Mikrobiologische Kriterien und Mykotoxin-Höchstgehalte für Lebensmittel
Eisgruber | Bülte (Hrsg.)

Mikrobiologische Kriterien und Mykotoxin-Höchstgehalte für Lebensmittel

Rechtsvorschriften, Referenzverfahren und Empfehlungen in der EU und der Schweiz

Die Broschüre "Mikrobiologische Kriterien und Mykotoxin-Höchstgehalte für Lebensmittel" spiegelt die mikrobiologischen Kriterien für nahezu alle Lebensmittel tierischen wie pflanzlichen Ursprungs, die im europäischen Raum hergestellt bzw. vertrieben werden, wider. Zusätzlich werden die Mykotoxin- Höchstgehalte dargestellt. Zur Ermittlung des Keim- und Mykotoxingehalts wird jeweils die dazu gehörige Referenzmethode
                                                                    genannt.

Bibliographische Angaben
ISBN: 978-3-89947-250-9
Artikel-Nr. 447-02
Details: Paperback, A5
Umfang: 98 Seiten
1. Auflage 2006
Lieferfrist ca. 3-5 Tage
Kostenloser Versand innerhalb Deutschlands
Jetzt bestellen:
Paperback
zzgl. 7% MwSt. (4,17 €)
Produktbeschreibung


Mikrobiologische Kriterien werden bereits seit Jahrzehnten in der Lebensmittelmikrobiologie und Lebensmittelüberwachung angewendet. Es handelt sich um Kriterien, die fallweise, z.B. für interne Anforderungen von Handelsorganisationen oder übergreifenden Einrichtungen aufgestellt werden. Bisher fehlte ein gemeinsamer Ansatz, und in den meisten Fällen waren die Kriterien nicht nach wissenschaftlichen Grundlagen festgelegt, sondern zwischen Interessengruppen ausgehandelt (Spezifikationen). Mit der zu Beginn des Jahres 2006 in Kraft getretenen Verordnung über mikrobiologische Kriterien (VO (EG) 2073/2005) sind nunmehr viele der mikrobiologischen Vorgaben zusammengefasst worden.

Aus dem Inhalt von "Mikrobiologische Kriterien und Mykotoxin-Höchstgehalte für Lebensmittel":

  • Grundlagen und Anwendungsbereiche
  • Mikrobiologische Kriterien
  • Mykotoxin-Höchstgehalte
  • Referenzverfahren
Über die Herausgeber

Tierarzt und vereidigter Sachverständiger für die Untersuchung von amtlichen Lebensmittelproben und Zweitproben tierischen und pflanzlichen Ursprungs. 1995 bis April 2019 als Professor für Tierärztliche Nahrungskunde an der Justus-Liebig-Universität in Gießen tätig. Vorsitzender des Arbeitsgebietes "Lebensmittelhygiene"der Deutschen Veterinärmedizinischen Gesellschaft. 2010 mit der Beuth-Denkmünze, für langjährige Tätigkeit als Obmann des ...


Diplomate of the European College of Veterinary Public Health, Professur für Hygiene der Lebensmittel tierischen Ursprungs und Verbraucherschutz, Institut für Tierärztliche Nahrungsmittelkunde, Fachbereich Veterinärmedizin, Justus-Liebig-Universität Gießen.

Warenkorb

Ihr Warenkorb ist leer.