Hefen

Hefen

Pathogene Mikroorganismen

Fermentationsleistung und Verderbspotenzial

Die neue Broschüre "Lebensmittelassoziierte Mikroorganismen: Hefen" informiert ausführlich über die verschiedenen Funktionen von Hefen in der Lebensmittelindustrie. Zudem wird neben Klassifizierung, Nomenklatur, Wachstum und Stoffwechsel ebenso auf Nachweis Identifizierung eingegangen.

Bibliographische Angaben
ISBN: 978-3-95468-492-2 
Artikel-Nr. 847-02
Details: Paperback, A5
Umfang: 84 Seiten
2. Auflage 2017
Lieferfrist ca. 3-5 Tage
Kostenloser Versand innerhalb Deutschlands
Jetzt bestellen:
Paperback
zzgl. 7% MwSt. (4,17 €)
Produktbeschreibung

Hefen spielen bei der Herstellung von Lebensmitteln eine wichtige Rolle. Brot, Bier und Wein sind nur einige Beispiele für die Nutzung der Fermentationsleistungen von Hefen. Neben den positiven Aspekten sind sie aber auch in der Lage, Lebensmittel zu verderben. Hier sind besonders die Lebensmittel mit pflanzlichem Ursprung und zuckerreiche Rohstoffe betroffen. Wenn Lebensmittel durch Hefen verderben, entwickeln sie ein Fehlaroma, schmecken "gärig", platzen oder haben einen Belag auf der Oberfläche. In der Regel sind die Hefen und ihre Stoffwechselprodukte dabei nicht pathogen. In dieser Broschüre erfahren Sie, welches Fermentationspotential Hefen besitzen und wie Sie dieses nutzen oder vermeiden können.

 

Weitere Titel den Reihen "Lebensmittelassoziierte Lebensmittel" und "Pathogene Mikroorganismen":

 

- Bacillus cereus - Clostridium perfringens - Listeria monocytogenes II
- Bakteriophagen - Cronobacter - Non-typhöse Salmonellen
- Campylobacter I - Enteropathogene Yersinien - Staphylococcus aureus
- Campylobacter ll - Escherichia coli - Vibrio
- Clostridium botulinum I - Lebensmittelassoziierte Viren - Zoonosen I
- Clostridium botulinum II - Listeria monocytogenes I - Zoonosen II

 

Über die Autorin
Warenkorb

Ihr Warenkorb ist leer.