Shiga-Toxin bildende E. coli in Lebensmitteln

Mehr Sicherheit durch gezielte Maßnahmen

Nach dieser Veranstaltung werden Sie:

  • die rechtlichen Vorgaben sicher einhalten
  • die Ursachen für eine Kontamination kennen und gezielt Maßnahmen zur Reduktion umsetzen
  • mit den richtigen Präventionsmaßnahmen das Risiko senken
  • das Potential eines effektiven Umfeld-Monitorings zur Erhöhung der Lebensmittelsciherheit einsetzen
  • die korrekte Methode für den Nachweis wählen
  • das Analysenergebnis sicher bewerten
  • bei positiven Befunden richtig reagieren

 

Tüv Süd

Seminarinfos
Veranstaltungsort:
Hotel Collegium Leonium
Noeggerathstraße 34
53111 Bonn
Zeitraum:
07.11.2019
Anmeldeschluss:
24.10.2019
Plätze verfügbar
Zielgruppe
Leiter Qualitätssicherung, Qualitätsmanagement und Labor aus der Lebensmittelwirtschaft, Leitung und Mitarbeiter aus akkreditierten Auftragslaboren
Seminar buchen
Seminar am 07.11.2019
zzgl. 19% MwSt. (208,62 €)
Kontakt
Frau Caroline Kaul
040/ 227008-62
040/ 227008-51
caroline.kaul@behrs.de
Leistung
Je Teilnehmer € 1.098,- zzgl. Mehrwertsteuer. Enthalten sind Teilnahmezertifikat, Mittagessen und Pausenverpflegung sowie Seminarunterlagen je nach Freigabe auch als PDF:

09.00 Check-in mit Begrüßungskaffee

 

09.15 Dr. Ute Messelhäußer - E. coli bei nicht erhitzten Lebensmitteln: Bedeutung, Vorkommen und Nachweis

  • Die Eintragswege in Lebenmitteln
  • Die Bedeutung von E. coli als Hygieneindikator richtig einschätzen
  • Das richtige Nachweisverfahren für E. coli in Lebensmitteln einsetzen
  • Die Bedeutung der Matrix beim Nachweis berücksichtigen
  • Vorgaben der VO (EG) Nr. 2073/2005 über E. coli in Lebensmitteln
  • Meldepflichten

 

10.00 Prof. Dr. Dietrich Mäde - Shiga-Toxin bildende E. coli, was muss man wissen

  • Die unterschiedliche Bedeutung von Shiga-Toxin bildenden, Verotoxin bildenden und enterohämorrhagischen E. coli
  • Die relevanten Pathogenitätsfaktoren richtig bewerten
  • In welchen Lebensmitteln kommen Shiga-Toxin bildende E. coli vor?
  • Möglichkeiten und Grenzen beim Nachweis kennen und berücksichtigen

 

10.45 Kaffee- und Kommunikationspause

 

11.00 Dr. Maleen Wald - Effektives Präventions- und Risikomanagement

  • Auf welchen Stufen der Wertschöpfungskette kann das Auftreten von Shiga-Toxin bildenden E. coli beeinflusst werden?
  • Risiko des Auftretens richtig bestimmen
  • Effektive Maßnahmen zur Risikoreduktion umsetzen
  • Umfeld-Monitoring als Möglichkeit zur Prävention?
  • Praktische Umsatzung von Präventionsmaßnahmen: Beispiele aus der Praxis

 

12.15 Gemeinsames Mittagessen

 

13.30 Dr. Maleen Wald - Schadensreduzierung durch den richtigen Umgang mit Rückrufen

  • Maßnahmen bei einer Produktrücknahme und einem Produktrückruf sicher umsetzen
  • Die Voraussetzungen für einen Rückruf
  • Aufbau von Sofortmaßnahmen zukünftigen Prävention
  • Integration der Präventionsmaßnahmen in das HACCP-Konzept

 

14.30 Dr. Ute Messelhäußer - Analytik und worauf zu achten ist, wenn man sie beauftragt

  • Richtige Analytik gemäß VO (EG) Nr. 2073/2005 wählen
  • Alleinigen molekularbiologischen Nachweis der stx-Gene richtig bewerten
  • Isolierung des Erregers im Rahmen der Diagnostik im Hinblick auf Maßnahmen: zwingend erforderlich?
  • Einschränkung der Analytik auf bestimmte Serovare: zielführend?

 

15.15 Kaffee- und Kommunikationspause

 

15.30 Dr. Ute Messelhäußer/Dr. Maleen Wald - Fallbeispiel: Shiga-Toxin bildende E. coli auf Obst und Gemüse auf den unterschiedlichen Stufen der Wertschöpfungskette effektiv bekämpfen

  • Prozessschritte entlang der Wertschöpfungskette zur Reduktion von E. coli definieren
  • Sinnvolle Punkte für eine Stufenkontrolle definieren
  • Das Risiko anhand von Stufenkontrollen definieren und geeignete Maßnahmen zur Reduktion bestimmen
  • Zulässigkeit und Einigung der Reduktionsmaßnahmen prüfen
  • Bewertung der Analysenergebenisse
  • Bewertung des Lebensmittels, sind Shiga-Toxin bildende E. coli sicher eliminiert?

 

16.45 Abschlussdiskussion und Ausblick

 

17.00 Ende der Veranstaltung

Referenten

Als Leiterin der Qualitätssicherung der MineralBrunnen Rhön-Sprudel Egon Schindel GmbH ist Frau Wald seit 07/2019 verantwortlich für die Sicherstellung und Optimierung der Produktqualität. Zuvor war Frau Wald als Leiterin des mikrobiologischen Labors der Iglo GmbH verantwortlich für die Abläufe und die Weiterentwicklung von Probenplänen und Umfeldhygienekontrollen. Schwerpunkte: Lebensmittelmikrobiologie, Bewertung von mikrobiologischen ...


Fachtierarzt für Lebensmittelhygiene. Seit 1993 tätig am Landesamt für Verbraucherschutz Sachsen-Anhalt. Seit 1998 aktiv auf dem Gebiet der Lebensmittelvirologie; trug maßgeblich zur Entwicklung von Nachweismethoden auf diesem Gebiet bei. Mitglied verschiedener nationaler und internationaler Arbeitsgruppen von § 64, DIN, CEN und ISO auf dem Gebiet der molekularen Analytik für gentechnisch veränderte Lebensmittel, pathogene Bakterien und Viren.


Amtstierärztin und Fachtierärztin für Lebensmittel; seit 2004 am Bayerischen Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL); seit Mitte 2018 Leiterin des Sachbereichs "Fachgruppe Zoonosen, Krisen- und Ereignisfallmanagement"

Veranstaltungsort
Hotel Collegium Leonium
Noeggerathstraße 34
53111 Bonn

Telefon: 0228-6298-0
Homepage: www.leonium-bonn.de
E-Mail: info@leonium-bonn.de
Warenkorb

Ihr Warenkorb ist leer.