Sichere Rohwarenbeschaffung

Geforderte Transparenz lückenlos dokumentieren - Food Fraud vorbeugen

Nach dieser Veranstaltung werden Sie:

  • Den Freigabeprozess bei der Warenkontrolle deutlich verkürzen
  • Mit externen Audits Ihre Lieferanten prüfsicher einschätzen
  • Gefahren und Risiken in der Rohwarenbeschaffung reduzieren
  • Ihre Lieferanten in die Pflicht nehmen und alle entscheidenden Spezifikationen rechtssicher geregelt haben
  • Bei bekannten und neuen Schadstoffen dem Handel sichere Auskunft geben
  • Anforderungen vom IFS, BRC und FSSC sicher erfüllen

TÜV SÜD

Seminarinfos
Veranstaltungsort:
Hotel Frankfurt Messe
Katharinenkreisel
60486 Frankfurt a. M.
Zeitraum:
05.02.2020
Anmeldeschluss:
22.01.2020
Plätze verfügbar
Seminar buchen
Seminar am 05.02.2020
zzgl. 19% MwSt. (246,62 €)
Kontakt
Frau Caroline Kaul
040/ 227008-62
040/ 227008-51
caroline.kaul@behrs.de
Leistung
Je Teilnehmer € 1.298,- zzgl. Mehrwertsteuer. Enthalten sind Teilnahmezertifikat, Mittagessen und Pausenverpflegung sowie Seminarunterlagen je nach Freigabe auch als PDF.
Beschreibung

Inklusive telefonischem Beratungsservice: In der Seminargebühr sind insgesamt zwei 30-minütige individuelle Beratungsgespräche mit Frau Dr. Domeier, Hern Dr. Kolb und Herrn Prof. Nöhle enthalten (bis 31.08.2020). In vertraulichen Gesprächen erhalten Sie Unterstützung zu Ihren konkreten Fragestellungen.

09.00 Check-in mit Begrüßungskaffee

 

09.15 Sara Segespeik - Objektive Lieferanten-Bewertung

  • Schwachstellen erkennen
  • Qualifikations- und Freigabeprozess
  • Gefahrenidentifizierung und Risikobewertung bei der Rohstoff- und Lieferantenauswahl
  • Bewertung in Zeiten von Food Fraud
  • Lieferantenbewertung

 

10.00 Dr. Norbert Kolb - Anforderungen der Standards und Normen an das Lieferantenmanagement

  • FSSC, ISO 22.000, ISO 9001, GFSI, FSMS, IFS, BRC, HACCP, weitere Normen und Vorgaben des Handels
  • Kriterien, die zur Abwertung führen - und wie dieses vermieden wird
  • Welche Standards sind für welche Lieferanten Pflicht?
  • Integration der Risiko-Bewertung in bestehenden QM-Systeme

 

10.45 Kaffee- und Kommunikationspause

 

11.15 Dr. Danja Domeier - Spezifikationen rechtssicher gestalten

  • Rohwarenspezifikationen/Produktzertifikate/Qualitätssicherungs-Vereinbarungen/Konformitätserklärungen/Lieferantenverträge: Was ist wofür einzustzen?
  • Unterschiede bei Beschaffung innerhalb Deutschlands, innerhalb und außerhalb der EU
  • Vertragsbeispiele aus der Praxis: Was ist darin gut, was führt bei Abweichungen zu Streitigkeiten und Haftungs-Diskussionen

 

11.45 Dr. Danja Domeier - Haftungs-Risiken für den Schadensfall reduzieren

  • Wofür kann der Lieferant haftbar gemacht werden?
  • Auswirkungen  verschiedener Lieferantenbeziehungen auf die Pflichten und die Haftung des Herstellers
  • Verwaltungs-, Straf- oder Ordnungswidrigkeitenverfahren: Wann welches Unternehmen oder welche Person herangezogen wird.
  • Delegation im Unternehmen: Wann haftet die Geschäftsführung, Einkauf, QS oder QM?
  • Wie muss, kann oder sollte sich der Hersteller absichern?

 

12.45 Gemeinsames Mittagessen

 

13.45 Michael Warburg - Reaktionen des Handels auf Schnellmeldungen: So sind Sie vorbereitet

  • Was wird vom Hersteller erwartet? Was ist bis wann in welcher Form vozulegen?
  • Vermeiden Sie Rücksendungen oder gar Rückruf: Was Sie jetzt garantieren können - und was nicht
  • Reaktionen des Handels: Welche Änderungen bei den Wareneingangskontrollen und Konformitätserklärungen sind zu erwarten?

 

14.15 Dr. Norbert Kolb - Wareneingangskontrolle

  • Richtige Probenahme
  • Authentifizierung gleich bei der Anlieferung
  • Notwendige Prüfungen der physikalischen, technischen und mikrobiologischen Spezifikationen
  • Was ist auf Verpackungen und Belegen der Rohwaren zu kennzeichnen?
  • Methoden der Schnellanalytik
  • Sichere Handlungsoptionen bei Abweichungen

 

14.45 Dr. Norbert Kolb - Mit externen Audits Ihr Lieferantenmanagement optimieren

  • Aussagekraft von externen IFS-, BRC- und ISO 22000-Ergebnissen
  • Das verlangen die Normen und der Handel von Ihrem Lieferantenaudit
  • Wann kann und wann muss welches Audit durchgeführt werden?
  • Die 10 wichtigsten Schritte der Vorbereitung
  • Detail-Checkliste zur Prüfung vor Ort
  • Die Befugnisse als externer Auditor
  • Erkennung und Behebung von Fehlerursachen vor Ort
  • Auditergebnisse richtig aufbereitet für das eigene Audit vorlegen
  • Externer Dienstleister vs. eigener Auditor: Vorteile und Schwachstellen. So regeln Sie die Verantwortung
  • Wie Auditoren vor Ort häufig in die Irre geführt werden - und Sie vorbeugen

 

15.30 Kaffee- und Kommunikationspause

 

16.00 Prof. Dr. Ulrich Nöhle - Das high level Audit

  • Forensische Fragetechniken führen zur Fehlererkennung
  • Erkenntnisse aus Einsichtnahme in primäre QS-Protokolle
  • Food Fraud: Das betriebswirtschaftliche Audit
  • Richtige Formulierung des Auditumfangs und des Maßnahmenplans

 

16.30 Prof. Dr. Ulrich Nöhle - Audits in fremden Kulturkreisen: "Abweichungen" schnell auf die Spur kommen

  • Die typischen Fallstricke, und wie Sie diese vermeiden: so kommen Sie mit validen Ergebnissen zurück
  • Reiseplanung nach SO-Asien, Afrika, Südamerika
  • Gesichtswahrung als wichtigste Aufgabe in Asien
  • Abweichende Fragetechnik
  • Die richtigen social habits

 

17.15 Prof. Dr. Ulrich Nöhle - Praktische Demo: richtige und falsche Fragetechniken beim Audit

 

17.30 Ende der Veranstaltung

Seminarleitung

Lebensmittelchemiker mit Promotion in Biochemie, 30 Jahre in Führungspositionen in internationalen Lebensmittelkonzernen tätig; QM, Beschaffung, supply chain management, CEO; Honorarprofessor für Qualitätsmanagement an der TU Braunschweig. Heute Interim- und Krisenmanagement, Wirtschafts- und Behördenmediation, Medientraining.

 

www.noehle.de

 

 

Referenten

Sara Sengespeik ist Lebensmitteltechnologin und qualifizierte QM-Auditorin. Seit vielen Jahren ist sie im Qualitätsmanagement und aktuell als Leitung Auditmanagement und stellv. Leitung QM bei der Carl Kühne KG (GmbH & Co.) tätig.


Rechtsanwältin, berät unter domeierlegal Unternehmen der Lebensmittel-, Kosmetik- und Verbrauchsgüterbranche zu produktrelevanten Fragestellungen und vertritt diese in wettbewerbsrechtlichen Auseinandersetzungen sowie gegenüber Behörden und Gerichten in Verwaltungs-, Straf- und Ordnungswidrigkeitenverfahren. Engagement in Verbänden und Arbeitskreisen. Herausgeberin und Autorin zahlreicher Standardwerke zum Lebensmittelrecht sowie Referentin auf ...


In beratener Tätigkeit bei der WorléeNatur-Produkte GmbH. Mitglied in deutschen und europäischen Industrieverbänden, mit Leitungsfunktion einzelner Arbeitsgruppen; Fachautor und Referent zu Qualitätssicherungsthemen aus den Bereichen HACCP, Lieferantenmanagement, Bio-Produkte.


Lebensmittelchemiker; bis 2011 tätig für die Firma Unilever im Bereich Regulatory Food und Nonfood DACH; seit 2012 selbstständig beratend tätig in Köln (IW - Institut Warburg). Seit 2013 zusätzlich Durchführung des Issue Monitorings/Managements für die REWE-Group.

Veranstaltungsort
Hotel Frankfurt Messe
Katharinenkreisel
60486 Frankfurt a. M.

Telefon: 069-707300
Homepage: www.melia.com
E-Mail: hotel.frankfurt.messe@melia.com
Warenkorb

Ihr Warenkorb ist leer.