Behr’s Service-Hotline

+49 40 2270080
Mo–Do08:00 – 17:00 Uhr
Fr08:00 – 14:30 Uhr

Sie befinden sich in: Verlagsgeschichte

Alttext bzw. Bild fehlt

1835 - 2010: 175 Jahre Behr's Verlag

Die Verlagsgeschichte seit 1835

Ging man in Berlin die Straße „Unter den Linden“ entlang, und zwar auf der linken Straßenseite in Richtung Brandenburger Tor, stieß man auf die „Kleine Passage“. Hier wurde der Behr’s Verlag 1835 gegründet. Das erste erschienene Verlagswerk hatte einen hochbrisanten Anlass – die Cholera in Berlin im Jahr 1837. Verfasser des Werkes war Dr. Hans Ferdinand von Arnim, der sich mit dem Thema „Wie hat man sich bei der jetzt (1837) hier herrschenden Cholera-Epidemie zu verhalten?“ befasste.

Nach dem Ausscheiden des Gründers Dr. Bernhard Behr erlebte der Verlag häufige Besitzerwechsel, die zu unterschiedlichsten Programmen führten. Ende des 19. Jahrhunderts wurden englische Theaterstücke und moderne Sprachführer verlegt und um die Jahrhundertwende konzentrierte sich der Verlag stark auf die deutsche Literatur. 1915 erschien u. a. „Vom Kriege“ von General von Clausewitz im Behr’s Verlag.

Alttext bzw. Bild fehlt

Das erste im Behr's Verlag erschienene Buch: "Cholera Epidemie", Berlin 1837

Alttext bzw. Bild fehlt

"General von Clausewitz", 1915 Autor beim Behr's Verlag

Alttext bzw. Bild fehlt

"Vom Kriege", General von Clausewitz, Berlin 1915 erschienen im Behr's Verlag

 

Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde der Verlag von Rolf Kadach und Dr. Rudolph Tetzlaff in Wiesbaden wieder eröffnet und der Grundstein für die Ausrichtung in das Lebensmittelwesen gelegt. In dieser Zeit wurde die bis heute erfolgreiche Basis im Bereich Lebensmittel mit den Zeitschriften „Die Ernährungswirtschaft“ (1954), „Der Industriebackmeister“ (1956) und „Der Marktforscher“ (1957) geschaffen.

Die Verlagsgeschichte seit 1960

Die erfolgreiche Verlagsentwicklung wurde ab 1960 durch die Familie Benecke fortgeführt. Verleger Werner Benecke, der seit 1952 im Bereich der Süßwarenindustrie erfolgreich tätig war, übernahm mit seiner Familie 1960 den Behr’s Verlag. Der Hauptsitz des Verlages wurde in die Averhoffstraße in Hamburg verlegt. Nach dem Ableben der Eltern übernahm 1966 der junge Dieter Benecke den Verlag. Er führte diesen von einem Fachzeitschriftenverlag für die Ernährungswirtschaft zum Wissensdienstleister für die Bereiche „Lebensmittel“, „Gemeinschaftsverpflegung“ und „Gesundheit“.

1998 kam ein Partner dazu: Die WEKA-Gruppe übernahm 49 % der Gesellschaftsanteile, Herr Dieter Benecke hielt 51 %. 2006 erwarb der Deutsche Apotheker Verlag die Anteile von WEKA. Eine sinnvolle Verstärkung! So reichen die Themengebiete der Verlags-Gruppe von Lebensmitteln über Pharmazeutika bis hin zum Gesundheitswesen.

Zum Ende 2010 ist Herr Dieter Benecke sowohl als Gesellschafter als auch als Geschäftsführer aus dem Verlag ausgeschieden. Der Deutsche Apotheker Verlag ist jetzt alleiniger Gesellschafter, Geschäftsführer ist Herr Dr. Arno Langbehn.

Pressemitteilungen

News zu

175 Jahre Behr's Verlag

175 Jahre
Behr's Verlag

1835 - 2010. Der Behr's Verlag begeht das 175ste Jubiläum. Der Verleger Dieter Benecke schildert anlässlich des Firmenjubiläums in der Chronik die bewegte Geschichte des Behr's Verlages und die seiner Familie von 1960 bis 2010.

Sie können die Chronik auch als Printausgabe gegen eine Schutzgebühr in Höhe von
10,00 € inkl. MwSt. bestellen.

 

Chronik von 1960

1835 - 1960. Anlässlich des 125sten Firmenjubiläums wurde die spannende Geschichte des Behr's Verlages von Professor Dr. Walter Braeuer detailiert aufgearbeitet.