Qualitätsmanagement und Qualitätssicherung: In kritischen Situationen sicher entscheiden

Von der Rohwarenbeschaffung über die Produktion bis zur Auslieferung: Jeden Monat in 4 Stunden mehr Sicherheit!

Jeden Monat erhalten Sie Informationen über aktuelle Ereignisse sowie angemessene Reaktionsstrategien. Zudem erfahren Sie, wie Sie rasch Lösungen für Ihre Fragen finden können. Darüber hinaus werden Ihnen Handlungsempfehlungen und Maßnahmen zu speziellen Themen bereitgestellt.

Seminarinfos
Artikel-Nr.: 7369-O
Veranstaltungsort:
Online-Seminar
Einwahl über App oder Browser
Online-Videokonferenz Zoom

Sie erhalten Ihre Zugangsdaten spätestens am letzten Werktag vor der Veranstaltung. 

Zeitraum:
01.12.2023 bis 17.12.2024
Plätze verfügbar
Zielgruppe
Leiter QM und QS, der Produktentwicklung, des Einkaufs, der Laboratorien sowie Dienstleister in der Lebensmittelwirtschaft und des Handels, die für die Lebensmittelsicherheit verantwortlich sind.
Seminar buchen
Seminar am 01.12.2023 bis 17.12.2024
zzgl. 19% MwSt. (569,62 €)
Kontakt
Frau Caroline Kaul
040/ 227008-62
040/ 227008-51
caroline.kaul@behrs.de
Leistung
**Ihre Leistung läuft für sechs Monate (ab Zeitpunkt der ersten Teilnahme) und verlängert sich automatisch um weitere sechs Monate, sofern Sie die Teilnahme nicht 6 Wochen vor Ende Ihres Bezugszeitraumes schriftlich kündigen. Anmeldeschluss: Anmeldungen zu der Reihe sind jederzeit, aber spätestens 1 Woche vor der nächsten Veranstaltung möglich. Seminargebühr: Für 6 direkt aufeinander folgende Online-Seminartermine im Paket je Teilnehmer 2.998,- Euro zzgl. MwSt.** Enthalten sind Zugang zum Live-Seminar, Teilnahmezertifikat, Seminaraufzeichnung (4 Wochen verfügbar), Seminarunterlagen als PDF-Download. Bei Verhinderung der Teilnahme an einem Termin kann selbstverständlich ein Ersatzteilnehmer benannt werden. Die Termine können auch einzeln gebucht werden zu € 798,- zzgl. MwSt.
Beschreibung

Sollten Sie sich im QM & QS auf Ihr Glück verlassen? Das erfahren Sie im Video:

 

Nach jedem Online-Seminar

  • Haben Sie die aktuellen Entwicklungen und anstehende Änderungen komprimiert zusammengefasst und leiten frühzeitig die notwendigen Maßnahmen ein
  • Verfügen Sie über noch mehr Sicherheit in einem Spezialgebiet aus Qualitätsmanagement und Qualitätssicherung
  • Reduzieren Sie messbar die Gefahren und Risiken bei der Rohwarenbeschaffung, erhöhen die Lebensmittelsicherheit in der Produktion und liefern Ihre Ware an Kunden in der Qualität, wie diese es erwarten
  • Kennen Sie die rechtlichen Neuerungen und setzen diese fehlerfrei um
  • Haben Sie einen Leitfaden zu jedem Thema, was in Ihrem Unternehmen optimiert werden kann
  • Sind Ihre offenen Fragen zu aktuellen Themen und den Spezial-Themen geklärt

 

Nachweis für Ihre QM-Zertifizierungen:
Sie als Teilnehmer erhalten ein Zertifikat, welches bei Audits und anderen Prüfungen als Qualifikations-Nachweis vorgelegt werden kann.

 

Die Behr’s Online-Seminare – Ihre Vorteile:

  • Aktuelle Themen auf den Punkt gebracht
  • Interaktive Seminargestaltung
  • Fragen vorab einreichen: akademie@behrs.de
  • Seminaraufzeichnung 4 Wochen ansehen
  • Seminarunterlagen – als PDF-Download
  • Keine Reisezeit, keine Hotelkosten
  • Browserbasiertes Webinar-Tool

08:55 Online Check-in

 

09:00 Prof. Dr. Ulrich Nöhle
Aktuelle Vorkommnisse und Überblick der Ereignisse: Welche Schritte zur Sicherheit jetzt einzuleiten sind.

Bringen Sie vorab Ihre Fragen ein.

 

09:30 Ihr Spezial-Seminar
Schwerpunkt-Vortrag, um Vorgaben einzuhalten und die Lebensmittelsicherheit zu erhöhen. Lassen Sie sich alle Fragen zum Schwerpunkt- thema beantworten.

 

10:45 Pause

 

11:00 Fortsetzung Schwerpunkt-Vortrag
Nach jedem Vortrag erhalten Sie einen praxis-orientierten Leitfaden, wie Sie die jeweiligen Inhalte in Ihrem Betrieb auf Umsetzung prüfen und anwenden.

 

12:30 Fragen und Diskussion zum Schwerpunkt-Vortrag

 

13:00 Ende des jeweiligen Online-Seminars

 

16. Januar 2024
Dr. Thomas Hartmann, Uwe Lügering und Andreas Jurewicz
Fremdkörper in Lebensmitteln sicher erkennen: Möglichkeiten und Grenzen von Metalldetektoren und Röntgen-Inspektion
Teil 1:

· Notwendigkeit des Fremdkörpermanagements in Lebensmittelunternehmen
· Überblick Detektionsverfahren
Teil 2:
· Erfassung von Metallbestandteilen in Abhängigkeit von der Produktmatrix, der Verpackung sowie Größe und Form
· Metallteile finden: Was ist möglich – und was nicht?
· Validieren von Metalldetektoren: Wie stelle ich das Gerät korrekt ein?
· Verifizieren der Metalldetektoren: Funktioniert das Gerät, wie erwartet?
Teil 3:
· Röntgen-Inspektion:
- Unterschiede zu anderen Detektionsverfahren
- Einsatzmöglichkeiten, Vorteile und Grenzen dieser Methoden
- Validierungen und Verifizierungen
- Maßnahmen bei Abweichungen
· Röntgeninspektion: Strahlenschutzkonzept im Unternehmen – Worauf ist zu achten?

 

20. Februar 2024
Dr. Andreas Müller
Das Lieferkettensorgfaltspflichtengesetz in Lebensmittel-Betrieben sicher umsetzen

· Drei gute Gründe, warum sich auch Betriebe mit weniger als 1.000 Mitarbeitern mit dem Gesetz beschäftigen und aktiv werden sollten
· Das Gesetz: wo kommt es her – was steht drin – die wesentlichen Inhalte und Begriffe
· Die kommende EU-Richtlinie: Gemeinsamkeiten und Unterschiede zum Lieferkettensorgfaltspflichtengesetz
· Fallbearbeitungen – Umgang mit Beispielsituationen:
(1) Lieferantenaudits: bedenkliche Zustände finden Eingang in Auditbericht,
(2) Vom Gesetz unmittelbar betroffener Großkunde wünscht mit sehr enger Terminsetzung umfassende Offenlegung von Lieferketten und Sicherstellung aller Pflichten aus dem Gesetz entlang dieser. Wie sollen Unternehmen mit diesen Situationen umgehen?
· Die Risikoanalyse als zentraler Begriff des Gesetzes: die drei Dimensionen der Risikobewertung
· Die Handreichung des BAFA zur Risikoanalyse: wofür sie gut ist - und wofür nicht
· Die Risikoanalyse aufwandsoptimiert durchführen: anhand nachvollziehbarer Kriterien in vier Schritten aus allen Lieferanten diejenigen mit hohem Risiko herausfiltern
· Synergien mit Informationen aus anderen Abteilungen und mit sonstigen Berichtspflichten des Unternehmens nutzen
· Vermeidbare Fehler und sonstige Praxisempfehlungen

 

19. März 2024
Dr. Andreas Daxenberger
IFS8-Food: Erste Erfahrungen aus der Sicht eines Auditors

· Neuerungen, Ergänzungen und Präzisierungen im Kriterienkatalog
· Das wird in der Dokumentation erwartet („dokumentiert, implementiert und aufrechterhalten“)
· Die besondere Bedeutung der „Claims“
· Erfahrungen mit der Lebensmittelsicherheitskultur
· Lieferantenmanagement: GFSI fordern oder selbst auditieren?
· Lücken leichter erkennen und schließen bei Auditplanung, Rundgängen und Validierungen
· Gefahrenanalyse normen-konform vervollständigen und die wirksamen Maßnahmen/Rückschlüsse ableiten
· Das müssen Sie der Zertifizierungsstelle melden
· Handlungsspielräume bei Umsetzung und Bewertung
· Voraussetzungen für Higher Level
· Erfahrungen der ersten Audits: Hier hätten Abwertungen vermieden werden können
· Abgeschlossene Korrekturen zu den Abweichungen innerhalb von 28 Tagen - eine Herausforderung

 

16. April 2024
Dr. Janin Stratmann-Selke
Reinigung & Desinfektion: mit den Parametern Temperatur, Rezepturen, Verdünnung und Häufigkeit die maximale Wirkung erzielen

· Vorgaben von IFS, FSSC, BRC und Normen sowie aus dem HACCP-Konzept sicher umsetzen
· Kontinuierliche Verbesserung im Bereich Reinigung und Desinfektion – Potentiale zur Reduktion von Kosten ermitteln und konform zu relevanten Standards implementieren
· Die Bestandteile der notwendigen Risiko- und Gefahrenanalyse: Schwachstellen aufdecken und Risiken sowie Gefahren messbar reduzieren
· Die entscheidenden Schritte zur Validierung und Verifizierung der Reinigung und Desinfektion
· Die verlässliche Wirksamkeitsprüfung: Das ist bei nachfolgenden Analysen zu beachten, um verlässliche Ergebnisse zu erzielen – von der Probenahme, der richtigen Methode bis zur Auswertung der Ergebnisse
· Maßnahmen bei besorgniserregenden Ergebnissen einleiten und kontrollieren

 

21. Mai 2024
Dr. Ute Messelhäußer
Mikrobiologische Befunde und rechtliche Beurteilung der Lebensmittelüberwachung

· Eine kurze Einführung in die Mikrobiologie – die wichtigsten Erreger und ihre Bedeutung
· Zusammenfassung aufgetretener Lebensmittelinfektionen und -intoxikationen: Proben, mikrobiologische Befunde, Ursachen
· Vorgaben der VO (EG) 2073/2005 im Hinblick auf Parameter und Methoden (Validierung, Verifizierung)
· Aktuelle Gerichtsurteile zur Verordnung (EG) 2073/2005
· Meldepflichten: was ist wann an wen zu melden?
· Rechtlich nicht geregelte mikrobiologische Beurteilungen: Bedeutung der mikrobiologischen Richt- und Warnwerte der DGHM für die Überwachung
· Bewertung von Lebensmitteln, die nicht über die DGHM-Richt- und Warnwerte erfasst werden
· Wann ist ein Lebensmittel aus mikrobiologischer Sicht als „gesundheitsschädlich“ – einzustufen? Die Vorgaben der VO (EG) Nr. 178/2002
· Der bestimmungsgemäße Gebrauch und der nicht ganz unübliche Gebrauch auf Ebene des Verbrauchers – was ist zu berücksichtigen?
· Zukünftige Schwerpunkte der Untersuchungen und Ausblick der zu erwartenden rechtlichen Vorgaben

 

18. Juni 2024
Dr. Christophe Goldbeck
Mineralölbestandteile in Lebensmitteln: Aktuelle Entwicklungen berücksichtigen, um messbar zu reduzieren

· Geltende Rechtsvorschriften: Rechtssicher handeln, Schaden vermeiden
- Rahmen-VO 178/2002, Hygiene-VO 852/2004, Kontaminanten-VO 315/93, FCM-VO 1935/2004, GMP-VO 2023/2006
- Rechtslage ohne Spezialregelungen zu MOSH/MOAH: so geht die Überwachung vor
- EFSA-Opinion zu MOSH/MOAH: Die Auswirkung auf die Lebensmittelüberwachung
- CONTAM-Panel: Veränderung der toxikologischen Einschätzung?
- Umsetzung des SCoPAFF Statement zu MOAH: Interpretation der Überwachung und einzuleitende Maßnahmen
· Analytik: Fehlinterpretationen vermeiden
- Aktueller Stand und neue Analysemethoden: Welche Subs- tanzen mit welchen Methoden: Möglichkeiten und Grenzen, um die Eintragsquellen zu identifizieren und andere auszuschließen:
- Nachweis und Bestimmungsgrenzen, Messunsicherheit und analytische Unschärfen in unterschiedlichen Lebensmittelgruppen
· Ergebnisse der Überwachung für die eigenen Maßnahmen nutzen
- Aktuelle Untersuchungsergebnisse und Produktfokus aus 2023 und 2024 - und die nachfolgenden Schritte
- Forderungen der Lebensmittelüberwachung an Hersteller und Händler: wo liegen die Grenzen?

 

16. Juli 2024
Dr. Andrea Dreusch
Lebensmittelsicherheitskultur: Sicherheit auf anderen Wegen

· Rechtliche Forderungen, wie VO EG Nr. 852/2004 und Anforderungen der aktuellen Standards (IFS 8, BRC 9, FSSC 6)
· Was Unternehmenspolitik und Werte mit Lebensmittelsicherheit zu tun haben
· Führung im Kontext von Lebensmittelsicherheitskultur
· Psychische Gesundheit und Lebensmittelsicherheitskultur
· Wie man Lebensmittelsicherheitskultur schult
· Neue Mitarbeiter integrieren
· Kultur auditieren, Kennzahlen, Nachweise und Maßnahmen
· Wie präsentiert man Lebensmittelsicherheitskultur nach draußen?

 

20. August 2024
Dr. Tobias Teufer
Aktuelle Rechtslage und neue Entwicklungen zu Rückständen und Kontaminanten: rechtssicher bewerten und handeln - und so Beanstandungen sowie Reklamationen vermeiden

· Verordnungen (EG) Nr. 396/2005, (EU) 2023/915, (EWG) Nr. 315/93, (EG) Nr. 1935/2004, (EG) Nr. 2023/2006, BedarfsgegenständeVO, DruckfarbenVO
· Unterscheidung von Rückständen und Kontaminanten anhand der rechtlichen Definitionen
· Aktuelle Rechtsprechung zur Abgrenzung
· ALARA-Grundsatz vs. Rückstandshöchstgehalte
· Risikobewertung und Lebensmittelsicherheit: was ist in der Praxis zu tun?
· Neue EFSA- und BfR-Empfehlungen zur rechtlichen Einstufung: die Bedeutung zur rechtlichen Einschätzung
· MOSH/MOAH: Seit Jahren bekannt, plötzlich Auslöser von Krisen?
· Rechtliche Ansätze für Beanstandungen, Verkehrsverbote und Rückrufe
· Besonderheiten bei verarbeiteten und zusammengesetzten Lebensmitteln

 

17. September 2024
Dr. Norbert Kolb
Letzter Schliff HACCP + Risiken + Gefährdungsanalysen: Das wird oft übersehen – alle Lücken schließen

· Ihr HACCP-System durch die Gefahrenanalyse & Risikobewertung laufend optimieren, komplett absichern, Verbesserungspotenziale ausschöpfen
· Aktuelle Leitfäden, Empfehlungen und Vorgaben der Kunden im Betrieb umsetzen
· HACCP systematisch weiterentwickeln, Maßnahmen gezielt umsetzen, Sicherheit erhöhen
· Versteckte Risiken und Gefahren entlang der Supply Chain aufspüren, analysieren, bewerten und nachhaltig reduzieren
· Die aktuellen Forderungen aus den QM Standards (IFS, BRC, FSSC, ISO 22000) komplett erfüllen
· Anpassung der Systeme auf „neue“ Rückstände & Kontaminanten in Rohwaren
· Monitoring der kritischen Punkte aller Prozessstufen
· Das HACCP-System vereinfachen, ohne die Produktsicher- heit zu gefährden
· Diese Anforderungen sind in der Zukunft zu erwarten

 

15. Oktober 2024
Prof. Dr. Thorsten Stahl
PFAS in Lebensmitteln, Kosmetika und Verpackungsmaterialien: Kontaminationsrisiko und Eintrag erkennen – alle möglichen Maßnahmen ergreifen

· Einsatzbereiche von PFAS: welche Produkte für welche Verwendung?
· Toxikologische Bewertung: Belastung der Bevölkerung
· Eintrittswege, Ursachen und Vorkommen: PFAS in Lebensmitteln, Kosmetika, Hilfsstoffen, Verpackungsmaterialien und weiteren Bedarfsgegenständen
· Machbarkeit und Grenzen geforderter Höchstwerte
· Aktuelle Rechtslage und Ausblick auf künftige Regelungen: Kontaminanten-Verordnung (EU) 2023/915, REACH-, CLP- und POP-Verordnung/Stockholm-Konvention
· Risikobewertungen, Monitoring, Empfehlungen und toxikologische Betrachtung: EFSA, ECHA, BfR
· Amtliche Lebensmittel- und Bedarfsgegenständeüberwachung – Beurteilungsbasis, Produktfokus und Ergebnisse der Untersuchungen der letzten Jahre
· Amtliche Bewertung zur Beanstandung, Verkehrsfähigkeit und zum Rückruf
· Analytik: repräsentative Probenahme und sichere Interpre- tation, um Eintragsquellen zu identifizieren
· Nachweis- und Bestimmungsgrenzen, Messunsicherheit, analytische Unschärfen, Blindwert-/Hintergrundproblematik

 

19. November 2024
Jo Riehle
Erwartungen und Erfahrungen der amtlichen Lebensmittel- und Bedarfsgegenständeüberwachung an Lebensmittelbetriebe

· Schwerpunkte und Ergebnisse der letzten Jahre
· Fallende Nachweis- und Bestimmungsgrenzen sowie analytische Unschärfen
· Umgang mit Analysenergebnissen
· Mit welchen Substanzen in Zukunft zu rechnen ist
· Rechtliche Basis behördlichen Handelns
· Prävention und Ahndung
· Transparenz behördlicher Maßnahmen und mögliche Folgen für das Unternehmen
· Rückruf oder Rücknahme: Entscheidungsgrundlagen der amtlichen Lebensmittelüberwachung
· Das erleichtert der amtlichen Überwachung wichtige Entscheidungen im Krisenfall

 

17. Dezember 2024
Jürgen Schlösser
Allergenmanagement: aktuelle Vorgaben sicher umsetzen - neue Risiken gezielt reduzieren – falsch positive Ergebnisse vermeiden

· Richtlinien, Verordnungen und Gesetze
- Aktuelles aus den Standards richtig umsetzen: IFS, ISO 9001, ISO 22.000, GA²LEN Positionspapier
- Aktuelle Rechtsvorschriften: VO 852/2004, VO 2021/382, LMIV, nationale Durchführungsverordnung und Codex Alimentarius (CXC-1-1969, CXC 80-2020)
- Grenzwerte: Die Bedeutung von Vital-3.0 (ED01 und ED05) für die rechtliche Einschätzung sowie Beanstandungen in Europa
· Reduzierung des Haftungsrisikos
- Der Unterschied zwischen Allergen-Grenzwerten weltweit und freiwilligen Grenzwertsystemen
- Wann fängt die Spur an und wann hört sie auf?
· Hilfe zur Deklaration: Spur oder Zutat in der Zutatenliste
- Aktuelle Risiken bei Allergenen entlang der gesamten Supply Chain,
· Allergenanalyse
- ELISA, PCR und LCMS/MS – Status aus aktuellen Publikationen und Forschungsarbeiten
- Falsch-positive Analysenergebnisse erkennen: so verhindern Sie den Rückruf
- Referenzmethode und Referenzmuster? Welche Validierungsmöglichkeiten gibt es?

Seminarleitung

Prof.Dr.Ulrich Nöhle, Lebensmittelchemiker, promoviert in Biochemie, 30 Jahre tätig in Führungspositionen der internationalen Lebensmittelindustrie, öffentlich best.u.vereidigt. Sachverständiger f. Lebensmittelsicherheit, -hygiene und -chemie. Honorarprofessor für industrielles Qualitätsmanagement an der TU Braunschweig, seit 15 Jahren selbständig in Krisenmanagement, Sachverständigengutachten, Mediation

Referenten

Saskia Both ist staatl.-geprüfte Dipl. Lebensmittelchemikerin; Studium der Lebensmittelchemie an der technischen Universität Kaiserslautern; seit 2008 ist sie Leiterin des Referats Bedarfsgegenstände am saarländischen Landesamt für Gesundheit und Verbraucherschutz in Saarbrücken. Des Weiteren arbeitet Saskia Both im ALS (Arbeitskreis lebensmittelchemischer Sachverständiger der Länder) mit und ist Mitglied der AG Bedarfsgegenstände der GDCh ...


Studium der Lebensmittelchemie an der LMU München, staatlich geprüfter Lebensmittelchemiker. Promotion und nachfolgend wissenschaftliche Arbeit an der TU München (Wissenschaftszentrum für Ernährung, Landnutzung und Umwelt). Danach drei Jahre als fachlicher Bereichsleiter der TÜV VITACERT GmbH zuständig für die Entwicklung, Einführung und Umsetzung von Zertifizierungsdienstleistungen für die Lebensmittel- und Futtermittelproduktion. Auditor für ...


Geschäftsführer der Mettler-Toledo Garvens GmbH. Sein Team und er beraten bei der Auswahl der richtigen Fremdkörper-Inspektionslösung, welche von den individuellen Anforderungen der jeweiligen Anwendung abhängig ist.


Der Experte im Qualitätsmanagement war lange in beratender Tätigkeit bei der WorléeNatur-Produkte GmbH tätig. Er ist Mitglied in deutschen und europäischen Industrieverbänden, mit Leitungsfunktion einzelner Arbeitsgruppen. Als Fachautor und Referent zu Qualitätssicherungsthemen aus den Bereichen HACCP, Lieferantenmanagement, Bio-Produkte und weiteren Themen ist er immer am Puls des Geschehens der Branche.


Amtstierärztin und Fachtierärztin für Lebensmittel; seit 2004 am Bayerischen Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL); seit Mitte 2018 Leiterin des Sachbereichs "Fachgruppe Zoonosen, Krisen- und Ereignisfallmanagement"


ist Diplom-Physiker (TU Dortmund) und promovierter Werkstoffwissenschaftler (TU-Berlin). Er arbeitete lange in der Luftfahrt und wechselte 2009 in die Lebensmittelsicherheit. Nach neun Jahren bei einem internationalen und börsennotierten Labordienstleister machte er sich selbstständig. Zu seinen Tätigkeitsschwerpunkten heute zählen: forensische Inspektionen, Kausalkettenaufklärung sowie Risikoanalysen mit besonderer Erfahrung in den Bereichen ...


Rechtsanwalt; Partner bei SEITZ & RIEMER, spezialisiert auf Lebensmittelrecht und Gewerblichen Rechtsschutz, Lehrbeauftragter an der Dualen Hochschule Baden-Württemberg, Mitglied im Rechtsausschuss des Lebensmittelverband Deutschland e. V.


Hildegard Schöllmann ist Rechtsanwältin und Local Partner im Kölner Büro von Friedrich Graf von Westphalen & Partner mbB. Sie berät entlang der lebensmittelrechtlichen Verantwortungsbereiche sowie den komplementären Rechtsgebieten wie dem Gewerblichen Rechtsschutz. Sie begleitet umfassend Produktentwicklungen im Hinblick auf deren Zusammensetzung, Kennzeichnung sowie deren Bewerbung und Schutzfähigkeit. Weitere Schwerpunkte ihrer Tätigkeit sind ...


Studium der Tiermedizin an der Stiftung Tierärztliche Hochschule Hannover. 2003 promovierte sie zum Ph.D. im Feld Mikrobiologie, 2006 hat Sie die Promotion zum Dr. med. vet. im Bereich der angewandten Mikrobiologie (Milch) absolviert. Nach Stationen in der Infektionsdiagnostik und Hygiene im Bereich der Primärerzeugung (Stallklima) liegt der Tätigkeitsschwerpunkt seit 2014 im Bereich der Lebensmittelhygiene und des Lebensmittelrechts.


Fachanwalt für gewerblichen Rechtsschutz, Partner bei KROHN Rechtsanwälte, Hamburg. Tätigkeitsschwerpunkt: Lebensmittelrecht und angrenzende Rechtsgebiete sowie Wettbewerbsrecht. Berät national und international tätige Unternehmen sowie Verbände aus den Branchen Lebensmittel, Futtermittel, Kosmetik und Arzneimittel in allen Fragen rund um die Entwicklung, Kennzeichnung und Bewerbung ihrer Erzeugnisse. Referent bei zahlreichen ...


Nach dem Studium der Lebensmitteltechnologie und Chemie arbeitete Frau Johanna Ungar in der Lebensmittelbranche. Als Leiterin Qualitätssicherung/Qualitätsmanagement/ Labor realisierte sie in einem Großunternehmen der Fleischwarenindustrie und Logistik unterschiedliche Projekte wie die Einführung des HACCP-Konzeptes und EG-Zulassungen der Betriebe zu den unterschiedlichsten Prozessstufen. Sie ist seit 2006 als selbstständige Beraterin, ...

Veranstaltungsort
Online-Seminar
Einwahl über App oder Browser
Online-Videokonferenz Zoom

Telefon: +49 40 2270080
Homepage: www.behrs.de
E-Mail: akademie@behrs.de



Sie erhalten Ihre Zugangsdaten spätestens am letzten Werktag vor der Veranstaltung. 


Warenkorb

Ihr Warenkorb ist leer.