Aufbereitung von Medizinprodukten in Klinik und Praxis
Kampf | Attenberger (Hrsg.)

Aufbereitung von Medizinprodukten in Klinik und Praxis

Schwachstellen erkennen - Sicherheit erhöhen - Begehungen bestehen

Die Anforderungen in der AEMP steigen, der Gesetzgeber und das Robert Koch-Institut haben reagiert: jedes Medizinprodukt soll sicher aufbereitet sein. Das schaffen Kliniken mit ausgewiesenem Fachpersonal (Sachkunde 1). „Aufbereitung von Medizinprodukten in Klinik und Praxis“ enthält Wissen, Techniken, gesetzliche Vorgaben und Schulungen. Machen Sie den „Quick Check“! 

Bibliographische Angaben
ISBN: 978-3-95468-079-5
Artikel-Nr. 2070-00
Details: Loseblattwerk mit Newsservice, A4
Umfang: ca. 1050 Seiten, 8 Themenhefte á 32 Seiten und Quick Check 36 Seiten, 3 Ordner
Lieferfrist ca. 3-5 Tage
nur noch wenige Exemplare lieferbar
Kostenloser Versand innerhalb Deutschlands
Wählen Sie Ihre Ausgabe:
Mit BEHR's Newsservice
zzgl. 7% MwSt. (13,86 €)
Ohne BEHR's Newsservice
zzgl. 7% MwSt. (13,86 €)
Der praktische Newsservice
Aktualisierungen/ Fortsetzungen halten Ihr Abonnement auf dem aktuellen Stand. Sie sind stets über alle wichtigen Änderungen informiert. Dieser Service wird separat berechnet und kann jederzeit nach gegebenenfalls erforderlicher Mindestabnahme beendet werden. Informationen zur Mindestabnahme finden Sie in der Warenkorbübersicht.
Es erscheinen 4 Ausgaben pro Jahr. Preis pro Ausgabe je nach Umfang: ca. 91,00 € zzgl. ges. MwSt.
Produktbeschreibung

Medizinprodukte sind laut gesetzlicher Vorgaben erfolgreich und sicher für jeden Patienteneinsatz aufzubereiten. Weil ihr Wert über eine lange Nutzungsdauer erhalten und das Risiko für Patienten reduziert werden sollen, wurde die Aufbereitung immer komplexer und anspruchsvoller. Das Fachpersonal in der Aufbereitungseinheit (AEMP) wird mit immer neuen Vorgaben durch spezielle diagnostische Verfahren und veränderten Operationstechniken konfrontiert. Inzwischen gibt es eine dreijährige Ausbildung für Fachkräfte der Medizinprodukteaufbereitung. Das Werk „Aufbereitung von Medizinprodukten in Klinik und Praxis“ hat auf diese Anforderungen reagiert. Es liefert Ihnen ablauf- und aufgabenorientiert das notwendige Wissen zum gesamten Aufbereitungsprozess.  Aktualisierte Themenhefte vertiefen den jeweiligen Arbeitsschritt im Aufbereitungsprozess. Das Werk erläutert aktuelle und künftige gesetzliche Grundlagen wie das Medizinproduktegesetz (MPG), die Medizinprodukte-Betreiberverordnung (MPBetreibV) und die europäische Medizinprodukte-Verordnung (MDR), die ab Mai 2020 gelten wird. Weitere Inhalte betreffen die Vorschriften zur Hygiene, die Arbeitssicherheit, das Qualitätsmanagement und die Schnittstellen zu anderen Abteilungen (OP, Einkauf, Dienstleister).

Folgende Schulungsmodule sind bereits erschienen, die Sie vor Ort mit den Mitarbeitern bearbeiten und abprüfen können: 

•Arbeits- und Gesundheitsschutz

•Mikrobiologie und Hygiene

•Abfallentsorgung

•Trinkwasserverordnung

•Instrumentenaufbereitung

 

Das Werk enthält außerdem Arbeitshilfen für interne und externe Audits und Mustervorlagen für Prozessbeschreibungen.

Die Autoren sind versierte Praktiker in Aufbereitungseinheiten größerer Klinken, erfahrene Berater und gefragte Referenten. Die Herausgeberin Frau Dr. Birgit Kampf ist seit 2004 für führende Endoskophersteller tätig und wirkt an der Leitlinienarbeit der Fachverbände mit.

 

Über die Herausgeber

ist Facharzt für öffentliches Gesundheitswesen und war von Juli 1995 bis März 2012 im Niedersächsischen Gesundheitsministerium mit dem Medizinprodukterecht befasst. Nach dem Studium für das Höhere Lehramt (Mathematik, Biologie und Geographie) und Diplom Geographie in Freiburg, Köln und Bonn studierte er in Düsseldorf Humanmedizin. Nach ärztlicher Tätigkeit in Neuss, Regensburg und Neumarkt i. d. Opf. in der Gynäkologie, Inneren Medizin, ...


Nach dem Biotechnologie-Studium mit der Spezialisierung Krankenhaushygiene leitete Frau Dr. Kampf die ZSVA am Universitätsklinikum Greifswald. Anschließend arbeitete sie an der Freien Universität (Später Charité ? Universitätsmedizin Berlin) als wissenschaftliche Mitarbeiterin bei Frau Prof. Martiny in der Technischen Hygiene. In dieser Zeit schrieb Frau Dr. Kampf ihre Doktorarbeit. Ihr erarbeitetes Hygienewissen bringt sie seit 2004 bei ...

Warenkorb

Ihr Warenkorb ist leer.