Qualitätsmanagement und Qualitätssicherung: In kritischen Situationen sicher entscheiden

Jeden Monat in 4 Stunden mehr Sicherheit: Von der Rohwarenbeschaffung über die Produktion bis zur Auslieferung

Nach jedem Online-Seminar
• haben Sie die aktuellen Entwicklungen und anstehende Änderungen komprimiert zusammengefasst und leiten frühzeitig die notwendigen Maßnahmen ein
• verfügen Sie über noch mehr Sicherheit in einem Spezialgebiet aus Qualitätsmanagement und Qualitätssicherung
• reduzieren Sie messbar die Gefahren und Risiken bei der Rohwarenbeschaffung, erhöhen die Lebensmittelsicherheit in der Produktion und liefern Ihre Ware an Kunden in der Qualität, wie diese es erwarten
• kennen Sie die rechtlichen Neuerungen und setzen diese fehlerfrei um
• haben Sie einen Leitfaden zu jedem Thema, was in Ihrem Unternehmen optimiert  werden kann
• sind Ihre offenen Fragen zu aktuellen Themen und den Spezial-Themen geklärt

 

Jeden Monat brandaktuelle News und Detailinformationen in einem Spezial-Seminar aus QM und QS

Seminarinfos
Artikel-Nr.: 7369-O

Online-Seminar Einwahl über PC oder Mac. (Online) Sie erhalten Ihre Zugangsdaten spätestens am letzten Werktag vor der Veranstaltung. Aus technischen Gründen wird Ihnen das Startdatum 31.12.2021 angezeigt. Die Serie startet ab dem 18. Mai 2021. Einstieg jederzeit möglich.

Zeitraum:
20.07.2021
Plätze verfügbar
Zielgruppe
Leiter Qualitätsmanagement und Qualitätssicherung, der Produktentwicklung, des Einkaufs, der Laboratorien sowie Dienstleister in der Lebensmittelwirtschaft und des Handels, die für die Lebensmittelsicherheit verantwortlich sind. Sie erfahren jeden Monat aktuelle Vorkommnisse und wie darauf zu reagieren ist. Und wie Sie bei Fragen schnell zu Lösungen kommen. Dazu Handlungsempfehlungen und Maßnahmen zu Spezialthemen.
Seminar buchen
Seminar am 20.07.2021
zzgl. 19% MwSt. (531,62 €)
Kontakt
Frau Caroline Kaul
040/ 227008-62
040/ 227008-51
caroline.kaul@behrs.de
Leistung
Für 6 Online-Seminare im Paket je Teilnehmer 2.798,- Euro zzgl. MwSt.** Enthalten sind Teilnahmezertifikat, Seminaraufzeichnung (4 Wochen verfügbar), Seminarunterlagen als PDF-Download. Bei Verhinderung der Teilnahme an einem Termin kann selbstverständlich ein Ersatzteilnehmer benannt werden. Die Termine können auch einzeln gebucht werden zu € 598,- zzgl. MwSt. **Ihre Teilnahme läuft für sechs Monate (ab Zeitpunkt der ersten Teilnahme) und verlängert sich automatisch um weitere sechs Monate, sofern Sie die Teilnahme nicht 6 Wochen vor Ende Ihres Bezugszeitraumes schriftlich kündigen.
Beschreibung

Mit der Online-Seminar-Serie „Qualitätsmanagement und Qualitätssicherheit: In kritischen Situationen sicher entscheiden“  erhöhen Sie einmal im Monat in je 4 Stunden bequem von Ihrem Arbeitsplatz aus die Sicherheit in Ihrem Qualitätsmanagement und Ihrer Qualitäts- sicherung.
 
Von der Rohwarenbeschaffung, dem Wareneingang, der Produktion bis zur Lieferung zu Ihren Kunden. Auf jeder Stufe die Sicherheit nach oben bringen. So erreichen Sie unter anderem bei Audits Higher Level.
 
Bei jedem Termin erfahren Sie brandaktuelle Vorgaben, Vorkommnisse und Krisen – und wie Sie darauf reagieren können
 
In den Schwerpunkt-Vorträgen erfahren Sie jeden Monat, wie Sie Standards und andere Vorgaben  umsetzen, um Gefahren und Risiken zu reduzieren und so die Sicherheit Ihrer Produkte erhöhen.
 
Die hohe Aktualität, die präzise Auswahl der Themen und die einfache und verständliche Darstellung schaffen Klarheit und Entscheidungssicherheit für Ihre Praxis.
 
Lassen Sie sich von Experten in nur 4 Stunden jeden Monat auf den neuesten Stand bringen und machen Sie sich mit den wesentlichen Entwicklungen vertraut.

 

Behr’s Online-Seminare: Ihre Vorteile
• Aktuelle Themen auf den Punkt gebracht
• Interaktive Seminarveranstaltung mit der Möglichkeit, individuelle Fragen live zu stellen
• Ihre individuellen Fragen können vorab per Email eingereicht werden: akademie@behrs.de
• Die Veranstaltung wird aufgezeichnet und kann zu einem späteren Zeitpunkt angesehen werden
• Charts zum Download
• Keine Reisezeit, keine Hotelkosten
• Eine Software-Installation ist nicht nötig (zu nutzende Browser: Google Crome, Safari  oder Firefox)
 

08:55 Online Check-in


09:00 Prof. Dr. Ulrich Nöhle  
Aktuelle Vorkommnisse und Überblick der Ereignisse: Welche Schritte zur Sicherheit jetzt einzuleiten sind. Bringen Sie vorab oder live Ihre Fragen mit ein.


09:30 Ihr Spezial-Seminar  
Schwerpunkt-Vortrag, um Vorgaben einzuhalten und die Lebensmittelsicherheit zu erhöhen. Lassen Sie sich alle Fragen zum Schwerpunktthema beantworten.


10:45 Pause


11:00 Fortsetzung Schwerpunkt-Vortrag  
Nach jedem Vortrag erhalten Sie einen praxis  orientierten Leitfaden, wie Sie die jeweiligen Inhalte in Ihrem Betrieb auf Umsetzung prüfen und anwenden.


12:30 Fragen und Diskussion zum Schwerpunkt-Vortrag


13:00 Ende des jeweiligen Online-Seminars

 


15. Juni 2021 Michael Warburg
Erwartungen und Vorgaben im Spannungsfeld Handel – Hersteller
· Vorgehensweise des Handels bei fehlenden Höchstwerten in Rechtsvorschriften
· Basis der eigenen Grenzwerte
· Risikobewertung und Gefahrenanalyse des Handels
· Meldepflichten und Vorgaben an den Lebensmittelhersteller
· Laufendes Monitoring des Handels
· Vorgehensweise des Handels beim Überschreiten der eigenen Grenzwerte
· Einfluss der Bewertungen von Verbraucherschutz organisationen auf Maßnahmen des Handels
· Erwartungen des Handels bei Anfragen an den Hersteller – und was lieber nicht aktiv berichtet werden soll

 


20. Juli 2021 Dr. Ute Messelhäußer
Rückrufrisiko Mikroorganismen: Richtig agieren bei Prävention, Nachweis und Ausbruch

· Gefahren durch Rohwaren messbar reduzieren und  Wachstumsparameter sicher kontrollieren
· Umgang mit den rechtlichen Vorgaben der VO (EG) Nr. 2073/2005
· Rechtlich nicht bindende Richt- und Warnwerte einhalten und so das Risiko deutlich senken?
· „Freitestung“ beim Nachweis pathogener Mikroorganismen: Fachlich möglich und sinnvoll?
· Was muss in welchen Fällen gemeldet werden: von  Betrieben, Lebensmittelüberwachung und Laboratorien
· Umgang mit Risikomaterialien eindeutig regeln
· Hygiene- und Stufenkontrollen zur Identifizierung von Infektionsquellen: welchen Beitrag können molekulare Typisierungsverfahren leisten?

 

17. August 2021 Johanna Ungar
IFS7-Food: Erste Erfahrungen aus der Sicht einer Auditorin

· Neuerungen beim Audit und Erweiterungsaudit
· Erfahrungen mit der Lebensmittelsicherheitskultur
· Lieferantenmanagement: GFSI fordern oder selbst auditieren?
· Lücken leichter erkennen und schließen bei Auditplanung,  Rundgängen und Validierungen
· Gefahrenanalyse normen-konform vervollständigen und die wirksamen Maßnahmen/Rückschlüsse ableiten
· Das wird in der Dokumentation erwartet
· Das müssen Sie der Zertifizierungsstelle melden
· Handlungsspielräume bei Umsetzung und Bewertung
· Voraussetzungen für Higher Level
· Abgeschlossene Korrekturen zu den Abweichungen innerhalb von 28 Tagen - eine Herausforderung
· Erfahrungen der ersten Audits: Hier hätten Abwertungen vermieden werden können

 

21. September 2021 Andrea Höfs
Externe Audits bei Ihren Lieferanten: Die wichtigsten Informationen sicher beschaffen

· Fragen/Antworten zur guten Vorbereitung
· Vorgabe von IFS, BRS, FSSC und weiterer Standards sicher erfüllen
· Überprüfung von externen IFS-, BRC- und FSSC-Ergebnissen
· Erkenntnisse aus vorliegenden Prozessvalidierungen gewinnen
· Strukturen/Auditplanungen erstellen
· Auditergebnisse für das eigene Audit richtig aufbereiten
· Die typischen Fallstricke – und wie Sie diese vermeiden: So kommen Sie mit validen Ergebnissen zurück

 

19. Oktober 2021 Dr. Norbert Kolb
Besondere Rohwarenbeschaffung bei Bio-Lebensmitteln: Vorgaben einhalten

· Neuerungen in der ÖKO-Verordnung sicher umsetzen
· Bewertungen in Zeiten von Food Fraud
· Anforderungen der Standards: ISO 22000, FSSC 22000, IFS7-Food, weitere Normen und Vorgaben des Handels
· Besonderheiten bei Audits und Zertifizierungen
· Gefahrenidentifizierung und Risikobewertung bei der Rohstoff- und Lieferantenauswahl
· Was Sie zusätzlich bei Ihren Lieferanten kontrollieren müssen, um mit externen Audits Ihre Lieferanten prüfsicher einzuschätzen
· Besonderheiten bei externen Audits und Zertifizierungen: wie Sie Ihre Lieferanten prüfsicher einschätzen
· Indizien für Abweichungen bei Rohwaren: Beispiele aus langjähriger Praxis



16. November 2021 Matthias Lehrke
Dokumentation: Vorgaben erfüllen – Aufwand reduzieren

· Vorgaben vom IFS7-Food, BRC 8, ISO 22.000, FSSC und weiterer Standards erfüllen
· Die notwendige Absicherung für Ihr nächstes Audit
· Möglichkeiten einer besseren Dokumentation
· Vor- und Nachteile unterschiedlicher Prozessdarstellung
· Prüf- und Freigabeprozess beschleunigen
· Den zeitlichen Aufwand messbar reduzieren
· Neue und im Betrieb bereits vorhandene Tools effektiv einsetzen
· Vorgaben zur Archivierung
· Beispiel für unterschiedliche Varianten des Aufbaus von Dokumenten

 

21. Dezember 2021 Dr. Georg Sulzer
Food Defense: 12 Schritte zur normengerechten Umsetzung

· Aktueller Stand von Food-Defense-Systemen
· Anforderungen von BRC 8, IFS 7, FSSC, GFSI-Guide 2020, PAS 96:2017 und FSMA (Umsetzung in den USA)
· Umsetzung und Auswirkung der neuen Vorgaben des IFS7: Unterschiede und notwendige Anpassungen
· Den Food-Defense-Plan umsetzen: Schritt-für-Schritt Anleitung der 12 elementaren Schritte
· Schulung und Training, Dokumentation vom System und Maßnahmen: für Ihr Audit und zur Absicherung
· Werkzeuge und Tools zur Umsetzung
· Vorbereitung auf das nächste Audit
· Mehr Schutz für Ihr Unternehmen: Das Risiko schnell erkennen und beseitigen
· Fallbeispiele und Learnings

 

18. Januar 2022 Dagmar Engel-MacDonald
Qualitätsmanagement bei Verpackungen

· Brennpunkt Lebensmittelverpackung
· Aktuelle Anforderungen an den Verpackungshersteller am  Beispiel IFS Food v7
· Der Verpackungshersteller in der Normenlandschaft  zwischen GFSI Standards und GMP Leitfäden
· Der Verpackungshersteller im Spannungsbogen zwischen Risikoanalyse, Krisenmanagement und Nachhaltigkeit
· Das Audit beim Lieferanten: Schwerpunkte und  Pflichtelemente

 

15. Februar 2022 Dr. Christophe Goldbeck
Mineralölbestandteile in Lebensmitteln: Die aktuelle Entwicklung
· Aktueller Stand und Inhalte der Mineralöl- und Druckfarben-VO
· Orientierungswerte: Inhalte und Bedeutung für die Praxis
· Geltende Rechtsvorschriften bei Fehlen der Verordnungen
· Neueste Analysenverfahren mit Nachweis- und Bestimmungsgrenzen in unterschiedlichen Lebensmittelgruppen
· Typische Fehler in der Probennahme, die zu hohen bzw. zu niedrigen Analyseergebnissen führen
· Beurteilung von Analyseergebnissen, um Eintragsquellen zu identifizieren und andere auszuschließen
· Forderungen der Lebensmittelüberwachung an Hersteller und Händler: wo liegen die Grenzen
· Aktuelle Untersuchungsergebnisse z. B. zu Säuglingsnahrung, Fette und Öle, Futtermittel, tierische Lebensmittel der Lebensmittelüberwachung und die nachfolgenden Schritte

 

16. März 2022 Dr. Norbert Kolb
HACCP systematisch weiterentwickeln: Risiken bewerten, Maßnahmen gezielt ergreifen

· HACCP normengerecht weiterentwickeln und effizienter  gestalten
· Aktuelle Anforderungen von IFS, BRC, FSSC
· Das HACCP-System vereinfachen – und weiterhin die Produktsicherheit erhalten
· CCP, CP, PRPs und oPRPs richtig bewerten, einführen oder korrigieren
· Was beim Validieren und Verifizieren zu beachten ist
· Im Audit zu nicht ausreichend gelenkten Maßnahmen stichhaltig argumentieren
· Wie Sie bei unangekündigten Audits Ihr HACCP-System sicher präsentieren und vorbereiten

 

20. April 2022 Matthias Lehrke
Fremdkörpermanagement: Sicherheit steigern

· Fremdkörper in Rohstoffen: Lieferantenbewertung und Einträge minimieren
· Gegenüberstellung der Forderungen: IFS7-Food, BRC 8, ISO 22.000, FSSC
· Durch Validieren und Verifizieren die Schwachstellen im Prozess beseitigen
· Schwachstellen und Abweichungen im Verlauf der Zeit umgehend erkennen und beheben
· Die wirkungsvollsten Präventionsmaßnahmen, um Fremdkörpergefahren messbar zu reduzieren
· Neue Verfahren der Fremdkörper-Detektion
· Fälle aus der Praxis und wie diese in Zukunft verhindert werden können

 

17. Mai 2022 Prof. Dr. Ulrich Nöhle
Das Risiko von Food Fraud minimieren: Sicher vorbeugen – schnell erkennen

· Verschiedene Ansätze von Fraud für Lebensmittelgruppen
· Maßnahmen zum Schutz in Ihrem Betrieb
· Nachvollziehbare und differenzierte Risikobewertung und Schwachstellenanalyse
· Anforderungen von IFS und FSSC erfüllen
· Mehr Verlässlichkeit in Ihre Risiko- und  Verwundbarkeitsanalyse bringen
· Bei externen Audits den „Abweichungen“ auf der Spur
· Forensische Fragetechniken zur Früherkennung einsetzen
· Betriebswirtschaftliches Audit: im Betrieb alles o.k. – durch gezielte Prüfung der Zahlen trotzdem den Betrug aufdecken
· OPSON, EU-Fraud-Datenbanken: Valide Informationsquellen über Food Fraud
 

21. Juni 2022 Matthias Lehrke
Lebensmittelsicherheitskultur: Standardanforderungen umsetzen – Unternehmensrisiken reduzieren

· Lebensmittelsicherheitskultur messbar gestalten
· Ihre Strategie zur Lebensmittelsicherheitskultur erarbeiten und die Anforderungen der Standards integrieren
· Forderungen der Standards IFS Food 7, FSSC V.5.1, BRC 8 umsetzen
· Politik und Werte in Ihrem Unternehmen mit Leben füllen und durch Handlungen „übersetzen“
· die Lebensmittelsicherheitskultur in Ihr Auditprogramm aufnehmen
· Lebensmittelsicherheitskultur messbar gestalten
· Lebensmittelsicherheitskultur in den Zielen und Zielvereinbarungen verankern

 

19. Juli 2022 Klaus Meyer
Behördliche Beanstandungen: Souverän bearbeiten – Risiken reduzieren – Krisensituationen abwehren
· Rechtliche Grundlagen behördlichen Handelns: Hierzu sind die Behörden verpflichtet
· Prävention und Ahndung: Die unterschiedlichen Wege der Behörde
· Transparenz behördlicher Maßnahmen und mögliche Folgen für das Unternehmen
· Rückruf oder Rücknahme: Entscheidungsgrundlagen der amtlichen Lebensmittelüberwachung
· Rechtsmittel gegen behördliche Maßnahmen richtig einleiten
· Wie bewertet die Überwachung die Zuverlässigkeit eines Unternehmens und welche Folgen hat die Bewertung?
· Das erleichtert der amtlichen Überwachung wichtige Entscheidungen im Krisenfall
· Haftungs- und Verantwortungsfragen richtig einschätzen

 

16. August 2022 Dr. Norbert Kolb
Rückstände und Kontaminanten: Risiken reduzieren, rechtssicher handeln

· Rechtliche Abgrenzung Rückstände & Kontaminanten
· Einordnung und Bewertung „neuer“ und sog. „nicht geregelter“ Substanzen
· Durch Vorsorgemaßnahmen den Eintrag messbar reduzieren oder ausschließen
· Systematisches Management der Supply-Chain in der Risikobewertung
· Kriterien zur sicheren Bewertung von Rohwaren und anderen Eintragsquellen
· Festlegung von Vereinbarungen mit Kunden und Lieferanten bzgl. machbarer „Höchstwerte“
· Vorbereitung und Argumente für erfolgreiche Audits und Inspektionen

Seminarleitung

Lebensmittelchemiker mit Promotion in Biochemie, 30 Jahre in Führungspositionen in internationalen Lebensmittelkonzernen tätig; QM, Beschaffung, supply chain management, CEO; Honorarprofessor für Qualitätsmanagement an der TU Braunschweig. Heute Interim- und Krisenmanagement, Wirtschafts- und Behördenmediation, Medientraining.

 

www.noehle.de

 

 

Referenten

Diplom-Biologin, geprüfte Qualitätsauditorin und freie Autorin; leitet ein eigenes Schulungs- und Beratungsbüro mit den Dienstleistungsschwerpunkten Lebensmittelhygiene/HACCP; sie arbeitet sowohl mit ausbildenden Einrichtungen und Fachschulen als auch mit Einzelbetrieben zur Unterstützung der Mitarbeiterschulung zusammen.


Lebensmittelchemiker, zuständig für Kosmetika und Bedarfsgegenstände am Untersuchungsamt CVUA-MEL. Zuvor Gutachter, wissenschaftlicher Sachverständiger, Projekt- und Bereichsleiter in Handelslaboratorien.


Staatl. geprüfte Lebensmitteltechnikerin. 8 Jahre Erfahrung als Leitung Qualitätsmanagement in der Lebensmittelindustrie (Backwaren/Trockenprodukte und Feinkost). Seit 2008 Auditorin beim TÜV Rheinland für die Standards IFS Food, IFS Logistik, IFS Broker, FSSC Food & Packaging, BRC Packaging, FEFCO, ISO9001, ISO22000 und DIN ISO15593. Zudem betreut Sie beim TÜV Rheinland die Bereiche: Umsetzung von Standards sowie Zertifizierungsvorgaben, ...


Der Experte im Qualitätsmanagement war lange in beratender Tätigkeit bei der WorléeNatur-Produkte GmbH tätig. Er ist Mitglied in deutschen und europäischen Industrieverbänden, mit Leitungsfunktion einzelner Arbeitsgruppen. Als Fachautor und Referent zu Qualitätssicherungsthemen aus den Bereichen HACCP, Lieferantenmanagement, Bio-Produkte und weiteren Themen ist er immer am Puls des Geschehens der Branche.


Matthias Lehrke betreut als Wirtschaftsingenieur seit 1992 namhafte Unternehmen der Lebensmittelwirtschaft (Handelsunternehmen, marktführende Unternehmen im Bereich Fleisch, Milch, Kaffee, Nahrungsergänzungsmittel, Vitamine, Logistik, Früchte). Kernthemen sind Hygiene, HACCP, Audits, Verifizierungen, Validierungen und Schulungen. Er leitete als Obmann den DGQ-Arbeitskreis HACCP und Hygiene.


Amtstierärztin und Fachtierärztin für Lebensmittel; seit 2004 am Bayerischen Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL); seit Mitte 2018 Leiterin des Sachbereichs "Fachgruppe Zoonosen, Krisen- und Ereignisfallmanagement"


(Dipl. Ing. der Lebensmitteltechnologie);über 30 Jahre für die Dr. Oetker Gruppe auf unterschiedlichen Positionen im internationalen Einsatz; Mitarbeit bei Aufbau und Integration von zahlreichen Gesellschaften, fachlich verantwortlich für QS, QM und Produktentwicklung, lange Bindeglied zwischen internationalem Einkauf und Produktentwicklung; harmonisierte zahlreiche internationale QS-Systeme. Gründungsmitglied des Runden Tisches für ...


Lebensmittelwissenschaftler und Inhaber des Umweltgutachterbüros Dr. Sulzer. Tätigkeitsschwerpunkte: Schulung, Training und Beratung zu allen Fragen von Managementsystemen (Qualität, Umwelt, Arbeitssicherheit, Lebensmittelsicherheit, Energie, Emissionshandel) im Bereich der Lebensmittelkette. Auditleiter einer Zertifizierungsstelle. Zugelassener Umweltgutachter, IFS-Auditor, BRC-Auditor, Sicherheitsingenieur, öffentlich bestellter und ...


Nach dem Studium der Lebensmitteltechnologie und Chemie arbeitete Frau Johanna Ungar in der Lebensmittelbranche. Als Leiteri Qualitätssicherung/Qualitätsmanagement und QMB realisierte sie in einem Großunternehmen der Fleischwarenindustrie und Logistik Projekte wie die Einführung des HACCP-Konzeptes und EG-Zulassungen der Betriebe zu den unterschiedlichsten Prozessstufen. Sie ist seit 2006 als selbstständige Beraterin, Trainerin und Auditorin ...


Lebensmittelchemiker; bis 2011 tätig für die Firma Unilever im Bereich Regulatory Food und Nonfood DACH; seit 2012 selbstständig beratend tätig in Köln (IW - Institut Warburg). Seit 2013 zusätzlich Durchführung des Issue Monitorings/Managements für die REWE-Group.

Online-Seminar Einwahl über PC oder Mac. (Online) Sie erhalten Ihre Zugangsdaten spätestens am letzten Werktag vor der Veranstaltung. Aus technischen Gründen wird Ihnen das Startdatum 31.12.2021 angezeigt. Die Serie startet ab dem 18. Mai 2021. Einstieg jederzeit möglich.


Warenkorb

Ihr Warenkorb ist leer.