leiter der Befund- ...


Dr. Martin Schmissas, Fachbereichsleiter beim Landesamt für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz Nordrhein-Westfalen. Von 1991 ? 2001 war er als amtlicher Tierarzt bei Kreisordnungsbehörden in NRW tätig, seit 2001 bearbeitet er beim Land Nordrhein-Westfalen insbesondere den Bereich Lebensmittel tierischer Herkunft.

Veranstaltungsort
Online-Seminar
Einwahl über PC oder MAC
(Online) Sie erhalten Ihre Zugangsdaten am Tag des Online-Seminars

Telefon: +49 40 2270080
Homepage: www.behrs.de
E-Mail: akademie@behrs.de
Zusatzleistungen

Zu Ihrem Seminar können 1 Zusatzleistungen hinzugebucht werden. Diese sind kostenfrei und können pro Teilnehmer zugebucht werden.

  • gedruckte Teilnehmer-Mappe
    zusätzlich erhalte ich eine gedruckte Teilnehmer-Mappe
Warenkorb

Ihr Warenkorb ist leer.